Backen
Brot oder Brötchen
Frühstück
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fitness-Toastbrot

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 02.03.2012



Zutaten

für
250 g Weizenmehl, Typ 550
250 g Roggenmehl, Typ 1150
30 g Sesam
20 g Leinsamen
200 ml Wasser, lauwarm
150 ml Milch, lauwarm
1 Pck. Trockenhefe
10 g Salz
10 g Zucker
35 g Butter, weich
1 EL Apfelmus

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 5 Minuten
Alle Zutaten, außer die Sesamkörner, ca. 10 Minuten miteinander verkneten. Wer frische Hefe verwenden möchte, sollte diese vorher in den 200 ml Wasser auflösen und ca. 10 Minuten stehen lassen und die Zutaten dann erst miteinander vermengen.
Den Teig ca. 30 Minuten mit einem feuchten Tuch abgedeckt ruhen lassen.

Anschließend den Teig nochmal kräftig durchkneten und in eine Kastenform geben. Mit Sesamkörnern bestreuen und dann feucht abgedeckt für ca. 1 ½ Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Ofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze)vorheizen. Das Toastbrot dann mit abfallender Temperatur backen. D.h. zuerst ca. 5 Minuten bei 220 Grad, dann ca. 40 Minuten bei 180 Grad.

Das Brot vor dem Schneiden am besten einen halben Tag auskühlen lassen.

Das Fitness-Toastbrot lässt sich gut einfrieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jmelody

Fitnesstoast mit Weizen 😰

01.02.2018 16:21
Antworten
Schokomäuschen23

Hallo Tina, das Apfelmus sorgt für die nötige Säure. Ich habe dieses Rezept aus einem Rezept für "normales" Toastbrot abgewandelt, weil ich lieber etwas kernigere Toasts esse. Wie lange es frisch essbar ist, kann ich leider nicht genau sagen. Ich friere das Toastbrot immer portionsweise ein, weil wir Toast nur am Wochenende essen. Gruß, Schokomäuschen

17.04.2017 13:38
Antworten
Tina1162

Warum muss das Apfelmus rein? und wie lange kann man das Toastbrot essen (wie lange ist es Frisch (essbar)

13.04.2017 07:14
Antworten
lächelnder_Wind

Zubereitung ging einfach und lecker geschmeckt hat es auch noch. Sowohl für herzhaften Belag, als auch für süßen Aufstrich geeignet.

19.04.2016 16:38
Antworten
Jungeköchin

kann man da auch brötchen draus machen?

15.02.2016 19:59
Antworten