Gespickter Schweinebraten


Rezept speichern  Speichern

ein Frischeerlebnis

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 12.12.2011



Zutaten

für
1,2 kg Schweinenacken
6 Knoblauchzehe(n), geschält, geviertelt
Meersalz, aus der Mühle
Pfeffer, aus der Mühle, schwarz
800 g Karotte(n), geschält, 3 cm Stücke schräg geschnitten
400 g Tomate(n), halbiert
60 g Ingwer, in dünne Scheiben geschnitten
3 EL Rübensirup
400 ml Geflügelbrühe
1 Bund Petersilie, glatt, fein geschnitten
2 Zitrone(n), ausgepresst
3 EL Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Für uns der fruchtigste Schweinebraten den es gibt, der ein ganz anderes überwältigendes Aroma hat und auch bei "keine Knovi-Fan´s" gut ankommt.

Den Schweinebraten eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.
Bei uns werden solche Gericht ausschließlich im Holzofen gemacht. Selbstverständlich könnt Ihr auch euren normalen Ofen verwenden. Also den Holzofen anfeuern.

Den Schweinebraten waschen, trocken tupfen und mit einem scharfen Messer 24 x kreuzweise einstechen und mit dem gevierteltem Knoblauch spicken.
Butterschmalz in einer Reine erhitzen. Den Schweinenacken salzen und pfeffern und im heißen Butterschmalz rundherum gut anbraten. Karotten dazu und weitere zwei Minuten braten. Nochmals salzen und pfeffern und den Ingwer hinzugeben. Eine weitere Minute später den Rübensirup reingeben und karamellisieren lassen. Allein jetzt schwebt schon ein toller Geruch in der Küche. Mit Geflügelfond ablöschen und ab in den Ofen.

Solltet Ihr einen normalen Ofen verwenden, dann nur mit Ober-/Unterhitze arbeiten. Ca. auf 200 °C. Regelmäßig den Braten mit dem Fond übergießen. Mit einem Kerntemperaturfühler ist es leicht die Fertigstellung ideal zu erwischen. Ansonsten rechnet schon mal ca. 1,5 - 2 h im Ofen.

Wenn fertig raus, den Zitronensaft dazu und mit der Petersilie bestreuen.
Ich serviere immer in der Reine!
Ich bin der Überzeugung, dass auch ihr sagt: "Es hat sich gelohnt dieses Rezept zu testen!"

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Robert_3

Guten Morgen Christine, eine Reine (bayerisch Reindl) ist ein meist rechteckiges großes feuerfestes Gefäß. Es wird wie ein Bräter oder eine Auflaufform verwendet, unterscheidet sich vom Bräter durch die eckige Form und das Fehlen eines Deckels. Holzofen steht bei mir in der Kellerküche! Früher gab es nur Holzöfen und wenn Du mal in meine Gruppe schaust https://www.chefkoch.de/groups/2,3928/Holzofen-Freude-PUR.html dann siehst Du, das ich da nicht allein damit unterwegs bin. Mit einem Holzofen bekommt man die besten Schweinebraten, Enten, Gänse,... hin! Ja nicht abdecken! Aber es geht auch im normalen Ofen! Viel Erfolg! Es grüßt, Robert

06.11.2019 08:41
Antworten
Christine-v-Storch

Guten Abend, hab da mal ne Frage: was ist Reine? Und geht die Zubereitung in einem Holzbackofen also Aussenkueche? Muß ich dazu den Braten lieber abdecken? LG und schönen Abend

01.11.2019 19:04
Antworten
Robert_3

Guten Morgen Andi, sorry, da hab ich was übersehen! Werde die CK mitteilen, ob die dies ändern können. Von den Bildern her siehst Du, dass die erst später dazu kamen. Ca. nach 1 h. Knovi ist immer Geschmackssache! Ich gebe auch gerne mehr rein, aber kommt immer auf die Gäste drauf an! Dann viel Erfolg!!!!! Freu mich auf Kommentar und Bewertung! Auf bald, Robert

25.11.2017 11:57
Antworten
strippenzieher1964

Hallo Robert ! Die Tomaten kommen wohl auch dazu , bevor der Braten in die Röhre wandert ? Werde den Braten heute, eventuell mit etwas mehr Knobis probieren ! Welche Beilage wäre wohl zu empfehlen ? Gruß Andi

25.11.2017 10:01
Antworten
Robert_3

Guten Morgen janaac, freut mich, dass es so gut geschmeckt hat!!! Ja, wirklich mal eine ganz andere Note. Dankeschön für den Kommentar und Bewertung! Es grüßt, Robert

12.12.2016 06:30
Antworten
janaac

Sehr lecker.....echt mal was anderes......wirklich sehr fruchtig....leicht exotisch, aber der Braten schmeckt trotzdem noch nach Schweinebraten... wir haben die leckere Soße noch gebunden, da wir Soßen Liebhaber sind....schon gespeichert! Gibt es bestimmt wieder!!!

11.12.2016 22:22
Antworten
Robert_3

Hurra, nach schon 5 Jahren der ersten Kommentar!!!!! Freu!!!!! Hallo Wednesday14, lieben Dank und freut mich sehr, wenn´s gleich so gut schmeckt, dass immer wieder gemacht wird! Nur schad, dass es bis jetzt so unenddeckt geblieben ist! Hast Du noch ein Bild dazu!? Weiter guten Appetit! Es grüßt aus Bayern, Robert

08.10.2016 14:44
Antworten
Wednesday14

Danke für das tolle Rezept! Wird hier gerade das 3. Mal nachgekocht und alle lieben es!

07.10.2016 18:25
Antworten