Feine, weiche Laugenbrezeln


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 07.03.2012 3435 kcal



Zutaten

für
700 g Mehl
2 ½ TL Salz
21 g Hefe, frisch
2 EL Zucker, braun
360 ml Wasser, lauwarm
85 g Butter, geschmolzen

Außerdem:

3 dl Wasser
190 g Natron
1 Ei(er), verquirlt, zum Bestreichen
1 EL Wasser, kalt
Salz, grobes, zum Bestreuen
Butter, geschmolzen, für das Backblech

Nährwerte pro Portion

kcal
3435
Eiweiß
80,54 g
Fett
104,00 g
Kohlenhydr.
532,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel geben, mit dem Salz mischen und in der Mitte eine Mulde machen. Die Hefe in einem Schälchen, mit dem Zucker und etwas von dem lauwarmen Wasser, anrühren. In die Mulde geben und mit dem Finger etwas in das Mehl rühren. Dann die geschmolzene Butter und das restliche Wasser dazu geben und zu einem Hefeteig verarbeiten. Es sollte ein weicher, nicht klebender Teig sein. Es kann sein, dass man noch etwas Wasser benötigt, bei mir stimmen die Angaben so genau.
Den Teig dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und in die Schüssel zurückgeben. Feucht abdecken und an einem warmen Ort, etwa eine Stunde gehen lassen. Er sollte in dieser Zeit sein Volumen deutlich vergrößert haben.

In der Zwischenzeit zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Teig dann nochmals kurz durchkneten und in acht gleichgroße Teile teilen. Ich wiege die Teigstücke immer ab, dann werden die Brezeln gleichgroß.
Außer einem Teigstück alle in die Schüssel zurücklegen und feucht abdecken. Den einen Teil nun, auf einer unbemehlten Arbeitsfläche, zu einem Strang von 57cm formen. Das geht am besten mit leicht befeuchteten Händen. Auch immer von der Mitte nach außen arbeiten. Der Strang sollte in der Mitte auch dicker sein und zu den Enden hin dünner zulaufen. Nun an den Enden anfassen und den Strang einmal um sich schlingen, rechts und links oben am dickeren Teigstück anpressen, so dass man eben die Form von einer Brezel hat. Diese dann auf das Backblech legen und feucht abdecken.
So dann erst einmal vier Brezeln formen und diese, gleichmäßig verteilt, auf das Backblech legen. Feucht abdecken und nochmals etwa 15-20 Min gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 220° Grad vorheizen, das Ei mit dem einen EL Wasser verquirlen.
Beim zweiten Backblech das Backpapier mit etwas geschmolzener Butter bestreichen.

Das Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, ihn dann kurz vom Herd ziehen und das Natron hinein geben. Vorsicht! es schäumt sehr auf, wieder auf den Herd geben und weiter kochen lassen.
Nun am besten zwei Brezeln nacheinander hineingeben. Diese so anfassen, dass man die aufliegenden Enden mit dem Teig in den Händen hat. Die Brezeln kurz in die Lauge geben und diese dabei auch mit einem Schaumlöffel oben mit der Lauge befeuchten. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und auf das gebutterte Backpapier legen. Das gleiche mit den anderen beiden auch machen. Die Brezeln nun oben im dicken Teil, mit einem scharfen Messer, quer einschneiden. Mit der Eimischung dünn bestreichen, oben mit Salz bestreuen und in den vorgeheizten Ofen geben. Dort etwa 15-20 Min. backen, oder bis sie eine goldbraune Farbe haben.

In der Zwischenzeit das gleiche nun noch mit den restlichen vier Teilen in der Schüssel wiederholen. Die gebackenen Brezeln dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

etaeb2010

Hallo pumkin, warum muss die Laugenbrezel denn mit Ei gestrichen werden? Hier ist doch Lauge darauf, da gehört doch kein Ei dazu? Verwirrt! Herzliche Grüße etaeb

11.06.2016 03:17
Antworten
daniela__71

sehr gute brezen lg daniela

08.12.2015 08:29
Antworten
smango3

Danke für das gute Rezept! Super lecker!!! Ab sofort gibt es nur noch Laugengebäck nach disem Rezept :) LG Smango3

02.08.2014 09:47
Antworten
Fiorellla

Hallo, wir haben heute deine Laugenbrezeln gebacken...genau nach Rezept ; ) Leider waren sie schneller verputzt als gebacken. Mein Sohn hatte 2 Freunde da und die haben sie glatt vom Blech geklaut. Ich hatte keine Chance ein Foto zu machen. Wenn ich sie wieder backe, dann kommt garantiert ein Foto. Sehr lecker und saftig und leicht knusprig. LG Fiorella

20.10.2013 00:16
Antworten