Mamas Hühnerherzle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

in leckerer pikanter Soße und mit Silberzwiebeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 08.02.2012



Zutaten

für
400 g Hühnerherzen, gewaschen und geputzt (alternativ: Putenherz)
Salz und Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
2 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
100 g Speck, geräucherter, in Streifchen geschnitten
3 EL Silberzwiebel(n), ca.
2 Lorbeerblätter
1 TL, gestr. Thymian, getrocknet oder frisch
¼ Liter Rotwein, trocken
300 ml Hühnerbrühe
1 TL Senf, mild
1 EL Tomatenketchup, oder Tomatenmark
1 EL Petersilie, fein gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Das ist ein Rezept für Hühnerherzen, wie es meine Mama immer machte, mein absolutes Lieblingsgericht als Kind (und jetzt auch noch).

Die geputzten Herzle (von Adern und Fett gesäubert) mit Salz und Pfeffer würzen. Nimmt man Putenherzen, schneidet man sie in kleine Würfel; ebenso würzen.

Den gestreiften Speck anbraten und danach die Zwiebelwürfel und die Herzle dazu geben und unter leichtem Rühren anbraten, bis die Herzle braun werden. Jetzt die Silberzwiebeln, das Lorbeerblatt, den Thymian und den Rotwein hinzufügen. Ganz kurz aufkochen lassen, dann die Hitze runterschalten und 45 Minuten simmern lassen (halboffener Deckel). So viel von der Hühnerbrühe (besser ist intensiverer Fond) zugeben, bis das Gericht die gewünschte Konsistenz hat. Nochmals kurz aufkochen lassen.

Vor dem Servieren mit Senf, Tomatenmark oder Ketchup und eventuell ein paar Spritzern Essig abschmecken. Mit der Petersilie bestreuen, und mit Reis oder kurzen Nudeln servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kziegler

Das freut mich zu hören!. Silberzwiebelchen müssen nicht sein, geben dem Ganzen aber was "spezielles".

01.03.2022 20:16
Antworten
linda89go

Das erste mal gemacht, sehr lecker! Kommt in mein Rezeptebuch, allerdings ohne Silberzwiebeln (die hab ich dafür nicht gehabt, finde sie aber auch nicht notwendig). Nach dem reduzieren des Weins, hab ich bereits mit Brühe aufgefüllt, den Ketshup und Senf dazu und dann erst schmoren lassen.

28.02.2022 14:40
Antworten
kziegler

Hallo Laby, hört sich auch lecker an! *schmatz* LG, Karen

20.04.2019 23:46
Antworten
Laby

Hallo Karen, feines Rezept! Statt Speck kamen allerdings drei Scheiben Schwarzwälder Schinken zu den Herzen. Deswegen habe ich sie vor der Zugabe von Schinken angebraten. LG, Laby .

20.04.2019 22:13
Antworten
Alethea

Ich liebe Herz und wir machen Hühnerherzen recht oft. Bisher habe ich sie einfach wie Gulasch zubereitet aber dieses Rezept ist echt der Wahnsinn. Wird ab jetzt jedenfalls öfter gemacht :)

04.06.2017 04:03
Antworten
chica*

Prima, danke! Ich habe heute nämlich erfahren, dass ich auf Vorbestellung Herzle bekommen kann. Grüssle

03.11.2015 15:20
Antworten
kziegler

Hallo Chica* - ich nehm eingelegte gute Silberzwiebelchen :-) Gutes Gelingen! Liebe Grüsse, Karen

03.11.2015 15:17
Antworten
chica*

Karen, nimmst du für die Herzle frische oder eingelegte Silberzwiebeln? Frische krieg ich hier seltenst, da müsste dann eine Alternative her. Grüssle, chica

03.11.2015 15:09
Antworten
kziegler

Hallo Monteriggioni, das freut mich ja, dass es Euch geschmeckt hat! Ja, ich mag die saure Note auch sehr gerne. Ich hab auch schon mal Grünkern als Beilage dazu gemacht, und fand den deftig-nussigen Geschmack sehr passend zu den Herzle .... muss ich doch demnächst direkt auch mal wieder machen. Danke für die gute Bewertung :-) Alle Gute, Karen

07.05.2012 17:28
Antworten
Monteriggioni

Hallo Zusammen ! Ich bin etwas verwundert warum noch niemand was zu diesem leckeren Rezept geschrieben hat. Auf jeden Fall habe ich es gestern ausprobiert und war begeistert. Sogar mein Mann, der noch nie vorher in seinem Leben Hühnerherzen gegessen hat, war begeistert. Die leicht säuerliche Note war genau nach unserem Geschmack. Ich habe Ebly (Sonnenweizen) dazu gemacht. Die Kombination war auch sehr lecker. Viele Grüße vom Niederrhein

07.05.2012 10:58
Antworten