Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.01.2012
gespeichert: 41 (0)*
gedruckt: 885 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 26.08.2011
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

150 g Bärlauch
1 m.-große Gemüsezwiebel(n)
1 kleine Chilischote(n)
Riesengarnelen, rohe
Jakobsmuschel(n)
100 ml Weißwein
250 ml süße Sahne
600 ml Wasser
1 Zehe/n Knoblauch
4 TL, gehäuft Rinderbrühe
1/2 TL, gestr. Paprikapulver, scharf
1/2 TL, gestr. Currypulver
  Salz
  Pfeffer
  Olivenöl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln grob würfeln und in Öl glasig anbraten. Mit Weißwein ablöschen und kurz einkochen lassen, dann mit Sahne und Wasser aufgießen. Bärlauch, gehackten Chili und Knoblauch dazugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend die Suppe mit einem Zauberstab ca. 3-5 Minuten auf höchster Stufe pürieren, bis sie eine sämige Konsistenz hat. Mit Brühe, Paprikapulver, Currypulver, Salz und Pfeffer abschmecken und noch etwas köcheln lassen.

Die Garnelen von ihrem Mantel befreien und den Darm entfernen. Jakobsmuscheln und Garnelen in Olivenöl anbraten.

Suppe in die Teller geben, Garnelen und Jakobsmuschel hinzugeben und nach Belieben mit einer Sahnenocke garnieren.

Dazu passt Ciabatta.

Die Suppe ist sehr sättigend. Die oben angegebenen Mengen sind für eine Hauptmahlzeit ausgelegt.

Tipp:
Schon seit Jahren sammeln wir im Mai frischen Bärlauch. Da meist viel zusammen kommt, wird er gewaschen, getrocknet und portioniert eingefroren. So hat man das ganze Jahr frischen Bärlauch zur Hand. Jedoch verliert der Bärlauch auch in der Gefriertruhe mit der Zeit von seinem "Duft", deswegen gebe ich meist noch etwas Knoblauch hinzu.