Backen
Brot oder Brötchen
Gluten
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Focaccia mit Tomaten und Rosmarin

Durchschnittliche Bewertung: 4.75
bei 225 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 17.12.2011 1897 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

450 g Weizenmehl, Type 1050
450 g Wasser, lauwarm
2 TL Meersalz
1 Prise(n) Rohrohrzucker
2 Pck. Trockenhefe

Für den Belag:

10 Cocktailtomaten, oder Cherrytomaten
etwas Rosmarin, getrocknet
4 EL Olivenöl
etwas Meersalz, grob

Nährwerte pro Portion

kcal
1897
Eiweiß
52,81 g
Fett
33,53 g
Kohlenhydr.
336,91 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 40 Minuten
Teig:
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und diesen abgedeckt im Kühlschrank 4-5 Stunden gehen lassen. Am besten eine große Schüssel verwenden, damit der Teig nicht überlaufen kann.
Anschließend den Teig in ein tiefes, mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen (Fettpfanne oder Pflaumenkuchenblech). Dabei so wenig wie möglich im Teig rühren, damit die Luftblasen im Teig bleiben. Anschließend den Teig bei Raumtemperatur abgedeckt nochmals 40-50 min gehen lassen.

Die Tomaten in Scheiben schneiden. Die Focaccia mit dem Olivenöl beträufeln und anschließend mit den Tomatenscheiben belegen. Zum Schluss mit Rosmarinnadeln und grobem Meersalz bestreuen.

Die Focaccia im vorgeheiztem Backofen bei 200°C ca. 25 min goldgelb backen. Anschließend aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter mindestens 20 min auskühlen lassen, damit die Focaccia nicht zerreißt, wenn man sie z.B. in Steifen schneidet.

Die Focaccia ist schön luftig, locker und saftig und passt gut zu mediterranen Vorspeisen wie Antipasti, Salat oder ähnlichem. Die Menge ist als Beilage für etwa 4 Personen ausreichend.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Puschi

sehr lecker, leider ist durch die viele Hefe, trotz großerSchüssel der ganze Kühlschrank mit Hefeteig übergequollen und ich brauchte fast ne Stunde um alles wieder rein zu machen. Das war eine Riesensauerei.

04.09.2019 11:33
Antworten
gloryous

Hallo Puschi, ich habe die Focaccia schon unzählige Male gemacht und der Teig ist bisher immer in der Schüssel geblieben. (Ich habe ja extra im Rezept den Hinweis gegeben, dass man eine große Schüssel braucht.) Tut mir leid, dass es bei Dir zur Sauerei im Kühlschrank gekommen ist. Lg gloryous

06.09.2019 21:09
Antworten
Brotbackbiene

Lecker! Allerdings hab ich erst mal die Hefemenge reduziert. Ein Würfel ist viel zu viel, 5 g reichen völlig. Ansonsten das Rezept 1 : 1 übernommen und für wiederholungsbedürftig befunden. Danke!

24.08.2019 16:58
Antworten
Therisabeth

Mit Dinkelmehl und frischer Hefe gemacht (1 Würfel) und perfektes Ergebnis, das überall gut ankommt. Einfach und schnell gemacht und auch ganz ohne Tomaten nur als Brot lecker. Kräuter der Provence im Teig schmecken auch sehr gut. Werde immer nach dem Rezept gefragt :-)

23.08.2019 17:29
Antworten
bruzzelbiene

Aber der Teig war doch fluffiger als vermutet

27.07.2019 17:36
Antworten
leeni2507

Hallo! Die Focaccia ist ja sowas von lecker! Ein seehr schoenes Rezept, das ich sicher noch oefter machen werde. Vielen Dank fuer das Rezept. Fotos folgen Liebe Gruesse Leeni

14.03.2012 18:51
Antworten
fini123

Hallo! Ich hab die halbe Menge genommen (ein ganzes Blech war mir für 2 Leute zu viel) und mangels Cocktail-Tomaten normale Tomatenviertel. Die dadurch größeren Tomatenstücke blieben recht naß und länger als 2 Tage sollte man es vermutlich nicht aufheben (das mit den Scheiben hatte ich überlesen ^^). Aber, wer herzhaftes Frühstück mag: ich fand's am nächsten Tag super zum Frühstück! Kann ich mir auch sehr gut für ein Brunch vorstellen. Das war total lecker, gibt's sicher bald wieder! LG, Fini

13.03.2012 08:31
Antworten
gloryous

Hallo fini123! Vielen Dank fürs ausprobieren und schön, dass es Dir geschmeckt hat! Wenn wir nur zu zweit sind, nehme ich auch immer nur die Hälfte. Die Nässe durch die "normalen" Tomaten ist natürlich größer als die durch die kleinen Cocktail-Tomaten. Daher eigenen sich letztere auch besser. Vielleicht hilft es aber die Tomaten in Scheiben zu schneiden und kurz auf Küchenrolle etwas "abtropfen" zu lassen, wenn man normale Tomaten nimmt. Lg, gloryous

13.03.2012 08:49
Antworten
risei

Hallo, ja sapperlot, der Teig sollte ja so weich sein! Ich hab mal wieder das Rezept nicht richtig gelesen und noch Mehl zugegeben. *blush* Jedenfalls war das Ergebnis sehr lecker und das gibts sicher noch oefter bei uns. Danke fuer das schoene Rezept, naechstes Mal mach ichs auch richtig! LG Risei

07.03.2012 18:32
Antworten
gloryous

Hallo Risei! Vielen Dank fürs ausprobieren! Schön, dass es Dir trotz des kleinen Fehlers mit dem Mehl gut geschmeckt hat. Du hast nämlich recht, der Teig soll so flüssig sein. Lg, gloryous

08.03.2012 10:42
Antworten