Yufka Teig


Rezept speichern  Speichern

selbst gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (41 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 02.01.2012 323 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
80 g Speisestärke
1 Prise(n) Salz
200 ml Wasser, lauwarmes
1 TL Pflanzenöl
Mehl für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
323
Eiweiß
7,19 g
Fett
1,49 g
Kohlenhydr.
68,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Das Mehl, die Speisestärke und das Salz vermischen. In die Mitte Mulde drücken, das Öl und die Hälfte des Wassers in die Mulde geben. Von außen nach innen gut vermengen und nach und nach das restliche Wasser einarbeiten, bis ein elastischer Teig entsteht.

Aus Teigmasse eine Kugel formen. Die Kugel mit Folie abdecken und für 1 h ruhen lassen. Dann den Teig in 4 Teile teilen.

Diese auf bemehlter Arbeitsfläche mit einem Nudelholz möglichst dünn ausrollen und mit beiden Händen über den Handrücken sehr dünn ausziehen und je nach Rezept weiterverarbeiten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bine60

Hallo, aus diesem Yufka Teig habe ich heute Sigara Börek mit Schafskäse und Ajvar gemacht. Der Teig war genau richtig, ich dachte sogar zuerst er wäre zu trocken. Durch das warme Wasser bindet er sehr schnell ab. Nach der Ruhephasen ließ er sich super dünn ausrollen ohne zu reißen. Gebacken hab ich in reichlich Öl in der Pfanne, das ging relativ schnell. Nach dem Backen ist der Teig schön knusprig. Danke für dieses schöne Rezept. Lg Sabine

18.05.2020 15:39
Antworten
Bine60

Hallo, In dem Teig ist doch kein Triebmittel wie Hefe oder Backpulver. Da kann man doch keine Dönertaschen draus machen. Dafür nimmt man ein Heferezept. Schade um die Zutaten. Grüße Sabine

07.04.2020 16:28
Antworten
jasmin74_1

Yufka ist Yufka ....das hat mit Döner gar nichts zu tun....das Rezept ist super.

10.07.2020 12:17
Antworten
beatricelindner

Also ich habe versucht mit diesem Teig ein Dönerfladenbrot herzustellen. leider ist es mir nicht gelungen. Der Teig war echt toll von der Verarbeitung und Herstellung aber ich habe diesen dann eben nur durch zwei geteilt und versucht Fladen zu formen. Diese Fladen 30minuten bei Umluft und 180Grad im Ofen gelassen (bis kein Teig mehr am Spieß hingen blieb) und dennoch waren Sie innen nicht durch und außerdem hart. Haben Sie trotzdem gegessen 🙈 Bilder folgen

04.04.2020 22:29
Antworten
JennDeni123

wie backe ich den Teig für Dürüm vor?

16.11.2019 13:57
Antworten
yv19

echt super hab es jetzt schon ein paar mal gemacht und das ergebniss ist immer super, vielen dank für das rezept.. wir lieben es...

26.06.2012 13:18
Antworten
Ella86

Hab da mal eine frage und zwar: Kann man mit diesem Teig z.B auch diese türkischen Schafskäseröllchen machen? Denn im Geschäft sind die Yufkaplatten recht teuer :( wenn man für mehrere Personen etwas zubereiten möchte... Freue mich auf Antwort...

09.02.2012 07:44
Antworten
Addolorata

Ich weiß leider nicht genau was Du meinst, aber wenn sie normal mit Yufka-Teig gemacht werden, sollte es kein Problem sein.

26.06.2012 15:16
Antworten
Gelöschter Nutzer

Du meinst warscheinlich Börek, das kann man mit alles füllen was man so mag :-)

21.04.2013 13:20
Antworten
Liahluis

So ein Glück - Danke fürs einstellen dieses tollen Rezepts, ich habe den Teig bei uns nicht in den Geschäften bekommen! Ich finde er lässt sich super verarbeiten, man kann ihn toll ziehen und schön dünn bekommen! Uns hat er sehr gut geschmeckt! Dafür gerne 5 Sterne ***** Lieben Gruss

05.01.2012 14:21
Antworten