Atshma


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

georgischer Nudel-Käse-Auflauf

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.01.2012



Zutaten

für
400 g Mehl
4 Ei(er)
150 ml Pflanzenöl
Salz
8 Mozzarella

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Das Mehl mit den Eiern, zwei Esslöffeln des Pflanzenöls, etwas warmem Wasser und Salz zu einem nicht zu feuchten Teig verkneten. Diesen dreißig Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Den Mozzarella reiben und mit einem halben Glas Pflanzenöl gut vermischen.

Den Teig zu zehn Scheiben auswalzen und acht von ihnen sukzessive jeweils etwa zwei Minuten in Salzwasser kochen. In kaltem Wasser abschrecken und auf einem Küchentuch gut abtrocknen lassen.

Eine Pasteten- oder andere hochwandige Form mit Pflanzenöl gut einstreichen. Zunächst mit einer Scheibe des ungekochten Teiges auslegen, dann schichtweise Käsefüllung und gekochte Nudeln auflegen und dabei jede Nudelschicht mit Öl bestreichen. Mit einer Schicht ungekochten Teiges abschließen. Diese nochmals einölen und den Teig in der gewünschten Portionsgröße einschneiden. In die Einschnitte jeweils einen Teelöffel Pflanzenöl gießen und alles für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend im Backofen etwa 40 Minuten bei 180 Grad backen bis sich die Oberfläche goldbraun färbt.

Schmeckt sehr gut zu einem kräftigen Rotwein.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

miledy76

Achma wird nur mit Butter gemacht!

22.01.2020 20:24
Antworten
CFG93

Sicher kein Diätgericht aber extrem lecker. Vielen Dank

19.02.2012 10:00
Antworten
hefide

Die oberste Schicht auf dem zweiten Foto ist übrigens nur deshalb so krustig, weil ich sie versehentlich auch gekocht habe. Tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.

08.02.2012 04:42
Antworten
hefide

Hallo Finntina, von der Variante mit den mehreren Teigscheiben, einer dicken Käseschicht und dann wieder mehreren Teigscheiben oben habe ich auch gehört. In dem georgischen Restaurant hier in Taschkent von dem ich mich zum Nachkochen habe inspirieren lassen, wechseln sie immer Nudeln/Teig und Käse ab. Schön, daß du verschiedene Varianten probiert hast. Liebe Grüße Helmut

20.01.2012 16:07
Antworten
Finntina

Ich habe das Rezept ausprobiert und fand es geschmacklich sehr gut, aber auch sehr fett. Trotzdem gebe ich 4 Sterne dafür her. Nun habe ich herumgebastelt und es mal mit Blätterteig und mal mit Filoteig ausprobiert. Das geht ausgezeichnet. Beim Filo muss man allerdings die einzelnen Blätter mit flüssiger Butter bestreichen (schon wieder Fett), bei Blätterteig fällt das weg. Ich hatte Atshma bisher nicht gegessen, obwohl Georgien sozusagen meine zweite Heimat ist. Inzwischen habe ich mit unseren weiblichen Freunden in Georgien telefoniert und nachgefragt, wie sie das Atshmna machen. Sie machen dafür einen ganz normalen Strudelteig, ziehen ihn hauchdünn aus und schneiden ihn zu Platten. Dann legen sie 3-4 Nudelplatten aufeinander, bestreichen jede Platte mit etwas flüssiger Butter. Darauf kommt die gesamte Käsemischung und als Abschluss wieder 3-4 abgestrichene Strudelplatten. Zuletzt wird alles nochmal sehr dünn mit flüssiger Butter bestrichen, in Stücke geschnitten und abgebacken. Mir persönlich schmeckt Atshma mit Blätterteig am besten. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Viele Grüsse, Finntina

20.01.2012 10:12
Antworten
hefide

meine armenische Kollegin ist der Meinung, dass man statt Pflanzenöl unbedingt Butter zum Einfetten und Übergießen nehmen sollte.

05.01.2012 04:54
Antworten