Kürbiscremesuppe mit Schinkeneinlage


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 21.01.2012



Zutaten

für
1 großer Kürbis(se), (Hokkaido-Kürbis) ca. 3 kg
3 große Kartoffel(n)
2 Möhre(n)
5 Knoblauchzehe(n)
1 Zwiebel(n)
200 g Schinken, gewürfelter
1 Pck. Röstzwiebeln
4 Scheibe/n Brot(e), (Weltmeisterbrot)
80 g Butter
n. B. Gemüsebrühe, instant, für ca. 1 l Gemüsebrühe
1 Liter Wasser
200 g Sahne
2 Lorbeerblätter
n. B. Salz und Pfeffer
Kurkuma
Currypulver
Chilipulver
Ingwer
Thymian
Oregano

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Als erstes wird die Zwiebel und der Knoblauch geschält und in kleine Würfel geschnitten. Nun wird der Hokkaido gewaschen. Danach diesen zunächst halbieren und entkernen. Jetzt muss der Hokkaido in grobe Stücke geteilt werden (das Schälen kann man sich schenken). Dem folgt dann das Schälen und grobes klein schneiden der Kartoffeln und Möhren.

In einem großen Topf zuerst den Schinken anbraten. Sobald dieser knusprig ist, raus damit und auf einem Teller zwischenlagern. Den Knoblauch und die Zwiebel im gleichen Fett glasig dünsten und dann mit Wasser ablöschen und die Brühe einrühren. Danach Hokkaido, Kartoffeln und Möhren mit in den Topf geben und das Ganze ca. 20 Minuten mit geschlossenem Deckel garen, bis die Kartoffeln fertig sind.

Nun kommt der Pürierstab ans Werk. Alles im Topf sehr gründlich pürieren, bis es eine einheitliche Masse ist. Die Sahne hinzufügen. Sofern die Konsistenz noch nicht zu einer Cremesuppe passt, etwas Wasser nachgeben, bis diese wie gewünscht ist.

Die Schinkenwürfel und Lorbeerblätter werden jetzt hineingegeben und das Ganze ein paar Minuten köcheln gelassen. Dann folgt das abschmecken. Die Gewürze nach Belieben zufügen und immer mal wieder probieren. Bei Curry und Kurkuma darf es ruhig etwas mehr sein. Nun die Suppe einfach köcheln lassen oder später noch einmal erwärmen.

Das Brot in 1 cm große Würfel schneiden. Die Butter in der Pfanne zerlassen. Dann die Brotwürfel zugeben und unter ständigem Wenden auf kleiner Flamme anrösten, bis diese schön knusprig sind. Danach füllt man die Croutons am besten auf einen Teller um. Dann die Suppe in Teller füllen und mit den Croutons und drüber gestreuten Röstzwiebeln anrichten.

Kindern macht es extrem viel Spaß, diese Beigaben selber auf der Suppe zu verteilen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.