Bewertung
(6) Ø4,38
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.12.2011
gespeichert: 223 (1)*
gedruckt: 1.832 (14)*
verschickt: 6 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.02.2009
1.078 Beiträge (ø0,29/Tag)

Zutaten

750 g Lammkeule(n) (entfettet und enthäutet)
15 g Salz
1/2 g Oregano, gemörsert
10 g Paprikapulver, edelsüß
2 g Pfeffer, schwarzer, gem.
1/2 g Kreuzkümmel, gem. (Cumin)
1 g Koriander, gem
1 TL, gestr. Chiliflocken
2 Msp. Zimt
1 Msp. Macis, (Muskatblüte)
1 Msp. Ingwer
1 Msp. Piment
1 Msp. Kardamom
3 Zehe/n Knoblauch
125 ml Wasser, (Eiswasser)
  Darm, Saitlinge vom Schaf, Kal. 20
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Herstellung:
125ml Wasser in einem geeigneten Gefäß für 30 Minuten ins Gefrierfach stellen.
Die Gewürze (z.B. mit der Löffelwaage) genau abwiegen und etwas vom Salz abnehmen.
Den Knobi schälen, pressen und mit dem wenigen Salz verreiben.
Das vorbereitete Fleisch wolfgerecht würfeln, mit den Gewürzen vermengen und durch die feine Scheibe vom Wolf treiben.
Knobi zur Masse geben und gründlich einarbeiten, dann das Eiswasser zuschütten und gut unterkneten.
Die Masse in eine saubere Schüssel geben, mit Folie verschließen und für 1 Stunde im Kühli ziehen lassen.

Die Saitlinge, Kal. 20, in lauwarmem Wasser einweichen. Dann den Darm rausnehmen und ein Ende davon anpusten, um ihn zu öffnen. Nun lauwarmes Wasser aus dem Wasserhahn direkt reinlaufen lassen und den Darm auf diese Weise durchspülen. Im Anschluss daran gut ausstreifen und auf das passende Füllrohr aufziehen. Würstchen von ca. 10cm Länge abfüllen und abdrehen.

Fett in der Pfanne erhitzen und die Merguez in wenigen Minuten braun braten.

Die Fleischmasse reicht für ca. 20 Merguez.

Anm.:
Wem das zu fisselig ist mit den Saitlingen, der verzichtet auf den Darm und jagt die Fleischmasse nur durch das Füllrohr. Sie sind dann aber nach dem Braten nicht so zart.
Wer es richtig feurig mag, der verdoppelt die Chilimenge. (Harissa deswegen extra anschaffen lohnt nicht, denn das enthält auch nur o.g. Zutaten + C h i l i.)