Vegetarisch
Backen
Beilage
Gluten
Kuchen
Lactose
Mehlspeisen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Blini aus Russland

Zubereitung ca. 6 Stunden, müssen sofort gebacken und gegessen werden

Durchschnittliche Bewertung: 3.45
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 17.05.2004 731 kcal



Zutaten

für
¼ Liter Wasser, lauwarmes (ca. 45 Grad)
½ Pck. Hefe (Trockenhefe)
1 Prise(n) Zucker
75 g Buchweizen - Mehl
300 g Mehl (Weizenmehl)
½ Liter Milch, lauwarme (ca. 45 Grad)
3 Eigelb, leicht geschlagen
½ TL Salz
1 TL Zucker
250 g Butter, zerlassene, geklärte, abgekühlt
½ Liter saure Sahne
3 Eiweiß

Nährwerte pro Portion

kcal
731
Eiweiß
15,46 g
Fett
50,64 g
Kohlenhydr.
52,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 45 Minuten
Das lauwarme Wasser in eine kleine Schüssel gießen und die Hefe mit der Prise Zucker hineinstreuen. 2-3 Minuten stehen lassen, dann umrühren, um die Hefe völlig aufzulösen. 8 bis 10 Minuten an einen warmen, zugfreien Platz (abgeschalteter Backofen) stellen, bis die Lösung ihren Umfang verdoppelt hat.
In eine große Schüssel 40 g Buchweizenmehl und 300 g Weizenmehl geben. Eine Vertiefung in die Mitte drücken und ¼ L lauwarme Milch und die Hefelösung hineingeben. Mit einem Holzlöffel das Mehl langsam mit der Flüssigkeit vermischen, dann kräftig schlagen, bis der Teig glatt ist. Die Schüssel lose mit einem Handtuch bedecken und 3 Stunden wieder an den warmen, zugfreien Platz stellen.
Den Teig gründlich rühren und das restliche Buchweizenmehl (25 g) kräftig darunter schlagen. Mit einem Handtuch bedecken und den Teig wiederum für 2 Stunden an den ausgemachten Platz stellen.
Dann wieder rühren und nach und nach den restlichen ¼ L Milch und die 3 Eigelb, Salz, Zucker, 3 EL geklärte Butter und 3 EL saure Sahne hineinschlagen.
Mit einem Schneebesen das Eiweiß in einer großen Schüssel schlagen bis es feste weiße Spitzen bildet, wenn man den Schläger aus der Schüssel hebt. Den steifen Eisschnee mit einem Gummispatel vorsichtig aber gründlich unter den Teig ziehen, der lose mit einem Tuch bedeckt für weitere 30 Minuten an unseren Platz gestellt wird.
Schüssel aus dem Backofen nehmen und den Ofen auf 100 Grad vorheizen.
Den Boden einer Pfanne von 25-30 cm Durchmesser mit einem Backpinsel dünn mit zerlassener Butter einfetten. Die Pfanne auf große Hitze setzen, bis ein hineingespritzter Wassertropfen sofort zischt. Pro Blini etwa 3 Esslöffel Teig in die Pfanne gießen (man kann gleichzeitig 3 auf einmal braten) und 2-3 Minuten braten. Dann die Oberfläche leicht mit Butter bepinseln. Die Blinis wenden und weitere 2 Minuten braten, bis sie goldbraun sind. Die Blinis im Ofen warm halten. Die übrigen Blinis ebenso braten.
Sie werden heiß serviert und man reicht die restliche Butter und saure Sahne in Schalen. Traditionsgemäß werden die Blinis mit zerlassener Butter bestrichen, mit einem Häufchen rotem Kaviar oder einer Scheibe Räucherfisch belegt und mit einem Löffel saurer Sahne übergossen. Wenn schwarzer Kaviar serviert wird, lässt man die saure Sahne weg.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

georgij

Das es zig unterschiedliche Blini-Rezepte gibt ist nicht ungewöhnlich. Die "europäische Auffassung" von Blinis aus Russland ist mehr als fraglich. In meiner Familie (Russen die in der Ukraine lebten) war ein Bliniteig mit Buchweizenmehl verpönt. Buchweizen-Blinis war die arme Leute Küche, die sich kein Weizenmehl leisten konnten. Im übrigen ist die Zubereitung von Blinis viel einfacher als oben beschrieben und dauert keine x-Stunden. Es wird auch kein geschlagene Eiweiss untergehoben. Bei richtiger Temperatur der Zutaten geht der Teig in der Regel, auch mit Trockenhefe, sehr schnell. Jede Hausfrau weiss das. Der Clou ist, daß dann "kochende" Milch dazugegeben wir. Und dann ein paar geschlagene Eier. Da ganz geht dann innerhalb von Minuten sehr schnell und kann, bei Bedarf mit etwas mehr Milch (wenn der Teig für die Pfanne nicht flüssig genug ist) aufgegossen, sofort gebacken werden.

24.05.2017 11:52
Antworten
K27

Feines Rezept, die lange Zubereitungszeit lohnt sich auf jeden Fall.

28.11.2015 20:15
Antworten
maschad

Das Rezept an sich ist gut. Aber wo das Rezept nun wirlich herkommt ist fraglich. Ist mehr die europäische Auffassung von "Blinis aus Russland"

26.04.2013 11:08
Antworten
Wind

Hallo, ich verwende zu gleichen Teilen Weizen- sowie Buchweizenmehl. Es ist letztlich Geschmacksache. Neben Saurer Sahne, Kaviar (Forellenkaviar etc) und Lachs, verwende ich noch frischen Dill. Dieser passt sehr gut zu Kaviar und gibt dem Gericht eine frische Note. Da man die Blinis auch kalt essen kann, haben wir sie schon oft im Biergarten verspeist. Einfach schön !! LG Wind

15.11.2005 14:04
Antworten
Anneee

Bei uns gibt es Blinis schon mal zum Abendbrot.Einfach super lecker. Allerdings lasse ich auch das Buchweizenmehl weg.Mit "normalen" Mehl gehts auch. Und trotzdem lecker. Gruß Anneee

19.10.2005 06:17
Antworten
Chefgulasch

Herzliches Hallo an Alle ! Die Blinis hören sich ja garnicht schlecht an. Sind bestimmt auch ganz lecker. Aber für ein paar Pfannkuchen, nur weil sie aus Rußland stammen, 6 Std. Vorbereitungszeit. Ich bitte Euch. Solange dauert nichtmals meine 10kg Weihnachtspute.

19.11.2004 10:48
Antworten
fridoline

Hallo Georg! ich hatte bis Heute keine Ahnung wie Blienis gemacht werden.Habe aber in 2-3Russllandreisen immer wieder vom Bufett genommen.Ich Glaube das Orignal,das ist das Du Zuhause bekommen hast. LG.Fridoline

17.11.2004 19:09
Antworten
BrunoD

Hi Ich habe dein rezept ausprobiert,waren sehr locker,

28.10.2004 09:12
Antworten
Roxxi

Blini sind einfach LECKER! Ich liebe sie mit Konfitüre,Hohig oder einfach mit Zucker drauf.... man kann auch etwas Zucker in den Teig tun, so wird es ein leckeres Dessert!*seufz*

15.07.2004 19:00
Antworten
karinhell

Hallo, vielen Dank für das Rezept. Es hat alles super funktioniert und vor allem gut geschmeckt. Tipp: schmeckt auch sehr lecker in Verbindung mit frischen Beeren u. etwas Ahorn-Sirup

21.05.2004 13:35
Antworten