Lachs mit Tomatendecke im Backofen


Rezept speichern  Speichern

Lachsseite im Backofen

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 30.12.2011 127 kcal



Zutaten

für
½ Lachs (Lachsseite), frisch
4 m.-große Zwiebel(n)
4 m.-große Tomate(n)
3 EL Naturjoghurt, milder (0,1% Fett)
1 Handvoll Pinienkerne (ca. 30 g)
3 Schuss Olivenöl
Salz und Pfeffer
½ Zitrone(n), den Saft davon

Nährwerte pro Portion

kcal
127
Eiweiß
5,93 g
Fett
7,25 g
Kohlenhydr.
9,06 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Zwiebeln in Ringe schneiden und die Tomaten in Würfel. Anschließend beiseite stellen und die "Marinade" zubereiten.

Hierzu den Joghurt in eine Schüssel geben, 2 - 3 kräftige Spritzer Olivenöl hinzufügen und die Pinienkerne, grob gehackt, unterrühren. Mit Pfeffer und Salz nicht zu kräftig abschmecken.

Die Lachsseite mit der Haut nach unten auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech legen und erst mit der Hälfte der Zwiebeln, dann den Tomaten und zuletzt mit dem Rest der Zwiebeln belegen. Beides kann auch vorher vermengt und aufgetragen werden. Anschließend die Joghurtmarinade auftragen und das ganze Blech mit Alufolie abdecken.

Für 20 Minuten bei 180 – 200°C (Umluft) in den Ofen schieben. Nach diesen 20 Minuten die Alufolie entfernen und weitere ca. 20 Minuten bei gleicher Temperatur im Ofen lassen.

Als Beilage schmeckt prima Wildreis, welcher erst zur zweiten Backphase angestellt werden muss.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

miamilly

Super lecker. Für uns ein perfektes Grundrezept und damit 5 Sterne wert. Danke

20.07.2021 11:41
Antworten
Sergio_Camerini

Hallo DarkPixel, vielen Dank für das super Rezept, was für mich eine tolle Inspiration fürs gestrige Weihnachtsessen war. Ich habe folgendes ergänzt: Fein gewürfelte Karotte (1), ebenso fein gewürfelten Sellerie (3 dünne Scheiben - max. 2 mm - der Knolle), etwas dünn geschnittenes Lauch und gehackten Knoblauch (1 Zehe) habe ich zu den Zwiebeln, Tomaten und Olivenöl hinzugefügt. Die Hälfte dessen habe ich mit geriebenem jungen Gouda vermengt. Mit Salz und (weißem!) Pfeffer gewürzt und getrocknetem Estragon abgestimmt wurde das dann über den Lachs verteilt; das mit Käse angereicherte zum Schluss. Die bereits gerösteten Pinienkerne habe ich dann doch leider vergessen und auf die Zitrone habe ich verzichtet. Dazu gab es gedämpften Brokkoli und Tagliatelle. Alle, einschließlich mir, waren begeistert, was nicht zuletzt der fulminanten Sauce für die Tagliatelle meiner Frau geschuldet war. Also Empfehlung mit beiden Daumen hoch. Frohe Weihnachten Sergio Camerini

25.12.2018 08:17
Antworten
puddingfee77

Wir haben das Rezept für acht Personen in einer psychosozialen Einrichtung gekocht. Wir waren uns einig, dass das Rezept verbesserungswürdig ist. Uns war es ein wenig zu fad und wir würden beim nächsten mal mediterrane Kräuter und Knoblauch dazu zugeben und die Zwiebeln vorher anschwitzen. Durch die vielen Tomaten war der Sud uns zu flüssig, dem könnte man entgehen indem man die Tomaten entkernt und dafür noch zusätzlich einen Esslöffel Tomatenmark hinzufügt. Aber das Rezept hat Potenzial

20.07.2017 17:21
Antworten
Stefanie_Friese

Hallo, ich habe diesen Lachs anstatt in Alufolie in der niedrigen Bräterform mit Deckel zubereitet. Die Tomaten schreiben tatsächlich danach noch mit Kräutern abgeschmeckt zu werden. Im Ganzen aber sehr lecker. Gruß Steffi

25.06.2017 15:35
Antworten
Sigi1961

Super lecker und schnell gemacht , vielen Dank für das Rezept!!

13.12.2015 11:20
Antworten
DarkPixel

Hallo Susanne & Stefan, Danke für das Lob. Der Zitronensaft ist zum Anrühren der Sauce , ich vermenge ihn meistens mit dem Öl, das passt Prima zum Lachs und gibt ein wenig Säure. sonnige Grüße Oliver

23.03.2015 12:46
Antworten
esjot

Ein suuuper Rezept. Obwohl es relativ schnell und einfach zubereitet ist, eignet es sich sogar als Festtagsmenü :-} Von uns auf jeden Fall ein "sehr gut". Folgende Änderungen haben wir vorgenommen: Lachsforelle anstatt Lachs zusätzlich zum Schluss etwas geriebenen Parmesankäse über die Marinade verteilt Ach ja: Was mit dem Zitronensaft passieren soll, wird nicht beschrieben :-) schöne Grüße Stefan und Susanne

21.03.2015 18:14
Antworten
Heuwaage

Danke für dieses Rezept!!! Es war unglaublich lecker <3 Da ich keinen Umluftofen habe, habe ich den Herd auf 210° gestellt und ich habe noch Champinons mit dazu gegeben. Das wird es auf jeden Fall noch mal geben, der Lachs war saftig und das Gemüse mit dem Dressing und den Pinienkernen, mal was anderes und einfach großartig!! 5 Sterne!!

22.06.2014 20:30
Antworten