Backen
Torte

Rezept speichern  Speichern

Philadelphia-Torte deluxe

Das gute alte Philadelphia-Torten-Rezept in verbesserter Ausführung, inklusive Mürbeteig-Grundrezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 30.01.2012



Zutaten

für

Für den Boden:

90 g Zucker
150 g Butter
225 g Mehl
1 Vanilleschote(n) oder 1 Pck. Vanillezucker
1 Msp. Backpulver

Für die Creme:

1 Beutel Götterspeise, (Zitronengeschmack)
100 g Zucker
250 g Magerquark
350 g Doppelrahmfrischkäse
etwas Zitronenschale, gerieben, frische, oder 1 Pck. Zitronenschale, gerieben
300 ml Sahne, oder Cremefine zum Schlagen
1 kl. Dose/n Mandarine(n)
etwas Wasser
evtl. Schokoflocken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 9 Stunden 30 Minuten
Für den Mürbeteig (dieses Rezept ist bei mir auch die Grundlage für andere Sahne-/Quark- oder Obsttorten) 150 g Butter (ruhig 20-30 Minuten vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen) grob in eine Rührschüssel würfeln. 90 g Zucker und eine Messerspitze Backpulver dazu. Die Vanilleschote längst mit einem scharfen Messer aufschlitzen, das Mark mit einem Teelöffel herausstreifen und ebenfalls in die Schüssel geben. 225 g Mehl abwiegen und bereitstellen. Butter-Zucker-Vanillegemisch mit dem Knethaken (E-Rührgerät) 1-2 Minuten verrühren. Nach und nach das Mehl hinzufügen. Wenn der Teig vermengt ist und bröselig wird, auf "Handbetrieb" umschalten. Also den Teig mit der Hand 2-5 Minuten weiterkneten (es sollte am Ende ein fettiger, mürber Teigball entstehen).

Eine Springform (26 cm) fetten. Tipp: Ich spanne in die Springform Backpapier ein, schneide es rundum ab, das spart Abwasch und der Boden lässt sich fertig gebacken prima ganz vom Blechboden ziehen. In diesem Fall fette ich also den Backpapierboden und den Springformrand.

Etwa 3/4 des Teigs nehmen und von der Mitte aus nach außen hineinkneten, sodass ein dünner Boden entsteht. Das restliche Viertel des Teigs am besten noch zweimal halbieren (also in vier Teile) - mit diesen per Hand je eine "Wurst" drehen und damit den Rand bilden (ca. 1 cm höher als der Boden).

Im, auf 180°C Ober/Unterhitze vorgeheizten Ofen etwa 20-30 Minuten backen (Erfahrungswerte des eigenen Ofens nutzen), anschließend zum Abkühlen auf ein Kuchengitter geben.

Für die Creme:
Den Doppelrahmfrischkäse, Magerquark und die Zitronenschale in einer Schüssel verrühren.
Die Götterspeise mit 100 g Zucker in einem Topf vermengen.
Die Mandarinen öffnen, Mandarinensaft auffangen, mit Wasser auf gesamt 300 ml auffüllen und in den Topf mit dem Zuckergemisch hinzufügen. Auf dem Herd bei mäßiger (!) Temperatur verrühren - NICHT AUFKOCHEN! Wenn alles gelöst ist, den Topf zum Abkühlen beiseite stellen.
300 ml Sahne in einer weiteren Schüssel steif schlagen. Die Wackelpuddingmasse einrühren. Nun noch dieses Sahne-Gemisch mit einem Schneebesen unter die Frischkäse-Quarkmasse heben.

Fertigstellung:
Den ausgekühlten Boden auf eine Tortenplatte drapieren. Den Tortenring wieder herumlegen. Creme einfüllen, glatt streichen. Nun mindestens 5-8 Std. (oder über Nacht) in den Kühlschrank. Mit den Mandarinen belegen/verzieren. Auch ein paar Schokoflocken passen ganz gut zur Verzierung falls zur Hand.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

xekinai

Danke für die großartige Beschreibung der Mürbeteigzubereitung! Das habe ich bisher noch nirgends so detailliert gelesen und wird jetzt sicher nicht mehr schief gehen.

08.09.2017 12:44
Antworten
kumara

Danke Dir, ich muss mal gucken. Aber zumindest hab ich jetzt gelernt, was Goetterspeise ist, wusste ich vorher auch noch nicht. Gruss aus Neuseeland.

25.01.2016 22:20
Antworten
goa4all

Achso - dachte Du wolltest auf Götterspeise verzichten eben wegen der Gelatine darin... Falls Du doch das Rezept als Grundlage nehmen magst: ersetze einfach den Magerquark durch entsprechend mehr an Frischkäse - und die Götterspeise durch Gelatine + nen guten Schuss Zitronensaft (Götterspeise ist ja eigentlich auch nichts anderes als Gelatine+Ascorbinpulver)

25.01.2016 21:22
Antworten
kumara

Danke fuer die schnelle Antwort, allerdings glaube ich, ich werde mir dann doch lieber ein anderes Rezept suchen, da ich sowieso den Quark und die Sahne durch Philadelphia und eventuell joghurt (abgetropft) und Ricotta ersetzen muesste. Ich wohne in Neuseeland und hier gibt es keinen Quark, seufz. Ebensowenig wie Goetterspeise oder Sahnesteif. Von Deinem urspruenglichen Rezept bliebe dann ja nicht mehr viel uebrig. LG von kumara

25.01.2016 21:07
Antworten
goa4all

wenn ich das mit dem Sahnesteif (bzw. ohne Gelatine/ohne Wackelpudding) so überlege.... - würde ich dann aber ggf. noch eine oder zwei Schicht Bisquit einziehen... - so als Stütze... Zutaten 4 Eier 160 g Zucker 120 g Mehl Eier + Zucker mit dem Handrührgerät ~10 Minuten auf Max.Stufe schlagen, die Masse sollte sich verdoppelt bis verdreifacht haben. Danach das Mehl mit einem Schneebesen unterheben. Den Teig in eine gut gefettete Form füllen. Im vorgeheizten Backofen bei Heißluft 170°C ~25-30 Minuten backen lassen - am besten mit nem Holzstäbchen o.ä. testen, je nach Ofen +/- Das Ergebnis wird dann aber insgesamt eine Frischkäse-Sahne-Bisquit-Torte...

25.01.2016 20:06
Antworten
goa4all

vom Prinzip her kann man die Götterspeise auch durch Gelatine ersetzen (ich würde mit 6 Blatt rechnen oder 1 Beutelchen) - noch eine andere Alternative wäre ganz auf Gelatine verzichten und die Sahne mit genug (Menge wäre auszuprobieren ^^) Sahnesteif schlagen. Ausserdem sollte für das fehlende Zitronenaroma der Götterspeise noch bissl Zitronensaft zugegeben werden.... Würde mich freuen wenn Du es auf Dein Bedürfnis abwandeln kannst - und hier kurz berichtest! Danke & frohes Gelingen! <:

25.01.2016 19:57
Antworten
kumara

Hatte mich gefreut, eine philadelphia torte zu finden mit Muerbeteigboden. Allerdings ist jetzt hier Goetterspeise drin. Wie kann ich das ersetzen oder einfach weglassen?

25.01.2016 10:55
Antworten
weihnachtsfrosch

Haben diesen als einen von 7 Kuchen für einen Ausstand gemacht. Er war sehr lecker und praktisch sofort weg! Eine tolle Alternative zu Sahnetorten - nicht so "schwer" und dazu einfach zu machen. Und mit dem "richtigen" Kuchenboden macht die Torte mehr her als herkömmliche Philadelphia -Torten. Wird diese Woche erneut gebacken und Foto folgt dann :)

11.01.2016 20:24
Antworten
Ines65

Hallo aus Istanbul, dann will ich zum Rezept mal einen ersten Kommentar abgeben, obwohl ich den Mürbeteig Boden nicht gebacken habe sondern einen Biskuit genommen habe. Aber, dass tat dem Belag überhaupt keinen Abbruch, denn der schmeckt einfach spitzenmäßig gut. Ursprünglich wollte ich eine einfache Philadelphia Torte machen, bis ich auf dieses Rezept gestoßen bin. Wir mögen nämlich diese Keksböden nicht. Und ich muss sagen, der wurde mir von der türkischen Verwandtschaft meines Mannes förmlich von der Tortenplatte gerissen und schon wieder erneut bei mir bestellt. Der hat eingeschlagen wie eine Bombe. Danke für dieses leckere Rezept. Viele Grüße aus der Ferne, Ines

08.04.2012 12:38
Antworten