Gelbes Thai-Gemüsecurry


Rezept speichern  Speichern

Ein sehr variables, veganes, vegetarisches Gericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (31 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 07.03.2012



Zutaten

für
2 m.-große Zucchini
1 Stange/n Lauch
1 Paprikaschote(n), rot oder gelb
1 große Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
2 Möhre(n)
2 große Tomate(n), oder Tomaten aus der Dose
1 Dose Kokosmilch
etwas Currypaste, grüne oder gelbe
viel Kurkuma
Salz und Pfeffer
evtl. Currypulver
300 g Reis, (Basmati oder Langkorn)
etwas Öl, (am besten passt Sesamöl)
evtl. Sesam, geröstet oder pur
evtl. Gemüsebrühe
evtl. Gemüse, Pilze oder Sprossen nach Wahl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Reis aufsetzen und kochen, während der Rest vorbereitet wird.
Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden, Lauch der Länge nach halbieren und in Ringe schneiden. Die Paprika und Zucchini in mundgerechte Stücke würfeln, Möhre in dünne Scheiben schneiden und die Tomaten achteln.

Etwas Öl in eine große(!) Pfanne oder einen Wok gießen und Zwiebel, Lauch, Möhre und Knoblauch sanft anbraten. Eine Messerspitze Currypaste und etwas Kurkuma zugeben und mitbraten. Nach ein paar Minuten das restliche Gemüse zugeben. Salzen und pfeffern. Noch 5 Minuten garen lassen. Dann die Kokosmilch zugeben und gut einrühren. Mit 2 weiteren Messerspitzen Currypaste und viel(!) Kurkuma würzen. Mit Salz abschmecken (und man braucht sehr viel Salz, wegen der Kokosmilch). Eventuell noch so viel Currypaste zugeben, bis der gewünschte Schärfegrad erreicht ist. Hierbei muss man aufpassen, da zu viel Paste den Geschmack verderben kann. Wenn es zu dickflüssig ist, einfach etwas Gemüsebrühe oder noch mehr Kokosmilch zugeben. Das hängt allerdings davon ab, wie flüssig man es mag. Das Ganze so lange kochen lassen, bis die Karotten gar sind.

Den Reis in Tassen oder Puddingformen füllen, auf den Teller stülpen und mit Sesam bestreuen. Das Curry wird üblicherweise neben dem Reis verteilt oder getrennt serviert.

Das Schöne an dem Gericht ist, dass man immer irgendwelches übrig gebliebene Gemüse verwursten kann. Was sonst noch passt, ist z. B. Rosenkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Sojabohnen (oder Mungobohnenkeime), Bambussprossen, Pilze, etc. Einfach ausprobieren!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Haushaltskasse

Hat uns sehr gut geschmeckt, danke für dieses tolle Rezept!

07.06.2021 17:37
Antworten
Anduratza

Vielen Dank für die Inspiration und das tolle Rezept! Hab die Tomaten und den Lauch weg gelassen da nix im Haus, ergänzt mit Edamame, Kichererbsen, Spinat und Brokkoli- superlecker! So macht veggie/vegan Spaß!! Auch meine Fleischverwöhnte Familie mag es ;)

13.07.2020 15:40
Antworten
lehmanncj

einfach und lecker mit dem Gemüse auf das man Lust hat. danke

10.06.2020 18:52
Antworten
jusa94

Super lecker! Es gehört jetzt regelmäßig auf meinen Speiseplan.

02.06.2020 15:38
Antworten
_Reini_

Richtig lecker! Danke für das Rezept :)

26.04.2020 20:17
Antworten
rudeman

Hallo, das Rezept klingt gut. Eine Frage habe ich nur bezüglich der Aussage Vegetarisch respektive Vegan. Wie passt das mit der Krabben respektive Garnelenpaste in der gelben Currypaste? Benutzt Du da eine Currypaste die diese Inhaltsstoffe nicht hat? Gruss Rudy

24.01.2016 13:32
Antworten
vegetaroline

Hallo Rudy, ich benutze die grüne Thai-Currypaste von COCK, die ist frei von tierischen Inhaltsstoffen und hat auch eine sanfte Schärfe. Viele Grüße, K.

25.01.2016 10:10
Antworten
Bali-Bine

Hallo! Diese Woche habe ich dein gelbes Gemüse-Curry nachgekocht, hat mir sehr gut geschmeckt. Ich habe gelbe Thai-Curryaste genommen, das Gemüse noch durch etwas Rosenkohl und Shiitake-Pilze, die ich zufällig zu Hause hatte ergänzt, das passte sehr gut dazu. Ich habe mit drei verschiedenen Currypulver-Sorten, die ich da hatte abgeschmeckt - ein süßes Thai-Curry, eine Curry-Blüten-Gewürzmischung und dann noch eine andere Thai-Currymischung - dafür nur wenig Kurkuma genommen, da es in den Gewürzmischungen auch enthalten war. Dazu gab es Basmatireis, den ich mit Curryfäden bestreut habe. Über das Curry kam noch gerösteter Sesam. Ein schönes Gemüse-Curry-Gericht, das ich gerne wieder kochen werde - danke für das Rezept! LG, Bali-Bine

14.11.2015 06:22
Antworten
sammybammy

Sehr lecker! Ich habe zusätzlich noch etwas Brokkoli rein getan :)

06.05.2015 12:53
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo u. danke für das tolle Gericht. Ähnliches kommt bei mir jede Woche 1mal auf den Tisch- bin nämlich eine begeisterte vegane Köchin geworden. Viel Spaß auch weiterhin beim Kochen-den habe ich auch! LG von JulieNov

13.03.2014 19:35
Antworten