einfach
Gewürze Öl Essig Pasten
Grundrezepte
Haltbarmachen
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rotes Chilisalz

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 02.03.2012



Zutaten

für
250 g Salz
1 EL Paprikamark
1 EL Chilipulver
1 EL Chiliflocken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Alle Zutaten in ein Schüsselchen geben und gut vermengen so dass das Paprikamark vollkommen vom Salz aufgenommen wird und das Salz schön rot ist.
Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und in den Backofen schieben. Ofen auf 50 Grad aufheizen, dann aber gleich ausmachen. Es dauert etwa 1h bis das Salz trocken ist, je nachdem wie dünn man es ausgestrichen hat. Zur Not den Ofen ein zweites Mal aufheizen. Währenddessen ab und zu wenden, dann geht es schneller.

Man kann das Salz aber auch an einem warmen Ort zum Trocknen ausbreiten. Dauert eben entsprechend länger und aufpassen, dass keine Fliegen dran gehen.

Salz in Gläser füllen und verschließen.

Gut geeignet als Geschenk aus der Küche.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gabipan

Hallo! Da ich gerade eine scharfe Chilipaste eingekocht hatte, habe ich diese anstelle des Paprikamarks genommen und getrocknete Piri-Piri mit dem Salz vermahlen bis ich die Schärfe passend fand. LG Gabi

06.12.2013 22:04
Antworten
Subjektiv

Hallo Butterkekskrümel, ein tolles Rezept, vielen Dank dafür. Habe es mangels vorhandenem Paprikamark etwas abgewandelt. Ich hatte frische Chilischoten aus dem Afro-Shop, die ich mit mittelfeinem Meersalz und Paprikapulver im Mixer verarbeitet habe. Ich denke, dass das Ergebnis deinem Rezept doch recht nahe kam. Für die nächste Fuhre besorge ich mir Paprikamark... ;-)

19.04.2013 08:08
Antworten
viechdoc

Sensationell! Jetzt weiß ich, warum Schuhbeck momentan alles mit Chilisalz würzt! Die Klümpchen haben sich mit dem Löffelrücken zerdrücken lasen. Ich hab das Salz in eine WMF-Gewürzmühle gegeben und dosiere daruas sehr fein. Danke fürs fantastische Rezept sagt der viechdoc

27.11.2012 14:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hej - Klumpen bilden sich bei solchen Sachen eigentlich immer. Die kann man im Mörser kleinkriegen oder aber mit dem Fleischklopfer erstmal ein wenig bearbeiten. Am besten das Salz zwischen 2 Lagen kräftige Folie legen und ordentlich klopfen oder auch kräftig mit dem Nudelholz drüber fahren. Das macht das Mörsern erheblich leichter. Beim Trocknen im Backofen ist es wichtig, dass man die Backofentür ein wenig offen hält, damit die Feuchtigkeit besser abziehen kann, zB in dem man einen Holzlöffelstiel dort einklemmt. Gruß Bernd

10.07.2012 19:03
Antworten
ully56

Hallo Butterkekskruemel, das Salz sieht toll aus und schmeckt wirklich sehr intensiv und durch das Paprikamark auch schön würzig!! Das mit dem Trocknen im Ofen hat gut geklappt, wenn auch das Salz nach einer Stunde noch lange nicht trocken war. Das hat so ca. 3 Stunden gedauert. Auch hat das fertige, getrocknete Salz dann Klumpen gebildet, die ich im Mörser bearbeiten musste. Insgesamt ein interessantes und unkompliziertes Rezept. Das hat auf alle Fälle 4**** verdient! Servus aus München P.s. Habe auch ein Foto hochgeladen.

23.05.2012 12:09
Antworten