Schweinshaxe bayrisch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 27.11.2011 863 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Schweinshaxe(n)
2 TL Salz
½ TL Kümmel
1 Knoblauchzehe(n), gehackt
½ TL Pfeffer
1 Zwiebel(n)
2 EL Öl
300 ml Brühe, oder Fleischfond
200 ml Bier
evtl. Saucenbinder

Nährwerte pro Portion

kcal
863
Eiweiß
72,57 g
Fett
60,31 g
Kohlenhydr.
5,00 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 50 Minuten
Die Schweinshaxe abbrausen und trocken tupfen. Mit einem Messer die Haut rautenförmig einschneiden. Dabei nicht die Fettschicht durchtrennen, sonst wird die Haxe beim Braten trocken.
Salz, Kümmel, gehackten Knoblauch und Pfeffer mischen und in einem Mörser zerstoßen. Die Haxe mit der Gewürzmischung einreiben.
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Zwiebel abziehen und in grobe Stücke teilen. Das Öl in einem Bräter erhitzen und die Haxe darin rundum kurz und scharf anbraten. Die Zwiebelstücke dazugeben, kurz angehen lassen, mit der Brühe ablöschen und den Bräter in den Ofen geben. Ca. 2,5 Stunden braten lassen. Dabei immer wieder wenden und mit Brühe und dann mit Bier begießen. Der Bräter soll immer etwas Flüssigkeit am Boden haben. Kurz vor Ende der Garzeit Temperatur auf 230 Grad erhöhen und knusprig braten.

Die Haxe herausnehmen und warm stellen. Bratenfond durch ein Sieb gießen, evtl. etwas binden und nachwürzen. Zu der gebratenen Schweinshaxe servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sternenschnuppe67

Ein sehr sehr leckeres Rezept. Alle waren begeistert, und es war nicht das letzte mal,das ich die Haxen so zubereitet habe.

07.03.2021 17:40
Antworten
strippenzieher1964

Sehr gutes Rezept ! Habe es im Holzofen gemacht und war sehr zufrieden! AK

17.03.2018 09:01
Antworten
Archeheike

Hallo, das war echt lecker. Als Nordlicht kenne ich Eisbein/ Haxe nur gekocht. Ich habe nur eine kleine Änderung gemacht. Ich habe am Anfang die Haxe 30 Minuten vorgekocht und dann erst in den Backofen weiter gegart. So konnte ich die Schwarte auch leicher einschneiden. Durch das Kochen hatte ich gleich eine Brühe, die ich beim Aufgießen benutzt habe. Der Geschmack vom Bier passte toll. Die krosse Schwarte war perfekt, hmmm. Das Fleisch war zart und nicht trocken. Ich bin begeistert, wird bestimmt wieder einmal gekocht. LG Heike

25.10.2017 08:31
Antworten
Zzwilling1955

Gutes Rezept. Ich habe es bereits zum zweiten mal gekocht. Kam sehr gut an. Allerdings werden die Haxen bei 2 1/2 Stunden im Backofen für meinen Geschmack zu dunkel. Ich probiere es das nächste mal mit 2 Stunden.

05.09.2017 18:14
Antworten
Herdquäler

Hallo aster62! Diese Haxe schmeckte allen prima. Die wird es bei uns öfter geben. Danke für das gute Rezept! LG, Herdquäler

06.11.2014 11:37
Antworten
Dalmatinchen

Hallöchen, auch ich wollte meinem Liebsten heute eine Freude mit einer Schweinshaxen machen.....habe mich ans Rezept gehalten ( sah auch toll aus ).........nur die Schwarte wollte und wollte einfach nicht knusprig werden, Aus Verzweiflung habe ich zum Ende der Garzeit den Grill zugeschaltet, leider half das auch nicht mehr viel. Das Fleisch ansich war super lecker.......nur fehlte halt die knusprige Schwarte.......was hab ich falsch gemacht???????

17.03.2013 23:59
Antworten
aster62

hallo, weiß ich auch nicht, was du falsch gemacht hast. Wichtig für die Bräune ist das begießen mit Bier und den Bräter offen zu lassen.

19.03.2013 19:05
Antworten
Dalmatinchen

.....der Bräter war offen und das viertelstündliche begießen mit Wasser und Bier hatte ich auch befolgt....es bleiben also für mich die 3 berühmten Fragezeichen über dem Kopf bis zum nächsten Versuch ;-)

19.03.2013 22:58
Antworten
rualha

Das Rezept ist der Hammer!! Super :-))

22.08.2012 12:19
Antworten
Obelixine

Hallo, eine schnelle, einfache und schmackhafte Schweinshaxen. Habe sie allerdings aus der Tradition heraus schon etwas vorgekocht, womit die Zeit des Bratens sich um die Hälfte verringert hat - ansonsten wie im Rezept und alle haben mapf -mapf - hast du nie mehr gesehen... LG OBELIXINE

26.02.2012 11:27
Antworten