Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.11.2011
gespeichert: 25 (0)*
gedruckt: 113 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 28.05.2008
1 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
200 g Schokolade, zartbitter
50 g Haselnüsse oder Mandeln, gemahlen
 n. B. Aroma (Orangen- oder Zitronenaroma) oder Zitronenschale

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 340 kcal

Bringt etwas Wasser mit einem Wasserkocher zum Kochen und schüttet es in eine Schüssel oder einen Topf. Brecht die Schokolade in Stückchen oder hackt sie klein und gebt sie in eine kleinere Schüssel, welche Ihr in die größere Wasserschüssel stellt.

Lasst die Schokolade so lange schmelzen (ohne direkten Wasserkontakt!), bis sie dünnflüssig ist - mengt die Haselnüsse und das Aroma gut unter, bis alles eine gleichmäßige Masse ist.

Gebt die Schokolade löffelweise auf etwas Backpapier, welches Ihr über Kühlakkus gelegt habt, und verstreicht die Masse mit einem Silikonpinsel oder Löffel möglichst gleichmäßig. Lasst die Schokolade entweder direkt auf den Kühlakkus fest werden, oder gebt sie für einige Zeit in den Kühlschrank.

Sobald die Schokoladenschnitten fest geworden sind, könnt Ihr sie in brötchengroße Portionen brechen oder mit dem Messer in Form schneiden. Am besten in Reißverschlusstüten im Kühlschrank aufbewahren oder in Marmeladengläsern an Freunde verschenken.

Genießt die Schnitten z. B. auf einem ofenwarmen Brötchen mit zart schmelzender Butter.

Selbstverständlich könnt Ihr auch andere Schokoladensorten verwenden, oder auch Kuvertüre, Blockschokolade und Reste aus dem Osternest bzw. Nikolausstiefel verarbeiten.

Noch ein Tipp: Wenn man helle und dunkle Schokoladesorten getrennt verarbeitet, kann man schöne Muster erzeugen.