Kasselerkotelett der besonderen Art


Rezept speichern  Speichern

ausgelöst, einfach und lecker aus dem Backofen

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.01.2012 385 kcal



Zutaten

für
2 kg Kasseler, ausgelöst
2 große Zwiebel(n)
4 Msp. Knoblauchpfeffer
1 EL, gestr. Paprikapulver
1 EL Tomatenmark
1 EL Senf, mittelscharf
1 EL Zuckerrübensirup
20 g Butterschmalz
4 EL Öl, (Sonnenblumenöl)
700 ml Fleischbrühe, heiße
evtl. Schmand

Nährwerte pro Portion

kcal
385
Eiweiß
57,45 g
Fett
15,64 g
Kohlenhydr.
3,49 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das ausgelöste Fleisch von beiden Seiten mit Senf bestreichen und mit Pfeffer würzen. Butterschmalz und Öl erhitzen, darin die gewürfelten Zwiebeln dünsten. Das Fleisch dazugeben und anbraten. Nach kurzer Bräunungszeit den Sirup auf dem Fleisch verteilen und weiter bräunen. In den Bratensud Paprikapulver und anschließend Tomatenmark geben und etwas anrösten. Alles mit heißer Fleischbrühe auffüllen, aufkochen lassen und vom Herd nehmen.

Den Braten dann langsam bei ca. 150 Grad im Ofen ca. 1,5 Stunden bei einer Kerntemperatur von 80 Grad garen. Zwischenzeitlich den Braten mit der Flüssigkeit begießen (übrigens habe ich den ausgelösten Knochen mitgeschmort).

Die Soße mit einem Mixstab pürieren und bei Bedarf mit Schmand verfeinern.

Tipp:
Wer kein Bratthermometer besitzt, kann den Braten wie gewohnt garen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Melbie0412

Ein tolles Rezept und wirklich was anderes. Das Fleisch ist mega zart und schmeckt richtig richtig gut..besser geht es nicht. Habe es schon mehrfach zubereitet und fest in mein Repertoire mit aufgenommen. Danke fürs einstellen

25.01.2020 19:25
Antworten
Sabrina1811978

Habe dein Rezept nach gekocht und muss sagen echt lecker.Hab die Knochen noch zerkleinert und mit angebraten und dabei gelassen und war echt ein Schmaus

25.02.2018 11:42
Antworten
Püppi58

Danke für das Feedback, den Knochen brate ich auch immer mit an. Mittlerweile brate ich zerkleinertes Suppengrün bei allen Schmorgerichten mit an, somit muss man keine Soßen andicken. Einfach die Soße zum Schluss mit dem Mixstab pürieren, sehr lecker.

26.02.2018 08:12
Antworten
wedvi

Lieben Dank für das tolle Rezept Ich habe es heute für 100 Personen vorbereitet und es war einfach super Gibt es sicher häufiger

26.02.2017 15:11
Antworten
Püppi58

Dank, für den netten Kommentar. Das Rezept habe ich mir ausgedacht und natürlich getestet, um es hier weiter zugeben. Schön das alles geklappt hat und gefällt.

01.03.2017 10:12
Antworten
Nancy_f83

haii...! wo bekomm ich zuckerrübensirup her? geht es acuh ohne den sirup? lg ^^

02.10.2015 11:10
Antworten
zulumansi

Super lecker. Mein Mann war begeistert. Die Sauce richtig klasse. Mal was Anderes. Wird es wieder geben. Lg Astrid

22.12.2013 12:35
Antworten
Margie52

Ein Super-Rezept, vor allem wenn Gäste kommen, weil man alles gut vorbereiten kann und nicht ständig in der Küche stehen muss. Die Sosse war sehr interressant im Geschmack und das Fleisch supersaftig. Bei mir gab´s dazu Rosmarin-Kartoffeln und einen knackigen Salat. Es hat allen sehr gut geschmeckt und wird es bei uns sicher noch öfters geben.

10.04.2012 08:18
Antworten
muffyrai

Das Fleisch war sehr gut im Geschmack. Die Soße hat mal anders geschmeckt. Sehr zu empfehlen.

05.02.2012 19:27
Antworten
scampi01

Hallo, ein sehr leckerer Braten, durch das Rübenkraut erhält das Fleisch sowie die Soße ein besonders Aroma. Ich habe den Braten ganz normal auf dem Herd zubereitet ,war sehr lecker. LG Scampi!

17.01.2012 19:01
Antworten