Bewertung
(7) Ø4,11
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 12.01.2012
gespeichert: 139 (0)*
gedruckt: 2.598 (26)*
verschickt: 8 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.05.2005
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Bratwurst (Salsiccia), ersatzweise grobe, rohe Bratwürste
1 EL Chiliflocken
1 Dose Tomate(n), stückig
Tomate(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 große Zwiebel(n)
1/2 Tube/n Tomatenmark
1 kleine Chilischote(n)
150 ml Weißwein, trocken
1 Schuss Balsamico
1 TL Oregano
Lorbeerblatt
  Salz und Pfeffer
3 EL Olivenöl
500 g Pasta, n.B. Spaghetti, Penne, Fusili ...
3 Spritzer Olivenöl
6 Blätter Basilikum
  Parmesan

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Da Salsiccia (italienisches Wurstbrät) hierzulande schwer zu bekommen ist, bereite ich das Gericht meist selbst mit groben, dicken, rohen Bratwürsten zu. Um diese aus dem Darm zu lösen, schneide ich sie der Länge nach auf und pelle den Darm ab, so geht es am einfachsten.

Das Brät auf einem Teller mit den Chiliflocken bestreuen und mit der Gabel schön verkneten. Wer es nicht scharf mag, kann auf den Chili auch gänzlich verzichten, schmeckt ebenfalls toll.
Zwiebeln, Knoblauch und Chilischote fein hacken und in 3 EL Olivenöl scharf anbraten. Sobald die Zwiebeln glasig sind, das Tomatenmark hinzufügen und anrösten. Sobald es am Topfboden leicht anbräunt, mit dem Weißwein ablöschen. Die frischen Tomaten in grobe Würfel schneiden und ebenfalls in den Topf geben. Den Sugo nun etwas einköcheln lassen, die Dosentomaten und das Lorbeerblatt dazugeben, verrühren und weitere 15-20 min. einköcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Pasta zubereiten und diese je nach gewünschter Bissfestigkeit 3-5 min. vor der angegebenen Kochzeit abgießen. Ich nehme sie vom Herd, wenn sie im Kern noch fest sind. Nicht abschrecken, vom Nudelsieb in den Topf zurückgeben und mit ein paar Spritzern Olivenöl benetzen.

Nun das Lorbeerblatt aus der Tomatensauce entfernen und die Sauce mit dem Zauberstab beliebig fein pürieren. Anschließend nach Geschmack salzen, pfeffern, den Balsamico und Oregano hinzufügen und nochmals kurz aufkochen, anschließend auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen lassen.

Eine Pfanne erhitzen, das Wurstbrät darin ohne Fett anbraten und dabei mit dem Kochlöffel grob zerkrümeln. Wenn es leicht gebräunt ist, zu den Nudeln geben, die Sauce dazugeben und unter mittlerer Hitze im Topf gut durchmischen.

Die Pasta auf Teller verteilen und mit grob zerpflückten Basilikumblättern und evtl. Parmesan bestreuen. Dazu passt ein knackiger Salat.