Vegetarisch
Asien
Gemüse
Japan
Salat
Snack
Vorspeise
fettarm
kalorienarm
kalt
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Japanischer Algensalat

Wakame-Salat

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 42 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 23.11.2011



Zutaten

für
1 Tüte/n Wakame, getrockneter Seetang (in einer Tüte sind 56 Gramm)
3 EL Essig, (Sushi-, Reis-)
3 EL Sesamöl
1 EL Limettensaft
1 EL Ingwer, frisch gerieben
1 EL Zucker
1 Zehe/n Knoblauch, gepresst
2 EL Koriandergrün, fein gehackt
½ EL Chilipulver
1 EL Sesam

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Seetang mit heißem Wasser aufgießen und 10 min. ziehen lassen.

Die Soße zubereiten:
alle genannten Zutaten (außer dem Seetang und der Sesamsaat) in einer kleinen Schüssel vermischen, bis es glatt ist. Je nach Schärfewunsch mit dem Chilipulver abschmecken.

Den Seetang abgießen und ein wenig auswringen. Den abgetropften Seetang jetzt einfach unter die Soße heben und Sesamsaat nach Belieben darüber streuen. ca. 1 Std durchziehen lassen, am besten im Kühlschrank.

Der Wakamesalat lässt sich auch gut in Portionen einfrieren.
Wir essen ihn immer zu Sushi (oder mittlerweile auch einfach so, weil wir schon süchtig danach sind).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Apfelnüsschen

Das Dressing war sooo lecker, der Geruch vom durchgezogenen Salat war vielversprechend. Umso größer die Enttäuschung, es hat leider so gut wie keinen Geschmack gehabt. Sehr schade. :/

16.06.2019 23:00
Antworten
badegast1

schade! Da ist wohl irgendwas schief gelaufen.

17.06.2019 06:42
Antworten
Fiefhusener

Moin! Die getrockneten Wakame-Algen, die ich kenne (von verschiedensten Anbietern), bekommen nach dem Quellen eine tolle satte und dunkelgrüne Farbe. Diese quietschgrüne Laubfrosch-Version gibt’s nach Auskunft meines Asia-Shops in Hamburg überhaupt nicht als getrocknete Ware. Das Neongrüne kommt nur vakumiert oder als TK-Ware direkt aus Asien. (siehe Fotos...) Da ich aber lernfähig bin, hätte ich gerne den Hersteller und Produkt-Namen von der neongrünen Trockenalge, damit mein Asia-Shop das für mich bestellen kann. Danke und LG aus Fiefhusen

13.06.2019 18:11
Antworten
badegast1

also echt keine Ahnung...ich habe diesen Salat das letzte Mal vor Ewigkeiten gemacht...jedes Mal kommt dieselbe Frage nach den grünen Algen...schon tausenmal oben beantwortet....ich gehe jetzt nicht im Netz suchen nach dem Hersteller.....das müßt ihrt selbst machen bitte...oder oben nachlesen....

13.06.2019 19:21
Antworten
badegast1

Vielen lieben Dank für die tolle Bewertung! Freut mich, daß es so gut geschmeckt hat!! Das Dressing kann man auch gut für andere "asiatische" Salate nehmen :-)

01.01.2019 15:15
Antworten
jienniasy

Ach ja, kleiner Nachtrag: ... den Sesam habe ich noch etwas in der Pfanne angeröstet, ich finde, dann kommt der Geschmack schöner raus ;-) LG jienniasy

04.12.2011 02:02
Antworten
badegast1

Hallo Jienniasy, Vielen Dank für die Sternchen!! Es freut mich, daß Du den Salat gemacht hast und daß er Dir geschmeckt hat!!! Merkwürdig, daß Deine Algen rot geworden sind..vielleicht gibt es da unterschiedliche Hersteller? Meine waren bisher immer grün. Aber wenn es dem Geschmack nichts abringt, ist die Farbe ja nicht so wichtig. Den Sesam anrösten muß ich das nächste Mal auch probieren. Das hört sich gut an!! Bin gespannt auf Deine Bilder. LG und schönen 2. Advent!! Simone

04.12.2011 07:44
Antworten
badegast1

Ich habe heute auch mal wieder den Wakamesalat gemacht, dieses Mal mit angeröstetem Sesam. Ist wirklich besser. Ich habe wieder grünen Wakame bekommen, aber dieses Mal waren es riesige Algenstücke in der Tüte (teilweise 3 x 5cm). Es gibt anscheinend tatsächlich unterschiedliche Arten Wakame. Ich glaube diese sind eigentlich für Suppe, was dem Geschmack allerdings nicht beeinträchtigt. In dem Asialaden haben die mich kaum verstanden, die haben mir einfach diese Tüte Wakame gegeben, in der auch 100g waren. Ich habe dann die Hälfte gemacht...Nur mal so zur Info ;)

06.12.2011 15:58
Antworten
jienniasy

Hallo Badegast1, ich habe heute dein Rezept ausprobiert. Getrocknete Wakame-Algen habe ich im Asialaden bekommen ... ... Etwas erstaunt war ich nach dem Einweichen über die Farbe, die mehr ins Rötliche als ins Grüne geht (ich kannte diesen Salat bisher nur in satt-grün) ... Geschmacklich muss der Salat sich aber kein bisschen verstecken, der ist richtig, richtig lecker - von mir volle 5 Sterne dafür ... Zwei Bilder habe ich auch hochgeladen ... Danke für das schöne Rezept! LG jienniasy

04.12.2011 02:01
Antworten
czauner

Hallo jienniasy, Du hast wahrscheinlich Dulse Algen, statt Wakame Algen erwischt. Dulse sind Rotalgen. Sind aber genauso für einen Salat geeignet. Lg Claudia

12.12.2017 12:13
Antworten