Afrika
Braten
Geflügel
Hauptspeise
Marokko
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Ganzes gebratenes Harissa-Hähnchen

lecker scharfes Gericht aus Nordafrika

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 05.02.2012



Zutaten

für
1 Hähnchen, ganz, ca. 1,75 kg, küchenfertig, ohne Fett
Salz und Pfeffer, zum Einreiben
4 EL Butter, weich
1 TL, gestr. Salz
1 TL, gestr. Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 TL, gehäuft Harissa, evtl.mehr
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt (optional)
4 Zitronenscheibe(n), Bio (optional)
Butter, geschmolzen, zum Einpinseln

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 45 Minuten
Das Harissa vorsichtig verwenden, da es sehr scharf sein kann. Das beste ist, selbstgemachtes Harissa zu verwenden, denn das macht man ja eigentlich immer mit einem Schärfegrad, der einem persönlich zusagt.
Man kann zu dem Gericht auch noch zusätzlich einen "Harissa-Dip" servieren (Harissa mit guter Mayo vermischt).

Den Ofen auf 230°C vorheizen.

Das Hähnchen abwaschen und sehr gut(!!) trocken tupfen. Das Innere gut mit Salz und Pfeffer einreiben. Dann das Hähnchen auf einen Rost in einem Bräter legen.

In einer Schüssel die weiche Butter, die je 1 TL Salz und Pfeffer und das Harissa gut vermischen. Wenn man Knoblauch mag, kann etwas untergemischt werden, aber nicht zu viel, evtl. 2-3 mittelgroße Zehen.
Diese Mischung sehr freizügig in das ganze Hähnchen einreiben. Ebenso soll diese Mischung unter die Hähnchenhaut geschoben und eingerieben werden.
Wenn man mag, kann man auch einige Zitronenscheiben in das Hähncheninnere legen.
Man kriegt viel mehr Geschmack in das Hähnchen, wenn man es nun für mehrere Stunden im Kühlschrank abgedeckt durchziehen lässt.

Das Hähnchen, mit der Brustseite nach unten für 20-30 Minuten im Ofen braten. Die Haut sollte anfangen braun zu werden. Mit der flüssigen Butter einpinseln und umdrehen (Brustseite nach oben). Die Brust ebenfalls mit der flüssigen Butter einpinseln - die Haut sollte auch anfangen braun zu werden. 5 weitere Minuten braten.
Wieder einpinseln, und die Temperatur auf 160°C runterschalten. Für weitere 45-55 Minuten backen, bis der Fleischsaft klar austritt.
Falls man das Hähnchen gut gebräunt mag, kann man noch für ein paar Minuten den Grill einschalten

Das Hähnchen auf eine Platte legen, und 10 Minuten ruhen lassen.
Das Hühnchen zerlegen, und falls man mag´, die Flüssigkeit aus dem Bräter drüber gießen.

Dazu passt gegrilltes Gemüse und Reis, aber auch gegrillte (Ofen-) Kartoffeln, auch Couscous, frischer Salat,....

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

grosser50

Harissa ist ein interessantes Gewürz und verführt zu weiteren Experimenten. Ich habe das Hendl zerteilt und mit Olivenöl und Harissa über Nacht ziehen lassen. Dann in einer Fettpfanne bei 180Grad 55 Minuten gebraten. Haube! Demnächst werde ich dies entweder mit Harissa-Joghurt oder Harissa-Tomaten probieren.

21.01.2018 17:25
Antworten
Shanni329

vielen Dank für die Antworten Karen und KunoKochmütze ich werde es nachher mal ausprobieren. LG, Shanni

09.08.2017 09:50
Antworten
AnitaRaa

das war außerordentlich lecker! Harissa habe ich selbst gemacht, war total einfach und das Endergebnis sensationell. Werde ich auf jeden nochmal machen. 10 Punkte!

08.08.2017 16:34
Antworten
kziegler

Hallo Shanni, Da stimme ich KunoKochmütze bei. Es sollte schon klappen. Aber vorsichtig mit der Temperatur, das Harissa kann leicht anbrennen. Einfach mal ausprobieren und dann hier berichten. LG, Karen

09.08.2017 04:48
Antworten
kziegler

Das war die Antwort für Shanni :-) Danke, Anita!

09.08.2017 04:50
Antworten
_KoCh_FrEaK_

Hallo, ich habe die Gewürzmischung eines anderen Rezepts benutzt, es befindet sich gerade im Kühlschrank zu durchziehen. Dann werde ich es abs wie hier beschrieben zubereiten :D LG Laura

08.02.2015 11:40
Antworten
Phia123

Hallo, ich habe statt Harissa Tabasco genommen. In die Gewürz-Mischung habe ich außerdem Knoblauch und etwas Zitronensaft gegeben. Ansonsten ist alles gleich geblieben. Dazu gab es Reis und eine Paprikasauce. Die Backofen-Zeit beim 2. Mal haben wir auf 40 Minuten reduziert, insgesamt also auch 1 Stunde. Das Hähnchen hat wirklich sehr sehr gut geschmeckt. Die Haut war sehr knusprig und würzig. Das Fleisch hat sich super abgelöst.

04.05.2014 17:53
Antworten
kziegler

Hallo Phia, freut mich, dass es Euch geschmeckt hat! Knoblauch tu ich auch immer sehr kräftig ran!! Liebe Grüsse, Karen

04.05.2014 19:05
Antworten
kziegler

Hallo Delfina, Danke für den Kommentar und die Punkte. Ja, die Garzeit hängt total von der Grösse ab, und ist im Rezept sehr "grosszügig" angegeben. Bulgur Salat hört sich gut dazu an. Auberginen-Tomaten oder Gurken Salat passt auch super dazu! Liebe Grüsse, Karen

15.07.2013 18:14
Antworten
Delfina36

Hallo, das ist ein wirklich leckeres und würziges Hähnchen. Die Garzeit habe ich auf insgesamt 1 Stunde reduziert. Das hat völlig ausgereicht, obwohl wir ein sehr großes Hähnchen hatten. Dazu habe ich einen Bulgur Salat gereicht. Hat gut gepasst. Danke für die Rezeptidee. LG Delfina

15.07.2013 17:57
Antworten