Dessert
Frucht
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Passionsfrucht-Zitrus-Flammeri

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 25.01.2012



Zutaten

für
1 EL Mehl
250 ml Wasser, warm
1 EL Gelatinepulver
60 ml Wasser, kalt
60 ml Zitronensaft
160 ml Orangensaft
190 g Zucker, feiner
5 Maracuja(s) (Passionsfrüchte)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden 55 Minuten
In einem mittelgroßen Topf Mehl und warmes Wasser zu einem Teig verrühren. Wasser dabei nach und nach dazugeben. Mischung zum Kochen bringen, dabei ständig rühren. 1 Min. kochen lassen. Vom Herd nehmen.

Kaltes Wasser und Zitronensaft mischen, Gelatine hinein streuen. Mit dem Schneebesen rühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Orangensaft, Gelatinemischung, Zucker und Passionsfrüchte in den Topf geben. Wieder auf den Herd stellen und aufkochen.
Mischung in eine große Schüssel füllen. Die Schüssel auf Eiswasser stellen und mit dem Mixer die Flammerimischung dick und luftig schlagen. In eine saubere Schüssel füllen und ruhen lassen, bis sie anfängt zu stocken. Erneut mit dem Schneebesen schlagen, um die Kerne der Passionsfrüchte gleichmäßig zu verteilen.

Mischung in 8 Parfaitgläser gießen und kalt stellen. Mit Sahne servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Maggie48

Hallo! Jetzt muss ich doch einmal nachfragen, ob du dieses Rezept tatsächlich selbst getestet hast. Vieles in der Zubereitung ist mir unverständlich. Warum Mehl mit warmem Wasser verrühren und dann aufkochen? Das klumpt ja schon beim Anrühren. Gelatinepulver in die Wasser/Zitronenmischung streuen und solange rühren, bis es sich aufgelöst hat? Und dann die Gelatinemischung mit den anderen Zutaten noch einmal aufkochen? Gelatine lässt man quellen und gibt sie dann in die heiße Flüssigkeit, worin sie sich auflöst. Aber man darf sie niemals kochen. Das alles kann doch im Leben nicht funktionieren, ein Kochneuling wird an diesem Rezept verzweifeln. LG Maggie

26.06.2015 10:37
Antworten