Don Diegos Plátanos maduros / Sweet Fried Plantains


Rezept speichern  Speichern

gebratene reife Kochbananen aus der Karibik und Zentralamerika

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (28 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 17.12.2011 251 kcal



Zutaten

für
4 große Banane(n), geschälte Kochbananen
Öl, zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal
251
Eiweiß
2,53 g
Fett
6,40 g
Kohlenhydr.
44,07 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Plátanos maduros, gebratene Kochbananen, sind wie Pralinen zum Steak. Sie sind goldbraun und süß und haben einen dunklen Karamellrand. Man findet sie in Zentralamerika und in der Karibik als Beilage zum Gallo Pinto, dem typischen Frühstück aus schwarzen oder roten Bohnen und Reis, oder zu kurzgebratenem Fleisch oder einfach so zum Picken. Plátanos Maduros sind immer der Teil des Gerichts, der zu knapp portioniert wurde, weshalb man gerne eine Extraportion nachbestellt.

Das gelingt allerdings nur, wenn man nicht als Letzter zum Essen erschienen ist. Denn man braucht reife (gelbe) bis sehr reife (gelb/schwarze) Kochbananen, um eine Idee vom Paradies zu erhaschen. Aber wenn die Vorräte in der Küche begrenzt gewesen waren, dann schmort man weiterhin unbefriedigt in der tristen Realität des Alltags. Von wegen, die Ersten werden die Letzten sein...

Das Rezept ist einfach und nicht zu verbessern. Die Kochbananen werden geschält und in schräge Scheiben von ca. 1 cm dicke geschnitten. In einer Pfanne wird währenddessen Öl erhitzt und die Kochbananenscheiben darin schwimmend ausgebacken. Ca. 2 Minuten auf jeder Seite reichen in der Regel. Es ist ratsam beim Braten am Herd stehen zu bleiben, da das Zeitfenster zwischen roh und verkohlt recht klein ist. Je reifer die Kochbananen waren, desto süßer sind sie und desto schneller wird die Süße karamellisieren.

Die goldbraunen Scheiben werden mit einer Gabel oder per Schaumlöffel aus der Pfanne gehoben und auf Haushaltspapier zum Abtropfen abgelegt. Sind die Kochbananen bereits sehr reif gewesen, dann sind sie auch sehr weich und tendieren dazu am Haushaltspapier festzukleben. In diesem Fall das Papier schnell wieder abziehen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MommyD

Also ich bereite sie selber so zu und kaufe sie immer im Afro Shop, da sind sie mit ca. 1,50 euro pro Kilo günstiger als beim Asiaten ;)

19.11.2016 10:13
Antworten
erulion

Also, ich habe diese leckeren Bananen gestern zu unserem Filmabend gemacht und hatte das Glück sehr reife erwischt zu haben. Sie waren interessant und lecker für mich und meine Gäste, aber irgendwie habe ich mir noch einen Dip oder eine Sauce dazu gewünscht, weil sie ja doch sehr Kartoffelähnlich sind...uns ist aber beim besten Willen nicht eingefallen, was da passen könnte. Oben habe ich leider nichts gefunden. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich Kochbananen bislang eher aus der afrikanischen Kücke kannte. Habt ihr eine Idee?

22.10.2015 11:39
Antworten
annaeibach91

Suess Sauer Sosse passt gut :)

16.01.2020 13:06
Antworten
chez-mamie

Eine frische, scharfe Tomatensalsa passt gut ("Pico de gallo"), oder Guacamole, oder selbstgemachte Aioli.. Mut zum ausprobieren :) Liebe Grüße!

13.04.2020 10:28
Antworten
Pimpinella

Hallo, gibt es irgendwo dasRezept für die Zubrreitung im Ofen? ich frittier nicht gerne. Ist die Ofen-Methode für süß und pikant geeignet? Danke und Gruß Pimpinrlla

16.03.2015 21:48
Antworten
cook-and-go

Don Diego , Na dann mal PROST nach Brasilia ;)

21.01.2012 15:04
Antworten
cook-and-go

hallo klingt nicht schlecht.... ich werde mich mal nach Kochbananen umsehen,keine Ahnung ob man hier sowas findet (in Luxemburg)......mit normalen Bananen gehts ja nicht nehm ich an...? lg Christiane

20.01.2012 20:50
Antworten
secret1

Keine Ahnung obs das bei euch in Luxemburg gibt, aber hier in Deutschland wird man in Asiatischen Läden schnell fündig. Da gibts alle möglichen Früchte und Gemüse die in der Asiatischen Küche gebraucht werden.

20.01.2012 23:25
Antworten
roadside

Na, das ist doch Klasse! Während ich mit meiner Besten in Brasilia in Raimundo's World beim Bierchen sitze beantworten sich die gestellten Fragen ganz von selbst. Außerdem habe ich gar keine Ahnung, was man in Deutschland alles so bekommen kann und was nicht. Aber das Plátanos maduros süchtig machen, weiß ich allemal. Herzliche Grüße an Christiane und Secret One Don Diego

20.01.2012 23:35
Antworten
Tutebatti

Im auchan auf kirchberg

25.01.2015 22:01
Antworten