Spitzkohl-Curry


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein würziges veganes Essen, das auch Fleischesser nichts vermissen lässt

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (682 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 17.02.2012



Zutaten

für
1 kleiner Spitzkohl, ca. 600 g
3 m.-große Kartoffel(n)
3 Möhre(n)
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
1 Stück(e) Ingwer, ca. 2 cm
1 Chilischote(n)
2 EL Öl
1 EL Curry, mild oder scharf, je nach Geschmack
etwas Kreuzkümmel
200 ml Kokosmilch
250 ml Gemüsebrühe, etwa
100 g Linsen, rote
Salz und Pfeffer
1 Prise(n) Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Den Spitzkohl vierteln, Strunk entfernen, Viertel in Streifen schneiden. Kartoffeln schälen und würfeln. Möhren putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Ingwer schälen und reiben. Chilischote ohne Kerne und Trennwände fein würfeln.

Im erhitzten Öl das vorbereitete Gemüse andünsten, Curry und Kreuzkümmel zugeben und kurz mitdünsten. Kokosmilch und etwas Gemüsebrühe zugießen und alles zehn Minuten zugedeckt köcheln. Die Linsen zugeben und weitere ca. zehn Minuten garen (siehe Packungsangabe). Falls notwendig, die restliche Brühe nach und nach zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Mit Naan-Brot servieren.

Tipp: Das Curry sollte eher trocken sein. Wer Sauce möchte, kann jedoch die Flüssigkeitsmengen erhöhen, dann evtl. stärker nachwürzen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

blume13

Hallo, ich fand es auch mega lecker und habe einzig die doppelte Menge Kokosmilch, dazu noch einen Löffel Currypaste und Limonensaft dazugegeben. So hat man etwas mehr Sauce. Werde ich auf jeden Fall noch öfters machen. Vielen Danke & Liebe Grüße blume13

16.04.2022 10:09
Antworten
cornelia_viby

Einfach, schnell und lecker 😋. Danke

11.04.2022 13:45
Antworten
kirali

Vielen Dank für das tolle Rezept!! Sehr, sehr lecker und super schnell auf den Tisch gezaubert :-)

16.02.2022 11:34
Antworten
Lilly-lernt-kochen

Super lecker 😍

15.02.2022 20:25
Antworten
topomu

Tolles Rezept! Als Beilage zu rosa Entenbrust und mit Reis - Spitzkohl erst kurz vor Garzeitende dazugegeben, ein paar Champignons dazu und mit ThaiCurry nachgeschärft! Sehr empfehlenswert zum Nachkochen. 5 Sterne von mir !

12.02.2022 18:30
Antworten
uppsala12

Perfektes, leckeres Mittagessen! Ich fand die Idee mit der Säure sehr gut und habe auch einen Spritzer Zitronensaft dazu gegeben. Ich dachte ich hätte die halbe Portion gekocht, aber wie es aussieht kann ich 3x davon essen. Wird es wieder geben und Foto ist unterwegs! Lg aus Uppsala

11.10.2012 16:16
Antworten
Viktoria13

Hallo, Alex, DAS war ja lecker! So eine glükliche Kombination von "knibbelig" und mehlig, dazu wunderbar ausgewogen und rund gewürzt! MitNann und einem dicken Löffel Joghurt ein perfektesMahl, auch und gerade an so einem heißen Tag. Vielen Dank für das Rezept! Kann man es auch einfrieren? Wir Beide haben von dem 4-Personen-Gericht noch eine halbe Portion übrig... Liebe Grüße Viktoria

17.08.2012 17:57
Antworten
ars_vivendi

Hallo Viktoria, schön, dass Euch das Spitzkohl-Curry so gut schmeckte! Ich habe davon noch nie etwas eingefroren, doch ich glaube, dass es möglich ist. Die Kartoffeln sind ja relativ klein gewürfelt und diese sind das einzig heikle. Falls Du es probierst, wäre es schön, wenn Du Deine Erfahrungen nach dem Auftauen hier mitteilst. Danke für die Superbewertung! Lieben Gruß Alex

17.08.2012 18:31
Antworten
traumkochen

Hallo ars_vivendi! Ich habe dein Rezept gestern ausprobiert, da ich auf der Suche nach einer Kombination von Spitzkohl und roten Linsen war. Ich habe das Gericht zunächst genau nach Anleitung zubereitet, zum Dünsten des Gemüses brauchte ich recht schnell die gesamte Brühenmenge, um das Gemüse gar zu bekommen. Das einzige, was mir etwas fehlte, war Säure und so habe ich nach dem Abschmecken noch den Saft einer halben Limette ausgepresst und drübergegeben. Ansonsten waren wir (2 Esser) sehr begeistert. Für uns ergab es drei Portionen, die letzte habe ich mit eben zum Mittagessen aufgewärmt. Ging schnell und war wieder sehr lecker! Eine Beilage (wir hatten indonesisches Fladenbrot) wäre fast nicht nötig gewesen, das Gericht ist auch alleine sehr gut und vielseitig im Geschmack. **** 4 Sterne!!! **** Einen lieben Gruß, -traumkochen

05.03.2012 13:06
Antworten
ars_vivendi

Hallo traumkochen, danke für Deinen ausführlichen Kommentar und die tolle Bewertung! Es freut mich, dass es Euch geschmeckt hat. Limettensaft werde ich beim nächsten dazu geben. Gruß Alex

11.03.2012 10:35
Antworten