Backen
Brot oder Brötchen
Gluten
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Franzbrötchen

Tupperrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 12.12.2011 3412 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl, evtl. halb Roggen halb Weizen
80 g Butter, zerlassen
½ Pck. Hefe
50 g Zucker
¼ Liter Milch, warm
¼ TL Salz
½ TL Kardamom
100 g Butter, zerlassen, zum Bestreichen
Zimt und Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
3412
Eiweiß
59,92 g
Fett
163,64 g
Kohlenhydr.
419,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben.
Mehl in die Schüssel füllen. In die Mitte mit dem Teigschaber eine Mulde drücken. In diese zerbröselte Hefe, zerlassene Butter, Zucker, warme Milche und Kardamom füllen. Auf den Rand Salz streuen. Mit den Knethaken vom Handrührgerät durchkneten und zu einer Kugel formen.
An einem warmen Ort, z.B. sonnige Fensterbank, unter der Heizung, im heiß gefüllten Waschbecken, bei 40° im Umluftofen mit geschlossenem Deckel gehen lassen.
Bei der Verwendung von Roggenmehl 2x gehen lassen. Nach ca. 15-20 Minuten hebt sich der Deckel und der Teig ist gegangen.

Den Teig und die Backunterlage mit etwas Mehl bestäuben. Auf der Backunterlage mit der Teigrolle den Teig zu einem großen Rechteck ausrollen. Den Teig mit Butter bepinseln und mit Zucker und Zimt bestreuen.
Den Teig von der längeren Seite her aufrollen. Mit dem Teigschaber oder einem Messer ca. 15 dicke Scheiben abschneiden und auf das Backblech setzen, dann mit dem Teigschaber in der Mitte der aufrecht stehenden Scheibe längs eindrücken und so die beiden Seiten auseinander drücken, nicht ganz durchtrennen und mit Butter bepinseln.
Nochmals 10 Minuten gehen lassen.
Danach 20 Minuten bei 200°C (Umluft 180°C) backen .

Tipp:
Der Teig kann hervorragend am Tag zuvor hergestellt werden und in der Nacht in der Hefeteigschüssel im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ingridmoesle

3cm Scheiben und nur 60g Butter.

06.06.2018 10:34
Antworten
Goerti

Hallo! Ich habe auch die Franzbrötchen gebacken. Den Teig habe ich, wie im Rezept vorgeschlagen, am Vorabend zubereitet und dann auf 500g Mehl nur 10g Hefe genommen. Dafür habe ich eher mehr Butter verwendet! :-) Die Butter habe ich in Scheiben auf den Teig gelegt und dann noch eine Tour gemacht. Franzbrötchen müssen ein bisschen fettig, süß und knusprig sein und nach Zimt schmecken. Genauso waren sie auch, richtig lecker! Grüße Goerti

27.01.2015 13:13
Antworten
patty89

Hallo die Franzbrötchen sind sehr lecker. Teig lies sich super verarbeiten. Ich habe auch weniger Butter gebraucht. Danke fürs Rezept LG Patty

17.12.2014 17:37
Antworten
käsespätzle

Hallo, wie im Rezept steht, hab ich halb Roggen halb Weizen genommen. Durch den Kardamon hats schon sehr gut gerochen. Da ich aber keine frische Hefe da hatte, kam eben ein Tütchen Trockenhefe dran. Das hat, wie man auf den Fotos sieht, genau so gut geklappt wie mit frischer. Ich hab den fertigen Teig sehr groß ausgewellt, aber trotzdem keine 100g Butter draufgegeben. Das war auch mir etwas zu viel. Geschmeckt haben uns die Teilchen sehr gut. LG käsespätzle

16.11.2014 12:43
Antworten
Linzy

Hallo, wenn man den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lässt, muss man ihn dann kalt anrühren? Oder trotzdem so wie im Rezept beschrieben? LG Linzy

15.11.2012 11:51
Antworten
Tinnef

Hallo! Habe heute deine Franzbrötchen gebacken und bin ganz begeistert. Ich habe den Teig im Brotbackautomat gehen lassen. Der Teig ließ sich einfach verarbeiten. Die fertigen Brötchen schmecken toll und sind schön weich -tolles Rezept, danke! LG Tin

27.06.2012 18:14
Antworten
HollyLeaf

habe das Rezept erst heute entdeckt und da ich es nicht abwarten konnte, hab ich statt frischer -, Trockenhefe genommen. Der Teig ist damit zwar kaum aufgegangen, aber geschmacklich waren die Brötchen Top. Werde sie demnächst dann auch mal mit frischer Hefe probieren. Danke für das leckere Rezept !

28.03.2012 01:11
Antworten
leeni2507

Hallo! Die Broetchen sind sehr sehr lecker! Ein sehr schoener Teig, der sich gut verarbeiten lies. Ich habe auch nur 60 g Butter zum Bestreichen gebraucht. Vielen Dank fuer das Rezept. Liebe Gruesse Leeni

26.03.2012 21:50
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, ich habe deine Franzbrötchen probiert und sie sind sehr lecker gewesen. Der Teig hat sich auch schön verarbeiten lassen. Ihn hatte ich dann auf eine Größe von 35×40 cm ausgewallt. Zum Bestreichen der Teigplatte hatte ich 60g Butter genommen, das reichte bei mir mehr als genug. Die Rolle hatte ich dann in 3cm dicke Scheiben geschnitten, so fand ich sie auch bestens von der Stärke her. Ein Foto ist auch schon unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

20.03.2012 02:25
Antworten