Dwenjang Jigae

Dwenjang Jigae

Rezept speichern  Speichern

Koreanische Suppe auf fermentierter Sojabohnenpastebasis

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.01.2012



Zutaten

für
300 g Kartoffel(n), kleine, z.B. Drillinge
½ Rettich(e)
1 Stange/n Porree
½ Gemüsezwiebel(n)
2 EL Bohnenpaste (Sojabohnenpaste), koreanische, fermentierte (Dwenjang)
1 EL Chilipaste, koreanische (Gochujang)
2 Zehe/n Knoblauch
1 TL Salz
100 g Rindfleisch, sehnen- und fettarm
1 Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Die Kartoffeln gut schälen, den Rettich und das Grün des Porrees in 1 cm x 1 cm und 0,5 cm dicke quadratische Scheiben und die Zwiebel in grobe Stücke schneiden. Das Weiß des Rettichs in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Rindfleisch abwaschen, mit Küchenpapier abtupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Knoblauch mit einem großen Küchenmesser zerdrücken und hacken.

Den Boden eines mittelgroßen Topfes mit ca. 1 cm Wasser bedecken und von unten nach oben das Gemüse aufschichten: Kartoffeln, Zwiebel, Grün des Porrees, Rettich, das Weiß des Porrees, 2 EL Dwenjang und 1 EL Gochujang, Knoblauch. Den Topf mit einem gut passenden Deckel verschließen und den Herd auf oberste Stufe einstellen, bis das Wasser gut kocht. Anschließend den Herd ausschalten und den Topf auf dem Herd ca. 30 min stehen lassen. Dann 1 Liter Wasser dazu gießen und das geschnittene Rindfleisch oben auf legen. Den Deckel wieder auf den Topf setzen und auf mittlerer Stufe das Rindfleisch gar kochen, nicht zu lange, sonst wird es zu zäh.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sesjene1

klingt total spannend und werde ich die tage nachmachen. hab nach langem abwägen endlich gochujang gekauft und suche nun rezepte. deine andere paste habe ich nicht. ist die zwingend notwendig und wofür verwendet man die?

05.05.2019 17:52
Antworten
Helga1402

Hab das Süppchen gestern ausprobiert, da mein Mann grad von Korea gekommen ist und Sojabohnen- und Chilipaste mitgebracht hat. Er wollte unbedingt diese koreanische Suppe haben, daher vielen Dank für das Originalrezept. Schmeckte anscheinend genauso wie in Korea. Nächstes Mal verwende ich einen großen Topf, der mittlere wurde mir zu klein. (Für die 1 1/2fache Menge)

24.04.2012 12:42
Antworten