Europa
Frankreich
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Schmoren
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Französische Hack-Mangoldbällchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.29
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 28.01.2012



Zutaten

für
500 g Mangold
Salz
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Bund Kräuter, gemischte, z.B. Kerbel, Petersilie, Minze
500 g Hackfleisch, gemischt
2 Ei(er)
4 EL Semmelbrösel
Pfeffer
Muskat
16 Blätter Salbei
2 EL Olivenöl
⅛ Liter Weißwein, trocken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Den Mangold waschen und putzen. In einem breiten Topf Salzwasser aufkochen. Mangold einlegen und ca. 2 Min. sprudelnd kochen lassen, bis die Blätter weich sind. In einem Sieb abschrecken und abtropfen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Mangold gut ausdrücken und fein schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die gemischten Kräuter waschen und trocken schütteln. Blättchen von den Stängeln zupfen, fein schneiden. Alle diese Zutaten mit dem Hackfleisch, den Eiern und den Semmelbröseln in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und mit den Händen durchkneten, bis die Mischung zusammenhält.

Aus dem Fleischteig ca. 16 Bällchen formen und nebeneinander in eine ofenfeste Form setzen. Salbei waschen und trocken tupfen. Jedes Fleischbällchen mit 1 Salbeiblatt belegen. Öl darüber träufeln, Wein seitlich angießen. Bällchen auf der mittleren Schiene des Ofens 35-40 Min. braten, bis sie braun sind.

Dazu gebackene Kräuterkartoffeln französischer Art reichen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JellyBelly123

Bei uns wuchern Mangold und Salbei und beides in Kombination kannte ich noch nicht. Die Hackbällchen waren wirklich super lecker! Ich wusste nicht so ganz genau, was uns dazu schmecken würde, deshalb gab es einfach gemischtes Gemüse und Kartoffelpüree.

24.06.2019 10:17
Antworten
robidani

ach ja, ich hab den kompletten Mangold genommen, auch die Stiele ganz klein geschnitten.

13.01.2019 19:41
Antworten
robidani

Super Lecker!!!! Hab das Fleisch stärker gewürzt (Curry + Steakgewürz) und am Schluss die Hackbällchen auf einen Teller getan und die "Sosse" mit ca. 100gr. Kräuterfrischkäse und einen Schuss Milch verrührt und über die Hackbällchen gegeben. Als Beilage gab es Kartoffel-Rosenkohlpüree. Das Tolle: meine Tochter mag normal keinen Mangold, aber hier fand sie es mega lecker :-)

13.01.2019 19:38
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Patty, freut mich, daß es euch geschmeckt hat. Lg Schoferle

08.06.2015 11:07
Antworten
patty89

Hallo ich habe hauptsächlich Rinderhackfleisch genommen und Vollkornsemmelbrösel. Ansonsten nach Rezept und sie waren wirklich superlecker. Die vielen frischen Kräuter und der Mangold hatten einen klasse Geschmack. Danke fürs Rezept LG Patty

04.06.2015 19:03
Antworten
carrara

Obwohl ich eigentlich gar kein Fan von Ofenfrikadellen bin, waren wir total begeistert. Ich hatte bunten Mangold genommen und auch ganz wenige dünne Stiele als Farbtupfer mit verarbeitet. Die Stiele wurden im Dampf 5 min vorgegart, die Blätter 2 min. Dann habe ich im Dampf wie folgt gebacken: 170°C - 75% Feuchte - 20 min 190°C - 20% Feuchte - 10 min. Dazu gab es Bohnen-Tomaten-Salat. LG Carrara

06.09.2013 09:51
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo faulstesocke, freut mich, daß euch die Bällchen so gut geschmeckt haben. Tolle Idee, ein Lavendelfest zu machen. Lg Schoferle

07.07.2013 10:11
Antworten
faulstesocke

Hallo, Das Rezept kann ich nur empfehlen. Alles sehr gut gelungen und super geschmeckt. Mal eine andere Art und passend zu meinem Lavendelfest mit Lavendelgerichten und franz. Provence Gerichten. Alle waren begeistert, vielen Dank und lg

06.07.2013 18:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Carrara, ich verwende Blattmangold und davon die Blätter. Die Stiele mach ich vorher weg. Die enthalten mir zuviel Oxalsäure. Du kannst die Stiele aber anderweitig ähnlich wie Spargel verwenden. Oder in einem anderen Gemüsegericht unterbringen. Somit mußt du sie nicht wegwerfen. Lg Schoferle

26.03.2012 10:27
Antworten
carrara

Hallo, verwendest du Blatt- oder Stielmangold? Und werden die Stiele mit verarbeitet oder nur die Blätter? LG Carrara

26.03.2012 10:06
Antworten