Zuckermais püriert


Rezept speichern  Speichern

eine delikate und aussergewöhnliche Beilage

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 21.02.2012



Zutaten

für
4 Maiskolben, frische (Zuckermais)
2 dl Milch, je nach Kolbengröße
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Maiskörner bis zum Ansatz mit einem Messer vom Kolben schneiden. In eine Pfanne geben, gut zur Hälfte mit Milch auffüllen (den Mais nicht bedecken, da sonst der Brei zu flüssig wird), mit Salz und Pfeffer würzen.

Zugedeckt aufkochen, auf kleinem Feuer ca. 10 - 15 Min köcheln lassen. Dabei mehrmals umrühren, damit der Mais gleichmäßig mal in der Milch kocht. Vom Herd nehmen, pürieren, fertig.

Passt wunderbar als Beilage zu Fleisch. Weil diese Zubereitungsart ziemlich unbekannt ist, lassen sich Gäste damit überraschen ...

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Parmigiana

Hallo, wirklich lecker, bei mir gab es dazu Ratatouille. LG, parmigiana

31.08.2021 18:40
Antworten
Jadar

Sehr lecker :)

16.11.2017 12:46
Antworten
Re_Gina_Gina

Ich liebe den pürree !!!!

18.08.2016 18:06
Antworten
yvlehman

Mmh lecker und mal eine ganz andere Geschmacksrichtung. Dieser Brei hat sogar meiner Tochter geschmeckt, was außergewöhnlich ist. Ich habe ihn mit meinem schon fast überreifen Zuckermais gekocht. Dadurch habe ich die dreifache Kochzeit und locker einen Liter Milch gebraucht. Auch darf der Mais erst nach dem Pürieren gesalzen werden, sonst werden die Körner zäh und brauchen ewig. Vielleicht musste ich deswegen so lange kochen. Dank der vielen Milch darf man nur mit einem Maiskolben pro Person kalkulieren, selbst wenn die eine oder andere sonst 2-3 Maiskolben verputzt. In dieser Kombination ist der Brei wirklich sehr sättigend, aber auch wirklich lecker. Vielen Dank für dieses ganz einfache und so leckere Rezept.

29.08.2015 15:02
Antworten