Vegetarisch
Afrika
Beilage
ReisGetreide
Südafrika
gekocht
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Südafrikanischer Mielie Pap

fester Brei aus Maismehl

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 03.01.2012



Zutaten

für
4 Becher Wasser
2 Becher Maismehl
½ TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Min. Koch-/Backzeit ca. 40 Min. Gesamtzeit ca. 45 Min.
Wasser kochen und Salz hinzugeben. Das Maismehl einrieseln lassen. Die Hitze reduzieren und den Brei etwas köcheln lassen, danach umrühren. Dann die Hitze reduzieren und bei geschlossenem Deckel 30 Minuten weiterziehen lassen. Gelegentlich umrühren. Der Pap sollte zum Schluss eine feste bis krümelige Konsistenz haben, sodass man ihn gut mit den Fingern essen kann.

Anmerkung:
Den Pap dann mit Chakalaka (eine Art scharfes Tomatengemüse), Spinat oder Bohnen servieren. Man isst ihn, indem man einen Klumpen vom Pap mit den Fingern aufnimmt und diesen in die gewählte Sauce/Gemüse tunkt (sonst ist er zu trocken).

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Monika

Oh der lecker Pap und dazu Tomatensauce und eine Bureworscht vom Braai (Grill). Das ist Afrika !!!!! LG Monika

18.02.2015 08:58
Antworten
Kochfan50

Ich kenne den Brei aus Simbabwe als "Sadza". Dort wird allerdings "Upfu" verwendet, ein weißes Maismehl, das anders aussieht und anders schmeckt als das gelbe, das man hier bekommt. Weißes Maismehl habe ich bislang noch nicht in Deutschland gefunden - gibt es das irgendwo? Dazu gab es übrigens meistens "Muriwo", eine Art Blattgemüse. LG, Heike

22.09.2013 15:49
Antworten
BitterSweet_Mango

Ganz so, wie ich das einfache Gericht aus Südafrika kenne. Am besten isst man dazu selbst gemachtes Chakalaka Gemüse.

07.04.2013 13:18
Antworten