Hauptspeise
Geflügel
Winter
Schmoren
Herbst
Weihnachten
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Gänsekeulen im Bratschlauch

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.11.2011



Zutaten

für
2 Gänsekeule(n)
Salz und Pfeffer
etwas Öl, zum Braten
1 Zwiebel(n)
½ Apfel
300 ml Wasser
80 ml Sherry
2 EL Geflügelfond
n. B. Saucenbinder, dunkel oder Stärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die Gänsekeulen unter fließendem Wasser gut abbrausen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben.
Die Keulen in heißem Fett von beiden Seiten je ca. 10 Minuten gut anbraten. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den halben Apfel achteln.
Die Keulen in den vorbereiteten Bratschlauch legen und die Apfel- und Zwiebelstücke rechts und links daneben gleichmäßig verteilen. Dann das Wasser hinzufügen und den Beutel fest verschließen. Den Beutel oben mit einer Stecknadel ca. 20x einstechen.
Nun auf dem Rost – unterste Schiene (der Beutel geht auf) - im vorgeheizten Backofen bei 200° eine Stunde garen.

Dann die Keulen in eine Auflaufform legen und mit etwas Bratflüssigkeit übergießen. 30 Minuten auf mittlerer Schiene knusprig braten.

In der Zwischenzeit aus dem Rest der Bratflüssigkeit eine Soße herstellen. Dazu die Zwiebelstücke und Äpfel absieben und in die Brühe 80 ml Sherry geben. Zur Hälfte einkochen lassen, mit Pfeffer würzen und 2 EL Geflügelfond einrühren. Noch etwa 2 Minuten kochen lassen und nach Belieben mit dunklem Soßenbinder oder Stärke abbinden.

Mit Kartoffelknödeln und Rotkohl servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MWONNE

Hallo, ich mache dieses Jahr meine ersten Keulen 🤪. Kurze Frage, im Bratschlauch werden die da nicht trocken? ich übergieße sie ja nicht 🤔 lg Melanie

22.12.2019 18:25
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Melanie, ich habe letztes Jahr 2 Keulen im Bratschlauch gemacht. Sie waren nicht trocken. Das Ergebnis hat mich überzeugt. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

23.12.2019 09:44
Antworten
sschlumpfine

Hallo, nein, Sie werden nicht trocken, weil dei Flüssigkeit im Schlauch bleibt und so eine entsprechende Luftfeuchtigkeit erhalten bleibt. Wird wunderbar. Ich bereite auch Rinderschmorbraten, Schweinerollbraten etc. so zu. Pribier's einfach mal aus. LG sschlumpfine

23.12.2019 17:44
Antworten
ChrisSchu

habe heute 3 Keulen und eine riesige Brust gebraten + eine Hühnerkeule. Alles lief super! die Brust hatte ich 15 min länger im Schlauch. das Huhn 20 min kürzer. Ich habe auch vorher ohne anbraten gemacht, hat super geschmeckt und das Rezept ist einfach für Einsteiger :)

24.12.2018 15:02
Antworten
sschlumpfine

Das freut mich, dass es geklappt hat. Guten Rutsch!

28.12.2018 12:50
Antworten
Hilde1911

Bin ganz neu bei Chefkoch und gleich auf dieses Rezept gestoßen, das ich gern ausprobieren möchte, solange es draußen noch so schön kalt ist. Habe aber eine Frage: wenn ich in den Bratschlauch ein 4 cm langen Schnitt einfüge, um Weißwein und Wasser zuzugeben, funktioniert dann das Bratschlauch-Prinzip noch? Der muss sich doch aufblähen und gar dann mit der entstehenden Feuchtigkeit, aber mit einem Schlitz im Schlauch entweicht die doch! Oder habe ich da was falsch verstanden? Freue mich über eine Rückmeldung, denn ich würde es wirklich gern ausprobieren. LG - Hilde

26.12.2014 13:04
Antworten
jazzblue

Ich habe das Rezept am Wochenende das Rezept ausprobiert, war richtig lecker. Das nächste Mal werde ich wohl Wein statt Wasser in den Bratschlauch geben, mal sehen, wie das wird. Liebe Grüße, jazzblue

24.11.2014 21:56
Antworten
limoncicegim

Hallo, die Idee mit dem Bratschlauch fand ich super...spart man sich das Backofen reinigen ;-) Ich habe am Heiligabend 6 Keulen gebacken, jeweils 3 Stück in einem Schlauch. Die Wassermenge habe ich etwas reduziert und die Beutel nicht ganz so oft eingestochen. Die Temperatur und auch die Garzeit waren stimmig.Es hat Allen super geschmeckt und war schneller weg, als ich ein Foto machen konnte. Danke und liebe Grüße

27.12.2012 13:29
Antworten
sschlumpfine

Schön, dass es Euch geschmeckt hat. Vielleicht klappt's ja beim nächsten mal mit dem Foto :-)

07.02.2013 13:03
Antworten
sunSkid

Hallo, die Gänsekeulen im Bratschlauch fand ich prima. Ich hab mir das Anbraten vorher gespart und sie gleich in den Bratschlauch gepackt. Allerdings war bei 200° bereits nach 45 Min. das Wasser verkocht und das ganze fing an schwarz zu werden. Das nächste Mal werde ich die Temperatur niedriger halten. Die Gänsekeulen hab ich vor dem knusprig braten dann noch mit Honig bepinselt. Die Sauce war sehr lecker. Vielen Dank.

25.11.2012 20:06
Antworten