Der "missglückte" Weihnachtskeks


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 22.11.2011



Zutaten

für
400 g Mehl
250 g Butter, weiche
150 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
½ Pck. Orangenaroma
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
1 Eigelb

Außerdem:

100 g Quittengelee
100 g Mandel(n), ohne Haut, gemahlen
2 EL Rum
2 EL Honig
½ Pck. Orangenaroma
etwas Ingwerpulver
evtl. Zartbitterkuvertüre
evtl. Pistazien, gemahlene

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Koch-/Backzeit ca. 14 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 4 Minuten
Zuerst das Quittengelee, Mandeln, Rum, Honig, Orangenaroma und Ingwerpulver vermischen und in einem Topf zwei Minuten bei leichter Hitze köcheln lassen. Zum Abkühlen etwas zur Seite stellen.

Die Zutaten für den Teig ebenfalls verkneten und mit der abgekühlten Geleemasse vermengen. Diesen Teig nun zu Rollen von ca. 3 - 4 mm Dicke rollen. Evtl. vorher etwas im Kühlschrank fester werden lassen, damit der Teig sich besser formen lässt. Die Rollen dann in Folie wickeln und ganz fest werden lassen.

Dann die Rollen in Scheiben von je ca. 4 mm Dicke schneiden, auf ein Backblech setzen, das mit Backpapier belegt ist und bei ca. 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 12 - 14 Min. goldbraun backen.

Wer mag, kann die Kekse mit aufgelöster Kuvertüre verzieren und mit gemahlenen Pistazien bestreuen.

Anmerkung:
Ursprünglich sollte das eine Art Ravioli mit Quittengeleefüllung werden. Aber der Teig war zu weich und zu dick ausgerollt und die Vertiefung meines Raviolibrettes zu klein, sodass alles im Brett kleben blieb. Natürlich hab ich genascht, als ich die Reste entfernte und ich fand, dass es zu lecker zum Wegwerfen war. Deshalb habe ich die Massen verknetet und diese Kekse daraus gebacken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dragony13

Hi, mir und meiner Familie haben diese "missglückten" Kekse sehr gut geschmeckt, allerdings habe ich eine andere Marmelade verwendet und den Teig als Kügelchen aufs Blech gesetzt, weil er etwas weich blieb. Ich habe (aus dem halben Rezept) 90 kirschgroße Plätzchen herausbekommen.. Ein tolles Rezept - nicht nur zu Weihnachten (: LG, Dragony13

18.07.2016 21:23
Antworten
RocknRollBabe

Hallo. Hab heute deine Kekse gebacken. Sehr lecker kann ich da nur sagen! Ich hab den Teig etwas gekühlt und dann wie normalen Keksteig ausgestochen, hat super geklappt. Foto folgt in ein paar Tagen. Und gematscht hat er auch nicht meiner Meinung nach (nur etwas schmierig von der Butter :-) ). Lg

16.11.2013 19:33
Antworten
chiara

Hi bis jetzt hat nichts gematscht!! Die sind beim Backen noch nicht mal verlaufen, wie die Bilder zeigen werden. Die Mandeln saugen anscheinend viel von der Flüssigkeit während des Kochvorgangs auf. Anders kann ich es mir auch nicht erklären. Man sollte ihn aber unbedingt kühlen lg Chiara

23.11.2011 08:32
Antworten
dreichert1

sei gegrüßt ist das nicht soviel gematsche

23.11.2011 06:44
Antworten