Eszterházy - Rostbraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 01.06.2004



Zutaten

für
600 g Rindfleisch, (Rostbraten), in 4 Scheiben geschnitten
Öl, neutral
Salz
Pfeffer, frisch gemahlener
1 große Zwiebel(n), in Streifen geschnitten
1 Bund Wurzelwerk, (gelbe Rübe, Karotte, Zeller, Zellerblätter, Petersilie, Lauch,) in dünne Streifen schneiden
200 ml Rinderbrühe
30 g Butter, fürs Gemüse
20 g Mehl, glattes
1 EL Sauerrahm, oder ähnliches
Schnittlauch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Die Rostbratenstücke werden am Rand mehrmals eingeschnitten, evt. plattiert, gesalzen, gepfeffert, mit einer Seite in Mehl getaucht und in heißem Fett beiderseits gebraten. Das Fleisch wird dann aus der Pfanne genommen und warm gestellt. Das Fett wird abgegossen.
Gemüse in Steifchen schneiden und kurz blanchieren. In der Pfanne blättrig geschnittene Zwiebel im Bratrückstand anrösten, mit der Suppe ablöschen und aufkochen. Gemüse beigeben, nach kurzer Kochzeit dieses in eine Pfanne mit Butter geben, die Sauce jedoch mit Sauerrahm vollenden und abschmecken, evt. mit Mehl binden.
Die Rostbratenstücke werden angerichtet, mit der Sauce übergossen und mit dem Wurzelwerk, das man vorher in Butter etwas gedämpft hat, und dem fein geschnittenen Schnittlauch bestreut, servieren.
Dazu reicht man Butterkartoffel, Nockerl oder Nudeln.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wiesnase11

danke für den Rat, ich muß am Sonntag für viele kochen und habe viele Arten Fleisch zuzubereiten, Werde das so angehen mit RUHE. nochmals Danke Die Griechen sind mit einem Essen nicht zufrieden, grausam wieder

07.03.2018 22:22
Antworten
Chefkoch_Heidi

In dem Fall musst du das Fleisch sanft schmoren, bis es weich ist. Das kann auch mehr als eine Stunde dauern, prüfe es immer mal. LG Heidi

07.03.2018 14:54
Antworten
wiesnase11

Habe vergessen zu sagen ich lebe in Griechenland und bekomme da kein Roastbeef Rinderfilet oder Lammfilet. Die schlachten hier anders und man bekommt immer komisch zugeschittene Stücke. Selbst bestellen ist schon schwer beim Metzger besonders auf dem Land.Wollte auch Tafelspitz aber ne habe irgend wienen Klumpen mageres Rind bekommen und muss sehen das es mir trotzdem gelingt. LG Wiesnase

07.03.2018 14:11
Antworten
wiesnase11

ach so. ich dachte das ist Rinderbratenfleisch,weil in anderen Rezepten immer steht anbraten zur Seite und und und, dann wieder zu den Zwiebeln geben mit Zwiebeln bedecken und im Backofen weiter garen bis es fertig ist. ich habe es noch nie gemacht muss ich sagen und studiere nun alle Rezepte. Habe ein 2 kg großes Rindfleisch Stück und wollte es in Scheiben so garten bis es fertig ist. Roastbeefe ist es nicht. Hoffe es gelingt trotzdem.DANKE

07.03.2018 14:07
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo wiesnase11, es ist nicht die Rede von anbraten, sondern von braten. Es ist ja Roastbeef, das muss jeder selbst entscheiden, ob er es rare, medium oder well done mag. Am besten mit der Fingerdruckprobe testen. In jedem Fall dauert es nur wenige Minuten. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

07.03.2018 09:38
Antworten
wiesnase11

und nur das Fleisch anbraten oder fertig gar braten. Wie lange dauert das denn so ??? Ich dachte es dauert doch mehr als nur von beiden Seiten anbraten oder ?

06.03.2018 23:18
Antworten
schweigereisen

Das hört sich ja sehr gut an. Und genauso wird es auch in Restaurants gekocht. SUPER sache Nora! ! !

30.09.2004 11:14
Antworten