Backen
Vegetarisch
Vegan
Winter
Kuchen
Weihnachten
Frucht
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Apfelbrot

Durchschnittliche Bewertung: 4.61
bei 85 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 05.11.2001 4729 kcal



Zutaten

für
750 g Apfel, feingeschnitzelt
250 g Zucker
250 g Rosinen
125 g Mandel(n), ganz, ungeschält
500 g Mehl
1 ½ Pck. Backpulver
1 EL Kakaopulver
1 EL Rum
½ Pck. Lebkuchengewürz
etwas Zimt
etwas Nelke(n)
etwas Milch bei Bedarf
Fett für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
4729
Eiweiß
91,02 g
Fett
76,15 g
Kohlenhydr.
902,98 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 13 Stunden 20 Minuten
Die feingeschnitzelten Äpfel und den Zucker vermengen und über Nacht stehen lassen.

Dann alle übrigen Zutaten zugeben, zuletzt Mehl und Backpulver daruntermengen. Sollte der Teig zu trocken sein, noch etwas Milch zugeben. Die Masse in eine vorbereitete große oder zwei kleine gut gefettete Kastenformen füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 °Ober-/Unterhitze eine gute Stunde backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

drehkatze

Hallo! :) Würde das Brot gerne ohne Zucker backen, klappt das wohl trotzdem oder ist der wichtig für die Konsistenz der Äpfel?

10.05.2020 17:11
Antworten
Gigsmami

Dieses Brot verschenke ich jedes Jahr zum Weihnachten. Alle freuen sich schon darauf. Auch im Feuerwehrhaus zur Ausgabe des Friedenslicht aus Bethlehem darf es nicht fehlen. ich wünsche allen frohe Weihnachten.

21.12.2019 12:25
Antworten
roseeb1971

Habe gerade meine Apfelbrote aus dem Ofen geholt. An Trockenfrüchte mische ich immer Rosinen, Aprikosen u. Feigen, die ich in 2 Esslöffel Rum ziehen lasse. Habe mir extra noch kleine Kastenformen zugelegt, da das Apfelbrot als Mitbringsel zum Adventskaffee immer gut ankommt. Das Rezept reicht für 1 große u. 4 kleine Kastenformen. Bild ist eingestellt .

26.11.2019 12:35
Antworten
TessaHD

Ich habe den Zuckeranteil auf 70 g reduziert. Durch die Äpfel und Rosinen ist das Brot immer noch sehr, sehr süß. Das werde ich noch weiter reduzieren. Ansonsten sehr gut!

07.10.2019 19:16
Antworten
luna1978

Nach einem fast identischen Rezept backe ich das Apfelbrot seit Jahren. Allerdings auch mit der Hälfte an Zucker, dafür 250g Nüsse. Ich weiche die Trockenfrüchte über Nacht in Rum ein ( alternativ für Kinder geht auch Apfelsaft). Bewährt haben sich auch ganze Erdnüsse und getrocknete Bananenscheiben. Beides gibt ein gewisses Etwas.

13.12.2018 14:07
Antworten
Béatrice

Ich habe das Brot als Kind schon gegessen! Seit Jahren suche ich schon ein Rezept dafür. Vielen Dank! Béatrice

22.09.2002 19:54
Antworten
fabienne

Alos auch ich kann dieses Apfelbrot nur empfehlen. Nur ich schäle die Mandeln.

18.09.2002 14:31
Antworten
Whoopi

Hallo, noch 3 kleine Tipps dazu: 1. wenn man die Äpfel schräg (also in einer uns nicht gewohnten Schnittrichtung) kleinschneidet, schmecken sie süßer und somit kann eine Menge Zucker gespart werden 2. Teig ist meist zu dick, ich "verdünne" ihn mit Apfelsaft, damit das Aroma noch besser rauskommt. 3. ich benutze auch oft anderes Dürrobst wie Mischungen, Feigen, Pflaumen, Aprikosen, das macht das ganze interessanter und schmeckt ober-lecker

14.08.2002 11:54
Antworten
Gaby

Hallo skadel, danke für das Lob. Auch meine Familie liebt dieses Brot. Wir können gar nicht genug davon bekommen.

27.11.2001 15:31
Antworten
skadel

Wenn man das gebacken hat spürt man, Weihnachten ist nicht mehr weit. Einfach Spitze!!!!!!!!!!!

19.11.2001 22:54
Antworten