Bewertung
(5) Ø3,43
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 06.05.2004
gespeichert: 121 (0)*
gedruckt: 1.283 (10)*
verschickt: 30 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
2.580 Beiträge (ø0,41/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Huhn, küchenfertig
  Salz und Pfeffer
  Für die Sauce:
100 g Butter
300 g Zwiebel(n) (Gemüsezwiebel)
650 g Walnüsse, geputzt
1 EL Mehl, (Maismehl oder Weizenmehl)
Eigelb
3 Zehe/n Knoblauch
1/2 TL Nelke(n) und Zimt, gemahlen
100 ml Granatapfel - Saft, ersatzweise - guter Rotweinessig
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Gewürzmischung (georgische Kräutermischung Chmeli Suneli)
1 Bund Kräuter, frische, gehackt
1 Prise(n) Safran
1 1/2 TL Salz
500 ml Brühe, Hühner- oder Gemüsebrühe
  Pfeffer, nach Wunsch
  Fett, zum Anbraten

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst noch ein paar Hinweise zu den Kräutern und Gewürzen. Als frische Kräuter sind Koriandergrün, Dill, Petersilie, Selleriegrün etc. gemeint. Koriandergrün ist ein Muss und sollte etwa eine Hälfte, oder auch mehr, ausmachen. Von Selleriegrün eher weniger nehmen.
Die georgische Gewürzmischung Chmeli Suneli kann man selber mischen;
Grundmischung:
Koriander 1 Teil
Dillspitzen 1 Teil
Basilikum 1 Teil
Lorbeerblatt 1 Teil
Majoran oder Estragon 1 Teil
Chili, rot 2% der gesamten Masse
Safran 1 Spur
Als Ergänzungen kann man:
Sellerie 1 Teil
Petersilie 1 Teil
Thymian 1 Teil
Minze oder Melisse 1 Teil
Ysop 1 Teil
Fenugrek (Bockshornklee) 1 Teil
nehmen, alles getrocknet, gemahlen oder zerrieben.

Das Hähnchen wird im Wasser halbgar gekocht und dann im Ofen oder auf der Pfanne wie ein "normales" Huhn gegart, ganz dezent mit Salz und Pfeffer gewürzt, sollte aber nicht knusprig werden. Den zerlegten Vogel in warme Sauce legen - mindestens für 15-30 Minuten. Kann auch am Vortag zubereitet und am nächsten Tag warm gemacht werden.
Die Sauce: klein geschittene Zwiebeln in Butter andünsten, Mehl zugeben, anschwitzen. Die warme Brühe allmählich zugießen, köcheln, bis dicke Masse entsteht. Vom Herd nehmen.
Walnusskerne zusammen mit Knoblauch zerstoßen (im Fleischwolf geht das auch), Kräuter, Gewürze, Eigelb, Essig/Granatapfelsaft zugeben und glatt rühren.
Die Mischung unter Rühren langsam in die warme Schwitze geben, auf den Herd stellen und unter Rühren erwärmen (nicht aufkochen!).
Dazu Fladenbrot oder ein helles Brot reichen.