Kürbisnocken mit Käse

Kürbisnocken mit Käse

Rezept speichern  Speichern

Gnocchi di zucca e formaggio. Ein Gericht aus der Lombardei.

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 29.02.2012



Zutaten

für
500 g Kürbis(se), geputzt
150 g Butter
etwas Wasser
Salz und Pfeffer, schwarzer
Salzwasser
100 g Käse (Emmentaler)
100 g Käse (Bel Paese oder Gouda oder Edamer)
100 g Käse (Fontina oder Raclettekäse)
150 g Mehl
2 Ei(er)
10 Blätter Salbei oder 1 TL Salbeipulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Den geputzten Kürbis in kleine Stücke schneiden. In einem kleinen Topf etwa 90 g Butter zerlaufen lassen, die Kürbisstücke und einige Esslöffel Wasser hinzugeben. Mit Pfeffer und Salz würzen. Solange unter gelegentlichem Rühren kochen lassen, bis eine dickflüssige glatte Masse entsteht. Eventuell noch einmal Wasser zugeben. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Inzwischen alle Käsesorten mithilfe einer groben Reibe zerkleinern. Wenn die Kürbismasse abgekühlt ist, den Käse untermischen.

In einer Schüssel Mehl und Eier miteinander verrühren, die Kürbismasse hinzugeben und alles zusammen zu einem Teig verarbeiten. In einem großen Topf mindestens 2 l Salzwasser zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, damit das Wasser nur noch leicht simmert.

Einen gehäuften Teelöffel von der Teigmasse abnehmen, auf einen zweiten Teelöffel geben und mithilfe des ersten Teelöffels ein Nockerl formen. Das Nockerl dann mithilfe des ersten Teelöffels langsam in das Wasser gleiten lassen. Das Kochwasser sollte weiterhin nur sieden, nicht kochen. In 3 Lagen arbeiten, also circa 20 Nockerl pro Lage in das Wasser geben.

Sobald die Nockerl an der Oberfläche schwimmen, mithilfe eines Schaumlöffels herausnehmen und zwischendurch auf eine Porzellanplatte legen. In einer Pfanne die restlichen 60 g Butter zerlaufen lassen. Einige Salbeiblättchen hineingeben und kurz mitdünsten. Die Nockerl hineingeben und unter öfterem Wenden erwärmen und sofort servieren.

Die Nocken lassen sich sehr gut einfrieren, deshalb immer gleich ein ganzes Rezept zubereiten. Zum Einfrieren eine Porzellanplatte mit Butter einpinseln, die Nocken zum Abkühlen draufgeben. Gut 8 Stunden trocknen lassen, dann umdrehen, noch mal 8 Stunden trocknen, dann erst einfrieren.

Nach dem Auftauen anteilig Butter und Salbei erhitzen und wie oben beschrieben erwärmen, aber zugedeckt.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.