Tiramisu lactosefrei


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

kalorienreduziert, lactosefrei, kein Frischei

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 23.02.2012 200 kcal



Zutaten

für
1 Pck. Tofu, (Seidentofu), ca. 400 g
2 Pck. Vanillezucker, (Bourbonvanillezucker)
40 g Zucker, wer es süßer mag, auch mehr
1 Becher Schlagsahne, lactosefrei, ca. 200 - 250 ml
1 Pck. Löffelbiskuits
1 Tasse Kaffee, starker
1 EL Kakaopulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Seidentofu, Zucker und Vanillezucker verrühren. Schlagsahne schlagen und unter den Seidentofu heben. Löffelbiskuit mit Kaffee beträufeln und damit den Boden eines ca. 5 cm hohen Behälters bedecken. Eine Schicht Creme darübergeben. Noch zweimal wiederholen. Zum Schluss mit Kakao bestreuen.
Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen (über Nacht ist noch besser).

Wichtig:
Wirklich Seidentofu nehmen, man schmeckt das Soja kaum heraus.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Soyatoo Soy Whip ist leider viel zu süß. Ich bleibe bei LeHa Schlagfix Schlagcreme, die mit ihrem neutralen Geschmack gut hierfür geeignet ist.

05.10.2019 21:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe nach einem Rezept gesucht, was in die Richtung vegan geht. Tiramisu auf Seidentofu-Basis klang vielversprechend. Umso überraschter war ich über das Ergebnis. Wirklich seeeeeehr lecker *hmmnampf* Statt Löffelbiskuit habe ich vegane „Butterkekse“ verwendet und statt lactosefreier Sahne habe ich vegane LeHa Schlagfix Schlagcreme + Sahnesteif verwendet. Ich habe nur einen Fehler gemacht! Durch den Amaretto an der Creme hat sich Sahne wieder verflüssigt. Schade, aber dem Geschmack hat es nicht geschadet! Ich vergebe trotzdem 5 Sterne, weil es auch in vegan funktioniert! Danke für das Rezept :-) Beim nächsten Mal werde ich Soyatoo Soy Whip probieren und den Amaretto maximal an die Kekse tröpfeln, statt mit die Creme zu mischen.

13.04.2019 15:46
Antworten
Laeuferin

Hallo! Ich fand das Ergebnis auch überraschend gut, obwohl man es, wie ich finde, nicht mit dem Original mit Mascarpone vergleichen kann. Ich hab aufschlagbare Sojasahne und veganen Bisquit genommen, so war das Tiramisu sogar vegan. Nich zu süß, leicht und fluffig! Beim nächsten Mal will ich mal versuchen, das Dessert noch mit einen Löffel Mandelmus zu verfeinern. Insgesamt aber eine empfehlenswerte, viel leichtere Alternative zum gehaltvollen Original! Danke fürs Rezept! LG Elke

03.02.2015 07:56
Antworten
mon-li

Freut mich, dass dir diese Tiramisu-Variante schmeckt :)

06.06.2013 20:38
Antworten
43pups43

Ich war sehr überrascht, wie lecker das Ergebnis ist! Da ich in Japan lebe, und Maskarpone hier entweder Mangelware oder überteuert ist, war ich sehr glücklich diese Alternative entdeckt zu haben, danke! Ich habe normale Sahne genommen und fand die Creme für meinen Geschmack etwas zu sahnig und werde es das nächste Mal mit der doppelten Menge Tofu versuchen. Aber für in Asien lebende Tiramisu-Fans eine wirkliche Alternative, auf die ich alleine nicht gekommen wäre, danke!!!

23.05.2013 14:15
Antworten