Gefüllte Paprika mit Joghurtsoße

Gefüllte Paprika mit Joghurtsoße

Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 29.11.2011



Zutaten

für
4 Paprikaschote(n)
500 g Hackfleisch, gemischt oder vom Rind
500 ml Gemüsebrühe
2 EL Tomatenmark
200 ml Tomatenpüree
150 g Naturjoghurt
3 Zehe/n Knoblauch
1 Scheibe/n Toastbrot oder 1 kleines Brötchen
Wasser zum Einweichen
1 kleines Ei(er)
n. B. Olivenöl
n. B. Saucenbinder
2 Msp. Piment
3 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Cayennepfeffer
2 TL Majoran
1 TL Oregano
2 TL Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Paprikaschoten waschen, den Deckel abschneiden. Die Kerne herausnehmen und die Schoten zur Seite legen.

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben, das Toastbrot kurz einweichen und ausdrücken. Mit den Gewürzen, dem Ei und zwei gepressten Knoblauchzehen vermischen und gut durchkneten. Die Hackfleischmischung in die Paprikaschoten füllen.

In einer hohen Gusspfanne oder einem Topf das Olivenöl erhitzen. Die gefüllten Paprikaschoten von allen Seiten anbraten. Das Tomatenmark kurz mitrösten und die Brühe dazugeben. Deckel darauf und 20 - 30 min. bei mittlerer Hitze schmoren. Dann das Tomatenpüree dazugeben, ggf. noch mit Soßenbinder andicken.

Den Joghurt mit einer gepressten Knoblauchzehe mit dem Pürierstab schaumig mixen. Dazu schmeckt Reis.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Spargel Carstzan

Es war einmal ein großer tiefer See, in dessen Mitte ein gigantischer Paprikafleischklops mit delikaten Inneren verweilte. Um die großen Wassermassen im See zu bändigen, schloss der Autor dieses Rezeptes einen Pakt mit der Soßenbinderindustrie. Deal: Er entwirft ein wahnsinnig flüssiges Gericht und am Ende knallt er er Soßenbinder en Masse in die letzte Zeile der Anleitung. Ergebnis: Ist trotzdem echt lecker. Zur Vollendung der totalen Flüssigkeit empfiehlt sich, Wasser zu reichen.

08.04.2020 21:13
Antworten