Bananenchips aus Kochbananen salzig


Rezept speichern  Speichern

Bananachips

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 11.02.2012 374 kcal



Zutaten

für
1 Banane(n), (Kochbanane)
Öl, (Palmöl) oder Öl nach Wahl
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
374
Eiweiß
2,07 g
Fett
24,32 g
Kohlenhydr.
36,05 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die Kochbanane in dünne Scheiben hobeln. Palmöl oder anderes Öl erhitzen und die Scheiben einzeln eingeben, sonst verkleben sie. Goldgelb rösten und anschließend salzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cris194

überall achtet man darauf das in gekauften Produkten kein Palmöl ist. Nun soll ich es zu Hause freiwillig verwenden... Sorry. Geht gar nicht

15.02.2020 21:23
Antworten
Frechdachseline

Ich habe die Bananenchips in Panama probiert und nach einen Rezept gesucht, um sie auch hier zu Hause essen zu können. Hat wunderbar geklappt und schmeckt ziemlich genau so, wie in Panama. Am besten schmecken sie, wenn man sie nicht direkt isst, sondern ein paar Stunden ruhen lässt. Man kann sie auch recht lange aufbewahren: eine Woche mindestens. Ich habe das Rezept sowohl mit noch sehr grünen als auch mit relativ reifen Kochbananen getestet und es klappt besser, wenn die Bananen noch grün sind, dann lassen sie sich besser in Scheiben schneiden.

31.07.2019 12:34
Antworten
pastasina

Bitte bitte schlage nicht vor Palmöl zu nutzen. Ich will nicht die Moralapostel spielen, aber da viele es vielleicht nicht wissen: "Ölpalm-Plantagen sind der Hauptgrund für Regenwaldzerstörung in Malaysia und Indonesien. Heute werden weltweit ca. 35 Fußballfelder Regenwald jede Minute zerstört! Indonesien und Malaysia sind die größten Palmölhersteller der Welt." (aus Faulheit zitiert von www.abenteuer-regenwald.de) Um Platz zu schaffen für die Ölpalm-Plantagen werden die Regenwälder gerodet. Dies zerstört Lebensraum für viele Tiere, darunter auch einige vom Aussterben bedrohte Arten. Viele Regenwälder werden illegal abgebrannt wodurch ein immenser CO2-Ausstoß entsteht. Des Weiteren soll Palmöl gesundheitsschädlich sein. Leider enthalten heutzutage sehr viele Lebensmittel, Kosmetika, usw. Palmöl. Es ist nicht ganz einfach darauf zu verzichten und zu sehen wo es überall drin steckt, jedoch würde ich mir wünschen nicht auch noch das Nutzen von Palmöl zu empfehlen. Wie gesagt ich möchte nicht verurteilen, sondern aufklären. LG Sina

13.04.2018 13:38
Antworten
KunoS

Superlecker! Meine Kochbanane war schon sehr reif, also schön süß. Ich habe sie in dünne Scheiben geschnitten, in Olivenöl geschwenkt, gesalzen und in der Heißluftfritteuse zubereitet. Das gibt's bald wieder, danke für die Inspiration!

24.03.2016 00:34
Antworten
Sonnentomate

Das ist lecker. Ich habe die Chips danach aufs Küchenpapier geworfen und gesalzen. Mein Sohn fragte, warum kein Salz dran ist. Ist es vielleicht besser in der Pfanne zu salzen?

25.08.2015 22:06
Antworten
peggy68

Habe diese Bananenchips jetzt das erste mal in Thailand gegessen und fand diese besser wie Kartoffelchips, diese haben echt Suchtcharakter, werde sie zu Hause gleich ausprobieren, LG

19.02.2014 17:38
Antworten
schanette

Ich habe die Kochbanane (eine grüne) im Ofen gemacht und vorher in Öl und Salz gewendet. Schmeckt wie Kartoffelchips.

01.12.2013 18:22
Antworten