Bewertung
(3) Ø3,60
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.01.2012
gespeichert: 31 (0)*
gedruckt: 230 (5)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 02.12.2001
6.833 Beiträge (ø1,17/Tag)

Zutaten

4 große Hähnchenkeule(n)
200 g Paprikawurst, Chorizo oder Paprika-Salami
1 Dose Bohnen, (Cannellini 425 ml)
1 Dose Tomate(n), Pizza- (425 ml)
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
2 EL Olivenöl
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Kräuter, gemischte, getrocknet
Lorbeerblatt
 etwas Salz
 etwas Pfeffer
 etwas Chiliflocken
 etwas Zucker
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch abspülen und trocken tupfen.
Zwiebel und Knoblauch abziehen, Zwiebel fein würfeln oder hacken. Die Wurst pellen und in Scheiben schneiden.
Das Öl in einem schweren Topf erhitzen, die Zwiebel hineingeben und bis zu einer leichten Bräune anbraten, dann die Hähnchenkeulen in den Topf geben und rundherum anbräunen, Knoblauch dazu pressen. Paprikapulver ebenfalls in den Topf geben und kurz unter Rühren anschwitzen. Dann zügig auch die Bohnen und die Tomaten samt Flüssigkeit zufügen, mit etwas Wasser auffüllen. Lorbeerblatt und Kräuter mit in den Topf geben, alles zusammen zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren. Mit Salz, Pfeffer, Chili und Zucker würzen. Topf abdecken, alles bei geringer Hitze etwa eine Stunde köcheln lassen.
Lorbeer vor dem Servieren entfernen, eventuell noch einmal abschmecken.

Mit Weißbrot, Kroketten oder Kartoffelpüree servieren und einen Salat oder gedünstetes Gemüse, z.B. grüne Bohnen oder Brokkoli dazu reichen.