Birnen, eingeweckt


Rezept speichern  Speichern

Omas Grundrezept, einfach und gut

Durchschnittliche Bewertung: 4.43
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 21.01.2012 1042 kcal



Zutaten

für
1 kg Birne(n), müssen hart sein
125 g Zucker
1 ½ Liter Wasser
½ Pck. Vanillezucker, oder 1/2 Vanilleschote

Nährwerte pro Portion

kcal
1042
Eiweiß
5,00 g
Fett
3,00 g
Kohlenhydr.
252,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Einmachgläser und Dichtungen/Deckel 5-10 Min. auskochen.
Wasser, Zucker, Vanillezucker- oder Vanilleschote zusammen in einem Topf erhitzen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat.

Birnen der Länge nach vierteln, Kernhaus entfernen. Stiele aufheben. Gläser mit Birnenschnitze füllen und mit dem Zuckerwasser (bei Verwendung einer Vanilleschote diese bitte vorher aus dem Zuckerwasser entfernen!) bis daumenbreit unter den Rand füllen. Gut verschließen.

Im Einkochtopf, oder Kochtopf mit Einkochthermometer 30 Min. bei 90°C einkochen. Im Topf abkühlen lassen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

peter-korte

Hallo sanny39,habe heute dein Rezept gemacht,,kann ich die gläser auch im backofen einkochen und wenn ja wie lange.bin absoluter neuling mit einkochen

11.10.2020 18:36
Antworten
wilms-ruebezahl

Ich habe sie bis sehr hoch an den Rand gefüllt. Weil die Firma Weck irgendwo geschrieben hat, dass man Rundrandgläser, also die Tulpenform, wo der Deckel eine Vertiefung nach innen hat, randvoll machen kann. Im Gegensatz zu den "alten" Weckgläsern, die einen Kopfraum, also einen Luftraum im Deckel haben. Und ich habe jetzt nur diese Rundrandgläser benutzt. .... ein paar Wochen vorher habe ich Ananas in solchen Gläsern eingekocht (nur Ananas und Wasser mit Süssstoff statt Zucker) und alles ist bestens! Nichts verfärbt und alles in Ordnung. Wenn ich nur wüsste, woran es liegen könnte....

27.08.2020 09:54
Antworten
wilms-ruebezahl

Sanny, ich habe jeweils einen bis zwei Stiele ins Glas gegeben, je nach Länge der Stiele. Ich habe auch nur eine halbe Zimtstange genommen, wie ich schon schrieb, keine ganze. Und es sind 1 l Gläser, da schien mir das nicht zu viel ..... ausserdem ist die obere Schicht braun, nicht die Mitte, wo das Stück Zimtstange liegt......aber wenn das Obst verdorben wäre, wären doch die Deckel nicht mehr fest drauf, denke ich....sieht aber wirklich nicht besonders lecker aus 😔

26.08.2020 10:04
Antworten
sanny39

Mmh... wie voll machst du denn die Gläser, ich kann mir jetzt nur noch vorstellen, dass vielleicht zuviel ins Glas gepackt wurde und die Flüssigkeit nicht genug "Zirkulation' hat.

27.08.2020 07:48
Antworten
sanny39

Hast du den Stil mit ins Glas gegeben? Zimt gibt natürlich eine braune Färbung ab, in wie weit das jetzt die Optik beeinflusst, kann ich so leider auch nicht sagen. Jedoch erscheint mir eine ganze Stange für ein Glas als relativ viel und kann mir die Verfärbungen dadurch schon gut vorstellen... Versuche beim nächsten mal 1/3 Zimtstange und 1 Stiel mit in's Glas zu geben. Wäre super, wenn du dann berichtest.

26.08.2020 09:25
Antworten
Goerti

Hallo nochmal, jetzt nach knapp einem 1/2 Jahr ist der Unterschied der eingeweckten Früchte offensichtlich. Die Birnen, die ich mit Stiele eingekocht habe, sind nahezu weiß. Die anderen sind fast etwas bräunlich. Also werde ich zukünftig immer die Stiele dazugeben. Ich habe auch ein Foto gemacht, ich hoffe, man kann den Unterschied erkennen. Super Tip! Grüße Goerti

09.06.2013 12:33
Antworten
sanny39

Hallo Goerti Es freut mich zu hören, das du meinen (bzw. Oma`s) Tipp ausprobiert hast und den direkten Vergleich gemacht hast. Ich hoffe das sie Dir auch genau so gut schmecken, wie sie aussehen. ;)

09.06.2013 20:45
Antworten
Goerti

Hallo, ich habe diese Woche dieses Rezept ausprobiert. Alles genau nach Angabe, wobei ich Zitrone statt Vanille in den Sud habe. Bei 2 Gläsern habe ich auch den Stiel reingetan. Einen Tag vorher habe ich blanchierte Birnen heiß abgefüllt. Ich will mal sehen, ob es Unterschiede im Geschmack oder Haltbarkeit gibt. Grüße Goerti

29.12.2012 17:34
Antworten
wattwurm

Hallo, die Birnenstiele soll man aufheben, wofür??? Aus dem Rezept geht es nicht hervor. lg wattwurm

22.01.2012 19:59
Antworten
sanny39

Unsere Omas schwören darauf, denn die Stiele sollen die schöne Farbe der Birnen erhalten. Ich habe es noch nie ohne gemacht, darum kann ich nicht genau sagen, ob es die Farbe beeinträchtigt. Aber ich habe noch kein altes Rezept gesehen, wo dies mit den Stielen nicht mit drinn stand.

22.01.2012 21:43
Antworten