Vegetarisch
Vegan
Aufstrich
Gluten
Lactose
fettarm
kalorienarm
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gehacktes vegan

vegane Gehacktes/Mett-Alternative

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
bei 238 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 10.02.2012 93 kcal



Zutaten

für
50 g Waffeln, (Reiswaffeln), oder Waffeln nach Wahl
1 m.-große Zwiebel(n)
50 g Tomatenmark
1 TL Salz
½ TL Pfeffer
200 ml Wasser
evtl. Tomatenketchup
evtl. Knoblauchpfeffer
evtl. Knoblauch
evtl. Paprikapulver
evtl. Kräuter

Nährwerte pro Portion

kcal
93
Eiweiß
1,71 g
Fett
5,32 g
Kohlenhydr.
9,64 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Zunächst die Reiswaffeln zerbröseln (50 g entsprechen dabei etwa 5-7 Waffeln). Anschließend werden die Zwiebeln geschält, fein gehackt und zu den Waffeln gegeben. Die 50 g Tomatenmark werden in 200 ml Wasser gelöst. Das Wasser wird dann nach und nach zu den Waffelbröseln gegeben und alles gut verrührt. Zum Schluss noch alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Damit sich die Brösel mit der Flüssigkeit vollsaugen, sollte das Ganze eine Weile ruhen. Am besten Abends vorbereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag noch mal alles durchrühren und mit frischen Brötchen genießen. Es schmeckt jedoch auch schon nach kürzerer Zeit.

Alternativ zu den Reiswaffeln können auch Maiswaffeln, Hirse-Maiswaffeln oder eine Kombination der genannten verwendet werden. Sollte es weitere geben, sicherlich auch die. Maiswaffeln sind dabei etwas fester. Je nach Mischungsverhältnis kann man dem Gehacktes so mehr Struktur geben. Wenn die Waffeln ganz frisch aus der Packung genommen werden, krümeln diese etwas stärker/feiner und die Masse wird etwas weicher. Sind die Waffeln schon ein paar Tage älter, wird die Masse etwas "knorpeliger".

Anstelle von Tomatenmark kann auch ein guter Tomatenketchup genommen werden. Dabei jedoch mit Salz und Pfeffer aufpassen, da Ketchup schon recht stark gewürzt ist. Daher kann es dann auch weniger sein als Tomatenmark.

Das Gehacktes kann natürlich noch individuell an jeden Geschmack angepasst werden. Z. B. mit Knoblauchpfeffer, Knoblauch, Paprikapulver, Kräuter etc. Salz sollte je nach Geschmack vorsichtig genutzt werden. 2 TL sind schon fast zuviel, lieber weniger und noch mal nachwürzen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tali05

Was ein super tolles Rezept, ich bin seit kurzem Vegetarierin und war auf der Suche nach einer Alternative als Aufstrich, wo ich auf dieses Rezept gestoßen bin. War ja erst etwas skeptisch, aber es ist genial, es schaut sogar wie richtiges Mett aus und schmeckt super sogar nach kurzer Zeit 5 Sterne für das tolle Rezepte.

01.01.2019 14:26
Antworten
LumosMaxima

Nachtrag: Heute am 4ten Tag Ziehzeit zum Frühstück gegessen und ich finde es wirklich lecker! Werde nun dafür sorgen, dass immer Reiswaffeln im Hause sind. Rezept ist im Oberstübchen vermerkt und wird garantiert wiederverwendet :)

21.12.2018 12:39
Antworten
LumosMaxima

Danke fürs Rezept! Habe es heute -nach einem Tag Ziehzeit- zum Frühstück gegessen und finde es lecker und durchaus für Gäste anbietbar. Gerade die Konsistenz kommt dem von Mett sehr nahe. Bin gespannt ob es nach einem zweiten Tag noch besser schmeckt. Einem überzeugten Fleisch(fr)esser, würde ich es, zum Beeindrucken, nicht anbieten, aber für aufgeschlossene Persönlichkeiten ist es durchaus geeignet. Foto ist unterwegs :-)

19.12.2018 13:14
Antworten
Almwiese

Dieses Rezept ist einfach und genial! Ich habe es in den vergangenen Jahren schon sehr oft zubereitet. Wir haben in der Familie eine eigene Metzgerei und in meiner Großfamilie ist deshalb alles vertreten: extreme Fleischesser, Normalos ^^ und Vegetarier und Veganer. Nach ersten Widerständen der Fleischfraktion wurde Dein herzhaft abgeschmecktes "Gehacktes" auch von ihr als sehr gut befunden - wir anderen finden´s sowieso alle genial! Danke für die gute Idee und von uns - 5 Sterne

07.12.2018 10:51
Antworten
-BlaueBlume-

Feines Rezept! Ich habe noch etwas Muskatnuss reingerieben. Sehr lecker auf einem Brötchen oder auf Toast.

05.12.2018 13:07
Antworten
Suelwie

Wow! Ich bin beeindruckt! Eine wirklich überzeugende Kombination von Zutaten! Und wieder einmal merke ich, dass der Geschmack doch hauptsächlich von den Gewürzen und Kräutern kommt, die man hinzugibt. Ich habe das vegane Gehackte soeben erst zubereitet und finde es jetzt schon so überzeugend, dass ich ohne Bedenken fünf Sterne gebe. Wie gut muss es dann erst morgen früh schmecken, wenn es noch ordentlich durchgezogen ist! Vielen Dank für dieses wirklich gute Rezept!

30.09.2012 17:29
Antworten
KaffeekAnne441

Das Veggie-Mett ist so authentisch, dass ich mich (als jahrelange Vegetarierin/Veganerin) ziemlich überwinden musste, es zu essen :) Fünf Sterne für eine geniale Idee!

11.09.2012 23:00
Antworten
Superfee

Also wir hätten nie gedacht das es schmecken könnte, trozdem hat es uns neugierig gemacht es auszuprobieren. Und was soll ich sagen , es ist GENIAL als kalorienarmer Ersatz für Mett einfach super und lecker im Geschmack. Für uns ab sofort eine klasse alternative zum kalorienhaltigen Mett. Dazu ist es ncohmehr als schnell hergestellt. Wir haben Salz, Pfeffer, Paprika, Knobi und natürlich reichlich Zwiebeln genommen. Danke für dieses klasse Rezept ! LG die Superfee

25.08.2012 14:10
Antworten
daElli65

Jaaa - so mache ich das auch immer (bisher nur mit Salz und Pfeffer, allein das ist schon perfekt) Werde es aber auf jeden Fall deine Tipps mal beherzigen und zusätzlich würzen. Schön, dass du es hier veröffentlicht hast :)

15.04.2012 20:05
Antworten
Locy

Hallo, das Rezept klang so abgefahren, dass ich es testen musste. Natürlich gleich probiert.....hm, naja, ganz nett. Am nächsten Morgen dann auf meinem Brot..... Wow! Schmeckt wie Zwiebelwurst und das Mundgefühl unterstützt diese Annahme. Unbedingt ausprobieren und beim Würzen kreativ sein. Die Zutaten haben ca. 260 kcal. Also sattessen! Danke für das Rezept und liebe Grüße Locy =:€

21.02.2012 20:10
Antworten