Backen
Gemüse
Hauptspeise
Party
Pizza
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


My big fat greek Pizza

Gartenliebes Pizza im griechischen Stil, für 16 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 02.12.2011



Zutaten

für
8 Peperoni, grün, eingelegt
1 Paprikaschote(n), rot
1 kl. Dose/n Mais
1 kl. Dose/n Oliven, schwarz, entsteint
3 Zehe/n Knoblauch
200 g Zucchini
2 m.-große Zwiebel(n), weiß oder rot
500 g Fleisch (Gyros), TK oder frisch, gewürzt, ohne Zwiebel
1 EL Öl
4 Scheibe/n Kochschinken
250 ml Tomate(n), passiert
200 g Feta-Käse
200 g Käse, gerieben, z.B. Emmentaler
1 TL Kräuter der Provence, getrocknet
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL, gestr. Pizzagewürz

Für den Teig:

1 kg Mehl, Typ 405 oder Pizzamehl
3 TL, gestr. Salz
1 ½ Würfel Hefe, oder 3 Tüten Trockenhefe
380 ml Wasser
8 EL Olivenöl
1 TL, gehäuft Honig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die angegebenen Zutaten ergeben zwei Backofenbleche Pizza.

Teig:
Die Frischhefe mit dem Honig verrühren und 10 Minuten ruhen lassen. In eine Schüssel gibt man dann das Mehl, Salz, Hefe-Honig-Vorteig, Wasser und 8 EL Öl. Den Teig sehr gut kneten, bis eine homogene, nicht klebende Masse entsteht. Mindestens 10 Minuten kräftig mit den Händen bearbeiten. Den Teig an einem dunklen, warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Er sollte sich inzwischen verdoppelt haben.

Inzwischen den Belag vorbereiten:
Paprika und Zucchini waschen. Zucchini in feine Würfelchen schneiden. Paprika entkernen und in schmale Streifen schneiden. Mais abtropfen lassen. Oliven kurz abspülen und gut abtropfen lassen. Den Stiel der Peperoni entfernen, gut austropfen lassen, ggf. mit Küchenrolle trocknen. Fetakäse abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
Gyros in der Pfanne mit 1 EL Öl anbraten und gerade durch garen lassen. Nicht zu kross braten, da das Gyros später im Backofen mitbackt und sonst zu trocken würde. Den Schinken klein schneiden Für die Tomatensoße die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln, Keim vorher entfernen. Passierte Tomaten mit Knoblauch, Pizzagewürz, Paprikapulver und den Kräutern der Provence mischen.

Den Backofen nun auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und jeweils die Hälfte des Teigs darauf ausrollen. Die Tomatensoße darauf verteilen, anschließend den Reibekäse darüber streuen. Darauf verteilt man das Gyros und den Schinken, dann Mais, Oliven, Feta, Paprika, Zucchini und Peperoni. Zum Schluss die Zwiebelringe darauf verteilen.

Die Bleche in den Ofen schieben und ca. 20-25 Minuten backen. Nach zehn Minuten sollte man auf Umluft umstellen, sofern das möglich ist und je nach gewünschter Bräune und Ofeneigenschaften die Temperatur auf etwa 180 Grad reduzieren. Zwischendurch die Bleche auch einmal miteinander tauschen. Das beste Resultat erzielt man aber, wenn man die Bleche nacheinander backt. So verdunstet auch die freigesetzte Flüssigkeit besser.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gartenliebe

Hallo liebe Spirale, hallo liebe Gabi, ich freue mich sehr, dass Ihr mein Rezept ausprobiert habt und es bei Euch beiden recht gut ankam! Schöne Fotos habt Ihr gemacht, dafür, für die netten Kommentare und die Sternchen, sage ich herzlich Dankeschön. Es mag sein, dass diese Pizza üppig ist und auch, dass man durchaus vier Bleche daraus machen könnte. Gedacht ist das allerdings nicht, zwei Bleche gerne, mehr kann man natürlich machen, aber es würde dem Namen "my big fat greek Pizza" nicht mehr gerecht. Sie ist so herrlich dick im Boden und auch der Belag ist einfach - waaahnsinnig viel - genau so gedacht. Klar, man muss es mögen und so kann jeder abwägen, auf wie viele Bleche er es verteilen mag. Satt werden mit Sicherheit zahlreiche Esser davon! Mit den Zutaten ist man ebenso frei in der Gestaltung, mag man keine Oliven, lässt man sie weg - mit allem anderen kann man es genauso handhaben, jeder, wie er es mag, verträgt, haben möchte. Das ist ja das Schöne an jeder Pizza: Vieles geht, nichts muss, die Gestaltungsspielräume sind mannigfaltig. Liebe Grüße von der Gartenliebe

19.05.2015 16:22
Antworten
Spirale

Hallo, leckere Pizza, hat sehr gut geschmeckt. Der Boden ist etwas dick. Aber da auch der Belag sehr üppig ist, kann man locker vier Bleche belegen, so wie Patty das auch gemacht hat. Ich habe auch noch was übrig, weil die Pizza mit dem ganzen Belag doch sehr satt macht. Das kam in den Gefrierer. Nun bin ich gespannt, wie das aufgetaut schmeckt. Den Belag sowie auch den Teig habe ich genau nach deinen Angaben gemacht. Vielen Dank für das Rezept. LG Spirale

19.05.2015 00:28
Antworten
Gartenliebe

Hallo liebe Gabi, ..siehe unten, ich schreibe Dir und Spirale zusammen - Danke! LG

19.05.2015 16:13
Antworten
gabipan

Hallo! Diese Pizza hat uns sehr gut geschmeckt, auch wenn der Boden vielleicht doch etwas sehr dick ausfällt - aber der Belag ist ja auch reichlich ;-) Hab nur die halbe Menge für 1 Blech gemacht, die ungeliebten Oliven weggelassen, weniger Pfefferoni, dafür mit etwas mehr Zucchini und Feta die Menge ausgeglichen. Gebacken wurde 20 Min. bei 220° O/U. und noch 5 Minuten mit Heißluft+Unterhitze. LG Gabi

18.05.2015 20:49
Antworten
patty89

Hallo Gartenliebe ich habe festgestellt, wenn man mit nicht allzuviel Hefe Vollkornpizzateig ausgerollt einfach abgedeckt bei normaler Temperatur stehen lässt von früh bis spät nachmittag oder Abend ist er immer schön locker und porig. Wenn man gut vorheizt wird das richtig lecker. Habe schonmal vk-teig und normalen Teig gemacht. Die Pizza mit dem normalen Teig blieb übrig... obwohl ich die ja extra dazu gemacht hatte, weil ich dacht die wollen nicht nur... LG Patty

12.05.2015 14:16
Antworten
Gartenliebe

Hallo liebe Patty, danke fürs testen! Freut mich, dass es Euch geschmeckt hat. Die Idee mit den Champignons finde ich gut, werde ich auch mal ausprobieren. Und ja, das stimmt, Zwiebeln sind generell eine Geschmackssache. Passen prima zum griechischen Stil des Belages - aber man muss es mögen! Mit VK-Mehl ist diese Art von "Fast Food" auf alle Fälle hochwertiger - aber auch da muss man schauen, wie die personelle Besetzung am Esstisch gepolt ist, mag nicht jeder..... Prima allerdings, dass der Teig trotzdem locker aufgegangen ist! Liebe Grüße, die Gartenliebe

12.05.2015 11:48
Antworten
patty89

Hallo geschmacklich ist die Pizza wirklich klasse und ist super angekommen. Da wir sie auch für Gäste gemacht haben, haben wir die Zwiebeln weg gelassen (sonst hätten die nicht fehlen dürfen). dafür halt ein paar Champignons, die haben auch gepasst. Von den ganzen Zutaten kann man sagen, dass man die 4 Bleche gut belegen kann ohne dass es zuviel wird, das hätte ich nicht gedacht. Den Teig habe ich aus Vollkornmehl gemacht mit weniger Hefe und früh gemacht und abends gebacken, da war er sowas von locker und bei 240 Grad ist sie schön knusprig geworden Danke fürs Rezept LG Patty

11.05.2015 21:04
Antworten