Vegetarisch
Backen
Dessert
Europa
Gluten
Kuchen
Lactose
Süßspeise
Österreich
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wiener Apfelstrudel

Strudel kann man mit Nüssen, mit Topfen (Quark), mit Kirschen, Rhabarber, Kraut, Fleisch, eigentlich mit allem füllen: Er ist eine Köstlichkeit!

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 30.12.2011 4017 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl, (Strudelmehl griffig)
1 EL Öl, neutrales
1 Ei(er)
⅛ Liter Wasser, lauwarmes
1 TL Essig
1 Prise(n) Salz

Für die Füllung:

1.500 g Äpfel, gehobelte saure
40 g Butter
80 g Semmelbrösel, leicht geröstet
100 g Zucker
20 g Zimt
1 Zitrone(n), unbehandelt - davon das Abgeriebene
60 g Rosinen, eingeweicht in Rum oder Saft
80 g Walnüsse, grob gehackt
50 g Butter zum Bestreichen, evtl. etwas mehr
Puderzucker zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
4017
Eiweiß
60,96 g
Fett
151,45 g
Kohlenhydr.
616,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Rosinen in Rum oder Saft einweichen.

Strudelteig-Zutaten zusammenmischen und so lange kneten, bis der Teig seidig und glatt ist. Mit einer Schüssel abdecken und wenigstens 30 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen.
Ein großes Küchentuch mit Mehl bestauben, den Teig mit dem Nudelholz in alle Richtungen möglichst gleichmäßig dünn ausrollen. Nun den Teig mit dem bemehlten Handrücken(!) langsam, vorsichtig und gleichmäßig ausziehen bis er dünn, dünner am dünnsten ist. Dabei möglichst beide Hände verwenden. (Noch besser funktioniert es zu zweit). Man muss das Muster des Küchentuches unter dem Teig deutlich erkennen können. Dickere Ränder abschneiden.
Backofen vorheizen.

Zitronenschale abreiben. Zimt, Zucker und die abgeriebene Zitronenschale mischen. Brösel in einer trockenen Pfanne leicht anrösten. Butter zerlaufen lassen. Äpfel für die Füllung am Gurkenhobel schneiden. Nüsse hacken.
Der Strudelteig wird nun dünn mit flüssiger Butter bestrichen und mit den Semmelbröseln bestreut. Darauf verteilt man die gehobelten Äpfel und bestreut alles mit der Zimtzucker-Zitronenschalen-Mischung. Zuletzt streut man die in Rum/Saft eingeweichten Rosinen und die gehackten Walnüsse gleichmäßig darüber.
Die Enden leicht umklappen (damit nichts rausläuft). Dann rollt man den Strudel möglichst eng, unter Zuhilfenahme des Tuches auf dem er liegt, ein und legt ihn vorsichtig, ohne den dünnen Teig zu zerreißen, auf das gebutterte Blech, bestreicht ihn wieder mit flüssiger Butter und lässt ihn bei mittlerer Hitze (je nach Ofen 180 – 200 Grad)etwa 35 - 40 Minuten backen. Während der Backzeit immer wieder mit flüssiger Butter bestreichen.

Wenn er fertig ist, nochmals mit Butter bepinseln, mit Puderzucker bestreuen, in Portionsstücke teilen und warm servieren. Dazu Vanilleeis, Vanillesoße oder einfach nur Schlagsahne.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Finntina

Danke für die nette Bewertung. Der säuerliche Rhabarbergeschmack war sicherlich sehr fein. LG Finntina

16.04.2018 12:18
Antworten
Juulee

Sehr sehr fein und fruchtig! Meine Kombination waren Äpfel und Rhabarber! Wunderbar! LG Juulee

15.04.2018 13:40
Antworten
Gourmetle

Habe das Rezept fast 1:1 übernommen, nur die Zitronenschale weg gelassen, weniger Zimt und Zucker. War sehr lecker in Kombination mit Vanille-Eis.

28.12.2016 16:51
Antworten
nikkivonwegen

Also ich habe statt 20g Zimt 10 g genommen, hat vollkommen ausgereicht. Nächste mal werde ich nur 1 kg Äpfel nehmen und den Teig nicht ganz so dünn ausrollen. Da der Teig zu knusprig war. Die Füllung war super lecker. Und der strudel war sofort aufgegessen. Und ich hab die Zitrone raus gelassen. Lg Nicole

07.12.2014 19:58
Antworten
nikkivonwegen

Also ich habe statt 20g Zimt 10 g genommen, hat vollkommen ausgereicht. Nächste mal werde ich nur 1 kg Äpfel nehmen und den Teig nicht ganz so dünn ausrollen. Da der Teig zu knusprig war. Die Füllung war super lecker. Und der strudel war sofort aufgegessen. Und ich hab die Zitrone raus gelassen. Lg Nicole

07.12.2014 19:57
Antworten
Erpfia

Hallo :) Meine Großmitter hat immer Zusätzlich zu den Äpfeln Rhabarber dazugemischt. einfach köstlich :D Danke für das Rezept! LG Erpfia

16.04.2014 16:38
Antworten
Goerti

Hallo, bei uns gab es heute den Apfelstrudel mit Vanillesoße zum Mittagessen. Für den Teig habe ich ein bisschen mehr Mehl benötigt, dann ließ er sich wunderbar auswellen. Aber bis er dann endlich gefüllt und halbwegs ordentlich auf dem Backblech lag, verging mehr Zeit als gedacht. So oft habe ich Strudel auch noch nicht zubereitet. :-) Für die Füllung habe ich weniger Zimt-Zucker verwendet und die Rosinen habe ich ganz weggelassen. Ansonsten nach Rezept, und das hat auch super gepasst. Auch die Backzeit von 40 Minuten ist ok. Der Apfelstrudel hat einsame spitze geschmeckt und ich werde ihn sicher wieder backen. Tolle Anleitung, tolles Ergebnis. Grüße Goerti

02.04.2014 18:20
Antworten
Finntina

Dank trotzdem mein Lieber, selbstverstaendlich macht die Gattin den Besten! LG Finntina

15.06.2016 12:32
Antworten
headeache

Mit wenig Zutaten sehr schnell gemacht. Einfach köstlich Habe nur 4 Sterne gegeben, da meine Frau nun mal den besten macht :-) Gruß

26.03.2014 17:08
Antworten
Finntina

Ich bin heute Gast bei Finntina. Sie hat mir erlaubt, ihren PC zu benutzen um etwas reinzuschreiben. Ich hoffe, dass sie damit keine Schwierigkeiten bekommt. Ich habe gelernt, wie man einen richtigen Apfelstrudel macht. Hab es schon oft probiert, aber er ist mir nie gelungen. Warum, weiss ich nicht. Ich denke, der Essig und die Ruhezeit unter einer warmen Schüssel sind wichtig, damit der Teig geschmeidig wird. Es war für mich ein Erlebnis und der Strudel wurde sehr schön. Vor allem wurde er besonders gut. Vielen Dank. Grüße von Siiri

27.09.2012 16:41
Antworten