Camping
Eier oder Käse
Fleisch
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Resteverwertung
Salat
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pappsatt-Salatteller à la Kiwinaschkatze

perfekt als Abendessen

Durchschnittliche Bewertung: 2
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 26.11.2011



Zutaten

für
3 Blätter Salat (Kopfsalat, große Blätter)
1 Tomate(n)
1 Paprikaschote(n)
100 g Gurke(n)
100 g Rettich(e)
1 Frühlingszwiebel(n)
3 EL Mais
n. B. Rucola
½ Kugel Mozzarella
60 g Hähnchenbrust oder Putenbrust, gebraten
60 g Fisch, geräuchert, evtl.
n. B. Dressing nach Wahl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Salat auf einen Suppenteller zupfen. Paprika und Tomaten würfeln und dazugeben. Gurke und geschälten Rettich darüberhobeln. Die Frühlingszwiebel in Ringe, den Mozzarella und das Fleisch in Würfel schneiden und mit dem Mais dazugeben. Mit etwas Rucola garnieren.

Diesen Salatteller gibt es bei uns seit einiger Zeit jeden Abend mit unterschiedlichen Dressings (je nach Zeitaufwand mache ich das Dressing selber – meist mit Cremefine - oder benutze eine Fertigmischung, manchmal benutzen wir auch fertige Dressings).

Er macht so satt, dass meine Mutter und ich meistens kein Brot mehr dazu essen. Der Vorteil: Man kann ihn super variieren.

Das Rezept entspricht der Portion meiner Eltern. Auf meinem Teller fehlt die Paprika, außerdem entkerne ich die Tomaten immer. Für meinen Bruder lassen wir Fleisch, Fisch und Käse immer weg, außerdem nimmt er keine Salatsoße.

Tipps: Je nachdem, was gerade so im Kühlschrank ist, kann man beliebige Zutaten hinzufügen oder weglassen, z. B. Eier, Champignons.
Anstelle des Fleisches kann man auch angebratene Eismeergarnelen und/oder geräucherten Fisch nach Wahl verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.