Eintopf
fettarm
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Chili sin Carne

vegetarische Chili-Variante, lecker durch Sojaschnetzel

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 05.02.2012



Zutaten

für
100 g Sojagranulat, fein
n. B. Wasser
Olivenöl, oder wahlweise Knoblauchöl
650 g Tomate(n), passierte
350 g Kidneybohnen
1 ½ m.-große Paprikaschote(n), rot
2 Zwiebel(n), rot
300 ml Gemüsebrühe
Sauce, (Hot-Pepper-Sauce)
Salz und Pfeffer
Knoblauchpulver
Paprikapulver, scharfes
Gewürzmischung, (Chili-Knoblauch-Pulver)
evtl. Mais
etwas Schnittlauch, getrockneter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Sojaschnetzel/-Granulat nach Packungsangabe zubereiten. Wasser, das nach dem Quellen nicht aufgenommen wurde, abschütten.

Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Sojaschnetzel in einem Topf mit etwas Olivenöl (wahlweise schmeckt auch Knoblauchöl sehr gut) kurz anbraten. Anschließend die passierten Tomaten dazugeben. Die Gemüsebrühe unterrühren und die abgebrausten Kidneybohnen dazugeben. Die in Stücke geschnittene Paprika ebenfalls untermengen. Das Ganze umrühren und würzen (siehe unten) und einige Spritzer Hot-Pepper-Sauce dazugeben. Das Chili ca. 20-30 Minuten auf niedriger Temperatur köcheln lassen, bis die gewünschte Sämigkeit (ich mag es nicht zu flüssig) erreicht ist. Ich lege auch keinen Deckel auf den Topf, sondern nur einen Spritzschutz, so kann der Dampf noch entweichen. Währenddessen immer wieder umrühren, ab und an abschmecken und ggf. nachwürzen, vor allem auch um den richtigen Schärfegrad zu erlangen.


Gewürze:
Ich würze das Chili mit Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Paprikapulver und einer Chili-Knoblauch-Mischung. Von allem nicht zu wenig, aber da kann jeder, nach Geschmack, etwas variieren. Außerdem gebe ich zum Schluss noch etwas getrockneten Schnittlauch dazu.

Wer gerne noch Maiskörner in seinem Chili möchte, nimmt einfach etwas weniger Kidneybohnen und ersetzt die Menge durch Mais.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dudeldam

Das Chili wurde von meinem Fleischfresser für gut Befunden, was etwas heißen will. Mir war allerdings die Menge an Sojagranulat zu viel. Ich habe 100g im trockenen Zustand verwendet. Das nächste Mal würde ich das halbieren und dafür etwas mehr Gemüse nehmen. Zum Beispiel zusätzlich zu Paprika und Bohnen noch Mais, ohne anderes Gemüse zu reduzieren. Danke für das Rezept!

08.01.2020 21:14
Antworten
Fleischor

Ist die angegebene Sojagranulatmenge als Trockenprodukt oder schon als eingeweichte Zutat zu verstehen?

11.05.2019 14:10
Antworten
lu3mm3ls

Super Rezept, ist sehr gut bei der Familie angekommen, wird wieder mal gekocht

14.11.2018 18:49
Antworten
Prinzessin_Rinsche

Das Sojagranulat kann man auch super durch Linsen ersetzen. Lecker und Gesund

26.08.2018 22:36
Antworten
Goerti

Hallo! Die Tage habe ich dein Chili gekocht, allerdings hatte ich keine Hot-Pepper-Sauce. Dafür habe ich dann Tomatenmark, Chili, Gewürz und eine Prise Zucker genommen. Schnittlauch hatte ich, kam auch rein, obwohl es doch ziemlich ungewöhnlich ist und der Schnittlauchgeschmack auch etwas unterging. Insgesamt hat es trotzdem super geschmeckt, vielen Dank für das Rezept. Grüße von Goerti

09.06.2018 21:57
Antworten
Kakamaus222

Ich hab das Rezept heute ausprobiert...Ich bin noch recht neu im Veganen Kochen... Aber ich finde es sau lecker... Danke fürs Rezept

03.11.2016 21:11
Antworten
milofredlola

ich habe es heute in 10facher menge für die vegetarische kita meiner tochter gekocht. 19 kinder und 4 erzieherinnen sagen "super lecker!" und echt schnell gemacht!

11.03.2016 13:16
Antworten
Schalom

Genauso mache ich es auch, manchmal nehme ich Sojaschnitzel, aber meistens Tofu im Block, den ich vor dem Anbraten zwischen den Fingern kleinbrösel. Meine Vegetarierer sind begeistert und die, die Fleisch mögen, merken den Unterschied gar nicht.

01.06.2014 13:26
Antworten
sparkling_cherry

hallo! ich fand es seeehr lecker. ich hab frische Tomaten verwendet, eingeweichte Marmorbohnen und die ncht ganz feinen sojaschnitzel. war sehr zufrieden, wir alle fanden es lecker! Foto folgt

19.08.2013 18:05
Antworten