Südthailändisches Curry mit Garnelen und Ananas


Rezept speichern  Speichern

Gaeng Kua Sapparot Gung

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (39 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 23.11.2011 1237 kcal



Zutaten

für
300 g Garnele(n), geschält, entdarmt, gewaschen
2 EL Currypaste, rote thailändische, evtl. weniger
60 ml Fischsauce
500 ml Kokosmilch
200 g Ananas, frische, im Mixer püriert
2 EL Palmzucker
60 ml Limettensaft, je nach Ananas evtl. weniger
1 Handvoll Basilikum - Blätter (Bai Horapa), einige davon als Garnitur
1 Chilischote(n), lang, rot, als Garnitur
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
1237
Eiweiß
41,54 g
Fett
95,98 g
Kohlenhydr.
52,05 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Einen großen Topf nehmen und Kokosmilch, rote Currypaste, Fischsauce und Ananas unter ständigem Rühren aufkochen. Die Garnelen und den Limettensaft zugeben und für 3 – 5 Minuten köcheln lassen.

Die Basilikumblätter und den Palmzucker (vorsichtig, zunächst nicht die ganzen 2 EL) zugeben und ca. 2 Minuten warten, bis sich die Aromen verbunden haben. Mit Fischsauce und, wenn nötig, mehr Palmzucker abschmecken.

Die rote lange Chilischote entkernen und in sehr feine Streifen schneiden. Das Curry in Teller füllen und mit Chilistreifen und Basilikumblättern garnieren, mit Reis servieren.

Als Teil eines Menüs reicht diese Menge auch für 4 Portionen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

chez-mamie

Hmmm, wie alle Rezepte von dir (in deren Genuss ich schon gekommen bin) super lecker! Toll mit der frischen Ananas und so einfach! Ich habe allerdings am Ende noch ein paar (in Stücke gebrochene) Schlangenbohnen sowie in Achtel geschnittene und kurz in Limettensaft und Fischsauce marinierten Thai aubergine hinzugegeben, weil ich etwas "knackiges zum beißen" wollte. Außerdem habe ich 2 Limettenblätter zugefügt und DEUTLICH mehr Chili (birds eye) :D Eben nach meiner persönlichen Schärfevorliebe :) Ganz liebe Grüße, Anna

07.06.2021 12:29
Antworten
Dorry

Freut mich sehr, lieben Dank! Deine Zusaetze sind voellig verstaendlich, hier kocht ja auch jeder nach seinem Geschmack und Vorrat. Besonders die Schlangenbohnen passen in meiner Vorstellung sehr gut! Liebe Gruesse, Dorry

07.06.2021 13:49
Antworten
Seiman1

Sehr sehr lecker! Haben statt Palmzucker normalen genommen, weil wir keinen bekommen haben.. (Da reicht ein Löffel)! 5 Sterne von uns!

13.07.2019 20:45
Antworten
Dorry

Lieben Dank, auch fuer das tolle Foto!

19.07.2019 01:33
Antworten
Barolinchen

Hallo Dorry, heute Abend habe ich unser Essen, inspiriert durch Dein Rezept, auf der Terrasse im Elektro-Wok gekocht. Zusätzlich kam noch eine gelbe Paprika und eine Zucchini dazu, da wir zu Dritt waren. Es war sehr lecker und hat allen besonders gut geschmeckt! Danke für Dein schönes Rezept! LG Silvia

27.06.2019 20:33
Antworten
Foodina

Dorry - Five Points... ;-) Wir haben das Gericht mit Huhn gekocht, funktionierte wunderbar und war sehr lecker. Ausserdem habe ich einen Teil der Ananas in ganzen Stücken reingeworfen, weil ich das sehr mag. Fotos sind auch hochgeladen ;-)

24.11.2011 23:59
Antworten
Dorry

Hallo Sin, danke! :) Gerade bei diesem Rezept freu' ich mich sehr auf Deine Fotos, weil meine einfach schwach sind. Gruss Dorry

25.11.2011 00:15
Antworten
Dorry

Jetzt sind sie da, die Fotos! Und so viel besser als meine eigenen - ganz herzlichen Dank! Gruss Dorry

05.01.2012 09:38
Antworten
Madita73

Hallo Sin, was hast du bei deiner Geflügelvariante denn anstelle der Fischsuppe verwendet? Hühnerbrühe könnte ich mir vorstellen. LG, Madita

04.07.2013 12:52
Antworten
Foodina

Mhm, Fischsuppe kommt doch gar keine dran ;-)

04.07.2013 12:54
Antworten