Braten
Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Omas Rinderrouladen mit Rotkraut

Durchschnittliche Bewertung: 3.44
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 27.05.2004



Zutaten

für
4 Roulade(n) vom Rind
3 EL Senf
2 Zwiebel(n)
1 Kopf Rotkohl
1 großer Apfel
50 g Speck
250 g Hackfleisch, gemischt
1 Paprikaschote(n), rot
4 Gewürznelke(n)
Salz
Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Zucker
Essig (Kräuter - / weißer Aceto Balsamico)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rouladen wie Schnitzel klopfen, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und mit Senf bestreichen. Zwiebeln in etwas Öl anbraten, Hackfleisch würzen. Ca. die Hälfte der Zwiebeln und das Hackfleisch in die Rouladen füllen, Roulade "zubinden" oder mit Spießchen zustecken.
Rouladen zunächst von allen Seiten bei hoher Hitze kurz anbraten, um eine schöne Färbung zu erreichen.
Mit der in kleine Stückchen geschnittenen roten Paprika, den übrigen Zwiebeln und ca. 200 ml. Wasser im Topf dünsten (normaler Topf ca. 1,5 Std., ich mache sie immer im Schnellkochtopf, ca. 30 min.).
Nachdem die Rouladen fertig sind, die Sauce mit Gewürzen abschmecken und ggf. mit etwas Mehl binden.
Den Apfel und den Rotkrautkopf kleinschnippeln, ca. 2 EL Zucker, etwas Essig und die Gewürznelken hinzugeben und im Topf mit ca. 3 EL Wasser ca. 40 min. dünsten, bis das Kraut insgesamt eine lila Färbung hat, mit Zucker und Essig noch mal abschmecken.
Dazu schmecken uns am besten Semmelknödel.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Herbststurm

Hallo, die Rinderrouladen nach Deinem Rezept im Schnellkochtopf gemacht, sie waren schön mürbe, man konnte sie mit der Gabel auseinander ziehen. Hat uns sehr gut geschmeckt. Danke für das Rezept - LG HeSt

13.04.2016 07:47
Antworten
Cafi621

Mit hack kenne ich auch nicht,ich nehme Tomatenmark,Senf gurke und Speck.

27.03.2016 16:15
Antworten
Opa-Jo

Moin, moin alle zusammen! Gestern habe ich dieses Rinderrouladen-Rezept nachgekocht. Ein paar Kleinigkeiten, wie teilweise auch schon anderweitig erwähnt, habe ich auch verändert. Anstatt Wasser Rinderfond, Knoblauchzehe und Creme Fraiche zusätzlich. Meine AMC-Töpfe habe ich im Schrank gelassen. Ich hoffe ich befeuere jetzt nicht die Nummer mit dem SKT neu, denn ich habe ganz einfach durchgängig eine Pfanne mit hohem Deckel benutzt. Siehe auch beigefügtes Foto. Rouladen scharf angebraten und dann mit dem Fond in der Pfanne abgelöscht. Deckel drauf und dann alles wie beschrieben. Den zusätzlichen Topf für das "Sösschen" habe ich mir gespart, das Ergebnis war absolut überzeugend, spricht für das Basisrezept! Wie man ersehen kann bin ich faul, und ich käme nie mehr auf die Idee Rotkraut von vorn bis hinten selber zu machen, zumal ich das viel zu verkochte Zeug a`la Mama und Oma nicht mag. Da steht Aufwand und Ertrag nicht im richtigen Verhältnis! Mein "profanes" Rotkraut aus dem Glas, nur leicht erhitzt, hat noch echt Biss. In Sachen Geschmack kann man nach "Gutdünken" nachbessern mit Schmalz, Saftkonz. oder Johannisbeeren/Äpfeln, wenn man dann möchte. Eine letzte Anmerkung in Sachen einer verlängerten Garzeit (bei mir 3 Stunden bei milder Hitze) ergibt sensationell zarte Rouladen. LG und Glück auf Jo

22.01.2016 12:58
Antworten
Gelöschter Nutzer

Halloechen Juergen Nun sind die Feiertage doch alle vorbei und du hast sicher mal etwas Zeit reinzuschauen. Vielleicht kannst du mal schnell meine Fragen beantworten. Waere schoen. Coucou

15.01.2010 10:47
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Juergen schau doch bitte mal rein. Ich warte sehnsuechtig auf deine Antworten zu meinen beiden Kommentare. Lass nicht allzu lange auf dich warten, ok? Gruesse coucou

07.01.2010 11:11
Antworten
Sanne7

Hallo zusammen! Ich vermisse den geräucherten durchwachsen Speck, der unbedingt, in dünnen Scheiben in die Roulade gehört. Auf dem Bild von Schrat ist das sehr gut zu sehen. Außerdem nehme ich keine Paprika. Dafür aber einen sehr guten Schuß Rotwein zum Ablöschen und gare die Rouladen in leichter pflanzlicher Brühe. Ach ja, die Zwiebeln brate ich auch nicht an. Ich habe es mal gemacht, und keinen Unterschied geschmeckt. Also nur unnütz Arbeit. Die Füllung mit zusätzlich Hack kenne ich nicht, teste ich aber! Hier ist eine andere Version sehr beliebt, die mir aber nicht schmeckt. Da wird eine saure Gurke mit aufgerollt. LG Sanne

29.10.2007 22:38
Antworten
Sanne7

Hallo ! Ich bin das alles hier mal eben durchgegangen. Ich habe das Tomatenmark vergessen! Sehr wichtig! Und, ich gebe eine gute Handvoll gewürfelte Zwiebeln zu den letzten beiden Rouladen und brate sie mit an. ( Ich bereite 6 große zu ) Sind die Rouladen dann gar, (ich besitze keinen Schnellkochtopf, und werde auch keinen besitzen!) nehme ich sie aus dem Topf und püriere die entstandene Soße. Dadurch habe ich schon etwas Bindung. Den Rest erledigt Mehlbutter oder Mehl in Wasser angerührt. Speisestärke geht auch gut. Von Soßenbinder bin ich ab. Hat die Soße zu wenig Farbe, was bei Rouladen eher nicht der Fall ist, nehme ich Zuckercouleur. Kenn ich noch von Oma! Aber vorsichtig sein mit dem Zeug, das färbt gewalltig!! Ist aber geschmacksneutral. Man braucht nur ein paar Tropfen. Der Farbstoff ist, übrigends auch in dunklem Soßenbinder. Ach, klopfen bei Rouladen, kenne ich nicht . Der Schlachter schneidet sie nur auf Wunsch, und dann sofort. Die sind so dünn, da braucht man nichts mehr machen, außer möglichts schnell verarbeiten! Und in Rotkohl, selbstgemachenten mit allem Pie PA PO, gebe ich noch ein wenig Creme Fraiche, und wer mag, noch etwas Cassis. Dann muß man aber etwas nachsalzen. Sonst wird es zu süß! Übrigends, beides, also Rotkohl und Rouladen lassen sich prima einfrieren! Aber dann Sahneprodukte weg lassen. LG Sanne

04.11.2007 00:05
Antworten
JWB1

Hallo Sanne Tip vom Profi Probiers doch bitte mal mit Einkochen anstadt Einfrieren. Aber Vorsicht das macht Süchtig und Ruck Zuck haste den Keller voll. Grüße Jürgen

04.11.2007 01:19
Antworten
bingi

Hallo, hab dieses Gericht am Wocheende gemacht.Meine Männer waren hin und weg. Einfach toll. gruß Bingi

10.10.2005 08:23
Antworten
Germaninspain

Hallo Jerry, habe dieses Rezept ausprobiert! Einzige Änderung: habe das Fleisch mit einem Hauch Knoblauch eingerieben. Wirklich nur ein ganz wenig. Hat wunderbar geschmeckt! LG Marita

07.05.2005 16:48
Antworten