Feine Blutwurst mit Bratkartoffeln


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 05.12.2011



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
750 g Kartoffel(n), fest kochend
1 Bund Petersilie, glatt
4 EL Butterschmalz
400 g Blutwurst
3 EL Mehl
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
Majoran, getrocknet
2 Msp. Paprikapulver
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Den Backofen auf 90°C vorheizen.

Zwiebeln schälen. 1 Zwiebel in dünne Ringe, die andere in feine Würfel schneiden. Die Kartoffeln waschen, mit der Schale in reichlich Wasser garen, abgießen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen, trocken tupfen, die Blätter von den Stielen zupfen und hacken.

Die Kartoffeln in einer großen Pfanne mit 1 EL Butterschmalz und den Zwiebelwürfeln nach und nach knusprig braten, immer wieder etwas Butterschmalz in die Pfanne geben. Fertige Bratkartoffeln in einer Schüssel im Backofen warm halten.

Die Blutwürste in dicke Scheiben schneiden und in 2 EL Mehl wenden. Die Blutwurst in der gleichen Pfanne von beiden Seiten anbraten. Die Bratkartoffeln zu der Blutwurst zurück in die Pfanne geben und alles gut vermischen und knusprig braten. Mit Salz, Pfeffer und 2 Prisen getrocknetem Majoran abschmecken und mit Petersilie bestreuen.

Das restliche Mehl mit dem Paprikapulver gut vermischen. Die Zwiebelringe darin wenden und in einer Pfanne mit 1 EL Butterschmalz bei mittlerer Hitze kross braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen, die Zwiebelringe über die Blutwurst-Kartoffel-Pfanne streuen und servieren.

Dazu schmecken sehr gut scharfer Senf oder Meerrettich und sauer eingelegtes Gemüse wie beispielsweise Perlzwiebeln und Cornichons.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, wir schneiden die Blutwurst immer klein und braten sie dann.Die zerläuft zwar erst, aber wird hinterher schön kross.Die Zwiebeln schneiden wir in Streifen und lassen sie in der Wurstmasse mitbraten, so das sie zum Schluß noch glasig sind und Biß haben. LG Dietmar

09.07.2012 15:57
Antworten
jawa2

Hallo, ich kenne das Gericht als Tiroler Geröstel. Man kann auch noch ein Ei dazu geben und zusätzlich mit Kümmel würzen. mfg Jawa2

11.12.2011 10:54
Antworten