Gemüsebrühpulver - wie ich es mache


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.68
 (80 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 05.02.2012



Zutaten

für
700 g Möhre(n)
300 g Lauch
200 g Zwiebel(n)
250 g Knollensellerie
200 g Stangensellerie mit Blättern
400 g Brokkoli
120 g Petersilienwurzel(n)
250 g Paprikaschote(n), rot
25 g Cherrytomate(n) oder Tomaten, getrocknet
5 große Lorbeerblätter, frisch
50 g Petersilie, Blätter und Stängel
3 große Knoblauchzehe(n)
2 EL Liebstöckel, getrocknet ODER:
1 Handvoll Blätter vom Liebstöckel, frisch
200 g Meersalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Alle Mengenangaben sind Nettogewichte!

Das Gemüse putzen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Petersilie mit Stängeln grob hacken, ebenso den Liebstöckel, wenn er frisch verwendet wird. Getrockneter wird zum Schluss mit dem getrockneten Gemüse pulverisiert.

Aus den Lorbeerblättern die Mittelrippe herausschneiden, die Blätter in kleine Stücke hacken.

Alles außer den Tomaten im Multimix oder im Mixer portionsweise fein pürieren.
Getrocknete Tomaten von Hand fein hacken und untermischen.
Die Masse gleichmäßig auf drei Backblechen mit Backpapier verstreichen.

TROCKNEN:
2 Stunden bei 80 Grad Umluft, weitere 9 - 10 Stunden (ca.) bei 50 Grad trocknen.
Dabei die Tür einen ganz kleinen Spalt offen lassen (einen Topflappen in die Türe klemmen).
Während das Gemüse trocknet, die Masse immer mal wieder wenden, dann trocknet es schneller und gleichmäßiger. Je nach Ofen kann das Trocknen länger oder auch kürzer dauern. Die Temperatur möglichst mit einem Ofen-Thermometer überprüfen.

Die völlig getrockneten Brösel mit dem Meersalz und dem Liebstöckel, wenn getrockneter verwendet wird, in einer elektrischen Kaffeemühle zu sehr feinem Pulver vermahlen.

3 - 4 Teelöffel ergeben 1 Liter Brühe. Ich verwende das Pulver auch zum Würzen, z.B. für Bolognese, Ragouts, Gemüse, Saucen etc.

Zu dem Rezept gibt es einen Thread:
http://www.chefkoch.de/forum/2,15,552462/Gemuesebruehpulver-wie-ich-es-mache.html#top



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Swisses

Geniales Rezept! Foto unterwegs!

07.12.2020 12:10
Antworten
Pia_P

Was mach ich denn wenn ich meinen Ofen nicht offen lassen kann? Er schaltet sich sofort automatisch aus wenn die Tür keinen Kontakt hat.

02.12.2020 23:21
Antworten
UlrikeM

Das Problem habe ich seit ein paar Jahren mit dem neuen Ofen auch. Ich nehme einen dünnen Topflappen oder Küchenlappen und klemme ihn in die Tür. Er muss gerade so dick sein, dass sich mit etwas Druck der Kontakt herstellen kann. Wenn das gar nicht geht, musst du zumindest in der ersten Zeit die Ofentür immer wieder öffnen, damit der Dampf abziehen kann. Bei Umluft wird er zwar sowieso abgeleitet, aber eben nicht so schnell. Das Trocknen dauert eventuell etwas länger, aber es funktioniert auch mit geschlossenem Ofen.

04.12.2020 15:12
Antworten
H3llD0g

Überlege gerade, ob sich das rechnet..... 12 Std den Ofen laufen lassen und der wareneinsatz sind vom Preis her wahrscheinlich nicht zu verachten.

10.10.2020 17:55
Antworten
UlrikeM

Von der Seite betrachtet, "rechnet" sich das sicher nicht. Wobei es schon einen Unterschied macht, ob der Ofen auf 200 Grad läuft oder auf 50-60. Aber ich mache das auch nicht, um Geld zu sparen, sondern um ein mittlerweile allseits beliebtes Würzmittel ohne jegliche Zusätze, Verländerungen und Aromen herzustellen.

11.10.2020 01:00
Antworten
Fritzi173

Hallo Ulrike, ich liebe einfach Dein Gemüsebrühpulver! Da ich auf überhaupt keine Fertigprodukte zurückgreife, ist es einfach perfekt, wenn's mal schnell gehen muss. Ich habe es schon mehrfach verschenkt, und keiner glaubt, dass man so etwas selbst herstellen kann. Ganz ohne Glutamat und Co! Vielen lieben Dank & herzliche Grüße Fritzi

27.09.2012 21:04
Antworten
Sanna95

Hallo Ulrike, ich habe das Gemüsebrühpulver letztes Wochenende gemacht und ich bin restlos begeistert! Das Pülverchen ist jetzt aus meiner Küche schon nicht mehr wegzudenken... Ich werde bald noch einmal in Produktion gehen müssen, da ich glaube, dass das Pulver (nicht zuletzt wegen der vielen Schnorrer :->) den Winter nicht überstehen wird. Vielen Dank für das tolle Rezept! 5* und noch 1000* mehr dafür! LG, Sandra P.S. Mangels Mixer und Kaffeemühle habe ich das Gemüse einfach mit dem Tupper QuickChef kleingemixert und so auch das Pulver hergestellt. Ist zwar nicht ganz so pulverig, aber mich stört´s nicht... :-)

06.09.2012 16:04
Antworten
spicyangel

Ich würde das Pulver auch mal soooo gerne ausprobieren. Doch leider habe ich nur einen Mixstab und keine Kaffeepulvermühle... Vlt mal bei meinen Eltern nachfragen.

10.07.2012 20:20
Antworten
Gittili

Hallo, ich habe das Brühpulver auch schon gemacht und freue mich besonders, daß es keine Kopfschmerzen macht! *lach* Danke fürs Rezept! LG Gittili

29.04.2012 16:59
Antworten
PettyHa

Hallo Ulrike, schön, dass Deine Anleitung jetzt freigeschaltet wurde! Das Gemüsebrühpulver stelle ich vor allem im Herbst her, wenn ich das Gemüse frisch aus dem Garten habe. Und es ist in Twist-off-Gläsern lange haltbar. Ein sehr schönes Rezept, das den Aufwand lohnt!!! Perfekt! Vielen Dank nochmal und liebe Grüße Petra

06.02.2012 20:55
Antworten