Gemüse
Vegetarisch
Beilage
kalorienarm
Vegan
Winter
Braten
Herbst
Paleo

Rezept speichern  Speichern

Kürbis-Wedges

schnell und einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 27 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 03.02.2012 98 kcal



Zutaten

für
1 kleiner Kürbis(se), (Hokkaido-Kürbis)
1 EL Olivenöl
1 TL, gestr. Currypulver
1 TL, gestr. Paprikapulver
etwas Chiliflocken, gemahlene (Vorsicht! wird schnell scharf)
etwas Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
98
Eiweiß
2,97 g
Fett
4,29 g
Kohlenhydr.
11,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zuerst wird der Kürbis geviertelt und entkernt. Anschließend kann man die Viertel gut aufstellen und mit einem scharfen Messer die Schale vorsichtig runter schneiden. Manche lassen sie auch dran, das ist Geschmackssache.

Der Kürbis wird nun wie Kartoffel-Wedges in Spalten geschnitten und mit dem Öl und den Gewürzen in einen Gefrierbeutel getan. Dieser wird gut zugedreht und dann ordentlich geschüttelt.

Den Backofen auf 220°C vorheizen und die Kürbisspalten auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen. Ca. 15-20 Min backen. Die Kürbisspalten sollten noch bissfest sein, also lieber nach 15 Min einmal probieren.

Dazu passt zum Beispiel Feldsalat mit Senf-Dressing und Kürbiskernen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

etschmitzie

Sehr lecker! Danke für das Rezept. Ich habe den Kürbis in dünne Spalten wie Pommes geschnitten und in die Marinade noch etwas Honig getan. Dadurch würden sie nochmal schön kross. Gibt es definitiv nochmal!!!

16.10.2016 20:02
Antworten
Schleichdi

Die Gewürzmischung passte perfekt. Ich habe einen kleinen Teil des Kürbisses geschält, aber nach etwas einem Viertel aufgegeben. Die ist ja steinhart die Schale - wie kann man die unfallfrei abkriegen? Ergebnis: Nach ca. 15 Minuten musste der Kürbis dringend aus dem Ofen, weil er stellenweise schon ganz schön schwarz wurde. Das Fleisch war zart und weich, die Schale blieb ein wenig ledrig. Ich hätte sie mir eher knusprig gewünscht und vorgestellt. Grundsätzlich jedoch ein gutes Rezept. Ich werde es das nächste Mal mit etwas geringerer Hitze und längerer Verweildauer im Ofen probieren.

18.10.2015 19:03
Antworten
binis

Leider habe ich Hokkaido-Kürbis und Butternut-Kürbis verwendet. Ich muss sagen, dass der Hokkaido-Kürbis so zubereitet wesentlich besser schmeckt. Ich habe die Schale dran gelassen und gerade beim Hokkaido-Kürbis kann ich nur empfehlen die Schale dran zu lassen. Sie wird ganz zart. Tipp: Zu dem Olivenöl und den Gewürzen noch eine gepresste Knoblauchzehe und etwas Zitronenschale dazugeben. Viele Grüße binis

07.12.2014 12:36
Antworten
taiyaki

Leckere Alternative zu Kartoffeln. ^^ Bei mir sind sie leider nur etwas trocken geworden, vielleicht zu lange gebacken? Probiere es auf jeden Fall bald nochmal!

24.10.2014 13:18
Antworten
Caroclaude

Sehr sehr lecker !!!! Normalerweise mache ich den Kürbis in der Pfanne, aber im Ofen schmeckt er mir fast besser. Die Gewürze passen auch gannz toll dazu. Ich lasse die Schale dran, deswegen hab ich sie etwas länger im Ofen gelassen. Ich habe dazu Rosmarinkartoffeln auf dem gleichen Blech gemacht und zu dem Ganzen gab es ein Quarkdip ( Quark, Petersilie, Schnittlauch, eine zerdrückte Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer ) Danke für dieses Rezept...:)

04.03.2014 19:38
Antworten
Farena

Tolles Rezept und schön einfach. Ich hab dazu einen Dip aus Knoblauchfrischkäse, Joghurt und Curry-Mango-Sauce (Heinz) gemacht. Hat super dazu gepasst und war sehr lecker.

03.11.2012 19:56
Antworten
Budellmaus

Hatte bisher noch nie Kürbis in irgendeiner Form gegessen. Muss sagen die Wedges sind besser als die aus Kartoffeln. Ich hab sie einfach mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprika gewürzt und dazu gabs einen Quarkdipp, sehr lecker. Danke für das tolle Rezept. Ich werd mich jetzt sicher auch an andere Zubreitungen für Kürbis ranwagen. LG Budellmaus

30.10.2012 11:30
Antworten
silli175

Uns hat es leider nicht so ganz überzeugt. Die Gewürzmischung lag uns nicht so sehr.

17.09.2012 21:13
Antworten
perfectharmony

Superlecker! Ich habe kleine Würfel geschnitten und diese in einer Auflaufform gebacken. Das hatte den Vorteil, dass ich ein wenig Wasser zugießen konnte. Die Würfel habe ich mir dann einfach über einen bunten Salat getan - ein tolles Abendessen!!

09.09.2012 20:05
Antworten
lieschen111

Ooooh, DANKE für dieses Rezept! Wir haben heute unseren (riesigen) Kürbis aus der Biokiste auf diese Art verarbeitet und mit Sauerrahmdip gegessen. Es war herrlich! Foto folgt, Grüße aus OÖ, Lisa

31.07.2012 19:35
Antworten